27.02.2022
News  
 

Winkler vermeidet Stichwahl in Kitzbühel

Kitzbühel | In Kitzbühel verliert der seit 2004 amtierende Bürgermeister Klaus Winkler seine absolute Mandatsmehrheit im Gemeinderat, kann sich aber mit  51,15% schon im ersten Wahlgang knapp als Bürgermeister behaupten. Walter Zimmermann (SPÖ) kommt als zweitstärkster Bürgermeisterkandidat auf 21,87%. Andreas Fuchs-Martschitz (UK) erreicht 18,37% und Alexander Gamper (FPÖ) kann 8,61% der Stimmen hinter sich vereinen. "Angesichts des harten Wahlkampfes bin ich demütig und dankbar über dieses Ergebnis. Wir werden nun wie versprochen die konstruktiven Kräfte in Kitzbühel bündeln und zusammen für Kitzbühel arbeiten", so Bürgermeister Klaus Winkler in einer ersten Stellungnahme.

Verschiebungen gibt es im Kitzbüheler Gemeinderat: Winklers Bürgermeisterliste erreicht 9 Mandate und verliert somit die absolute Mehrheit. Damit ist das gemeinsame Ziel der Oppositionsparteien erreicht. Das verlorene Mandat geht an die Liste "Wir für Kitzbühel (SPÖ)", die nun 4 Mandatare stellt. Unverändert bleiben die restlichen Gemeinderatssitze: Die Liste "Unabhängige Kitzbüheler/innen" hält ihre 3 Mandate, die FPÖ kommt wieder auf 2, die Grünen auf 1 Mandat.

Mehr Informationen dazu gibt es am Donnerstag in der Printausgabe.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen