21.02.2021
News  
 

Schnelltest: Es teste sich, wer kann...

Wer blutverdünnende Medikamente nimmt oder eine Nasen-OP hatte, darf keinen Nasen-Rachen-Abstrich machen. Ein Problem, wenn man zu Friseur und Co. möchte.

Bezirk | Eine Leserin wandte sich an den Kitzbüheler Anzeiger. Sie muss blutverdünnende Medikamente einnehmen und ist deshalb von den kostenlosen Antigentests, die mittels Nasen-Rachen-Abstrich gemacht werden, ausgeschlossen. Dasselbe gilt für Menschen mit vorausgegangener Nasen- Operationen, Nasenscheidewandverkrümmung, Polypen oder wenn man verschnupft ist  - wie auf der Homepage vom Land Tirol nachzulesen ist. Was also tun?

PCR-Test Auswertung dauert bis zu 48 Stunden
Der Mitarbeiter bei der Test-Hotline 1450 erklärt, dass solche Personen einen PCR-Test machen sollen, der über den Mund abgestrichen wird. Soweit so gut, nur teilt man uns auch mit, dass das Testergebnis im Gegensatz zum Schnelltest bis zu 48 Stunden auf sich Warten lassen kann. Blöd, wenn man beim Friseur einen max. 48 Stunden alten Test herzeigen muss.

Und wenn es mal schneller gehen muss?
Auf die Anfrage beim Land Tirol, welche Alternativen es für betroffene Menschen gibt, sich testen zu lassen, wenn es einmal schneller gehen muss, bekommen wir eine vage Antwort: „Betroffene Personen sind angehalten, sich zur Abklärung einer Coronavirus-Testung primär an einen Arzt, der einen kostenlosen Antigentest anbietet, zu wenden. Dort können Personen vorab individuell klären, ob und wie eine Testteilnahme möglich ist und auf eine Medikamenteneinnahme oder sonstige Voraussetzung verweisen“, teilt Jakob Franz Kathrein, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, mit.

Verschiedene Auskünfte
Besagte Leserin, die blutverdünnende Medikamente nehmen muss, wandte sich auch an ihren Hausarzt. Dieser teilte ihr mit, dass er laut Land Tirol bei den kostenlosen Antigentests ausschließlich Nasen-Rachen-Abstriche vornehmen darf. Ein Mundabstrich ist nicht zulässig, wie auch unter dem Punkt „Medizinische Fachinformation“ auf der Homepage des Landes Tirol nachzulesen ist: „Ein alternativer Rachenabstrich wird mangels Gültigkeit nicht durchgeführt“.

Unsere Leserin entschied sich dann für einen kostenlosen PCR-Test in der Screening-straße in Kitzbühel, der über den Mund abgestrichen wird und dessen Ergebnis aber bis zu 48 Stunden dauern kann - der Friseurtermin ging sich mit Zittern aus. Nun wurde bekannt, dass doch manche Ärzte und Apotheken einen Antigentest mittels Abstrich durch den Mund durchführen.
Johanna Monitzer

Bild: Unkomplizierte Antigentests, die im vorderen Nasenbereich abgestrichen werden, sind nicht zugelassen. Schwierig wird es für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen kostenlosen Antigentest, der mittels Nasen-Rachen-Abstrich erfolgt, machen können. Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen