16.07.2021
News  
 

Schenk mir doch ein Lächeln

Die Woche des Grüßens und des Lächelns ruft Kitzbühels Stadtführer Pepi Treichl aus. Ein freundliches Lächeln kostet nix und verschönert den Tag.

Kitzbühel | Lange Zeit waren die Gesichter hinter Masken versteckt, jetzt dürfen sie endlich wieder gezeigt werden. „Ich bin viel in der Stadt unterwegs und sehe nur traurige Gesichter oder Menschen, die auf den Boden starren“, erzählt Stadtführer Pepi Treichl. Das brachte ihm die Idee, die Woche des Lächelns und die Woche des Grüßens zu starten.
Gestartet wird das Projekt für ein besseres Miteinander mit der Woche des Grüßens am 18. Juli. Dazu nimmt Treichl die Aussage von Herbert Jordan zum Motto: „und wenn i epan griassat, den i go nit miassat“. Ein freundlicher Gruß zeigt nicht nur die Wertschätzung für das Gegenüber, sondern auch, dass die Person wahrgenommen wird.

Nach dem Grüßen startet am 25. Juli die Woche des Lächelns. „Lachen und Lächeln tut auch dem eigenen Körper gut“, sagt Pepi Treichl und verweist auf die Lachseminare, in denen die Menschen das Lachen wieder erlernen. „Lachen ist auch ein Ausdruck der Seele“, sagt Treichl und hofft mit dieser Aktion einen Beitrag für ein besseres Miteinander geschaffen zu haben. Ein freundlicher Gruß mit einem Lächeln kann für jeden den Tag nur verschönern. Elisabeth M. Pöll

Bild: Pepi Treichl setzt sich für ein besseres Miteinander ein. Foto: Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen