02.04.2022
News  
 

Stadt wird auf Hochglanz poliert

Emsiges Werkeln begleitet die ersten warmen Sonnenstrahlen. In den Gemeinden krempeln Bauhof-Mitarbeiter jetzt die Ärmel hoch, um ihren Ort in neuem Glanz erstrahlen zu lassen - ein Lokalaugenschein in Kitzbühel.

Kitzbühel | Sobald im Tal der letzte Schnee geschmolzen ist und es die Temperaturen auch wieder zulassen, gibt es für Kitzbühels Bauhof-Mitarbeiter alle Hände voll zu tun. „Wir laufen aktuell auf Hochbetrieb", schildert Leiter Michael Steixner. Zwei Kehrmaschinen sind bereits im Stadtgebiet unterwegs, um Splitt und Salzreste von den Gehsteigen, Straßenrändern und aus den Parkbuchten zu beseitigen - und auch, um den Feinstaub möglichst gering zu halten, wie Steixner erläutert.

Kehrmaschinen reinigen erst bei Plusgraden
Die Kehrmaschinen mit den Wassertanks seien allerdings erst dann im Einsatz, wenn auch die Temperaturen bereits über den Gefrierpunkt gestiegen sind: Andernfalls würde sich Glatteis bilden. Außerdem werden von fleißigen Händen die Straßengullys geleert, Randsteine repariert sowie Schlaglöcher ausgebessert und asphaltiert. Außerdem müssen die sogenannten Schneestempel wieder eingesammelt und Verkehrsschilder neu aufgestellt werden.  
In den Parkanlagen und an den Straßenrändern legt das Frühjahr auch jede Menge „Schandflecken“ in Form von Unrat frei: Ausgeaperte Flaschen, Plastikverpackungen, Aludosen, aber auch Überbleibsel aus der Silvesternacht werden jetzt entfernt, eingesammelt und entsorgt.

Damit Kitzbühel nach dem langen Winter wieder zu neuer Pracht erblühen kann, ist der Gartler-Trupp des Stadtbauhofes gefordert. Zahlreiche Blumenkübel und Tröge werden bepflanzt, gepflegt und gewässert, Bäume zurückgeschnitten und im Baumkataster gewartet. Die Blumenwiesen - sie sind etwa an den Verkehrsinseln ein beliebter wie attraktiver Blickfang - werden allerdings erst nach den Eisheiligen für den Sommer bepflanzt, wie Steixner erläutert, die Vorarbeiten dazu werden freilich schon jetzt erledigt. Aktuell erfreuen die ersten bunten Frühlingsboten die Augen der Betrachter.

Sechs Spielplätze werden gewartet
Ganz besondere Aufmerksamkeit erfahren im Frühjahr die sechs Kinderspielplätze im Stadtgebiet. Die Geräte werden auf Sicherheitsmängel peinlichst genau überprüft, bei Bedarf repariert und wieder in Stand gesetzt, erst dann erfolgt die  alljährliche TÜV-Überprüfung. Zu den weiteren Aufgaben der Zimmerer-Gruppe des Stadtbauhofes zählen außerdem Ausbesserungsarbeiten an Zäunen, aber auch dringend notwendige  Wartungsarbeiten am Schwarzsee. Damit das Stadtbad für seine Badegäste in neuem Glanz erstrahlt, werden die Holzstiegen in den See erneuert, die Pritschen saniert und die Wege gewartet. Dann steht einem ungetrübten Badevergnügen nichts mehr im Wege.

Bauhof-Leiter Michael Steixner ist stolz auf seine Mitarbeiter, die ganzjährig - vom Winterdienst bis zur Grünpflege - professionell im Einsatz sind, wie er lobend betont. „Auch wir sind vom Corona-Virus nicht verschont geblieben und waren deshalb teilweise stark unterbesetzt." Alexandra Fusser

Bild: Gärtner Oskar Schwaiger vom Stadtbauhof  pflanzt bunte Frühlingsblüher und  erfreut damit Einheimische und Gäste. Foto: Steixner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen