09.02.2021
News  
 

Sanierung bereits begonnen

Nach dem Großbrand im Bürogebäude „Arche Neo“ wird Brandstiftung ausgeschlossen, informieren die Betreiber. Mieter und Eigentümer wurden in Ersatzräumlichkeiten untergebracht.

Oberndorf | Noch steht die genaue Höhe des Sachschadens nach dem Großbrand im Bürogebäude „Arche Neo“ nicht fest, allerdings dürfte dieser doch enorm sein. Die Betreiber des Gebäudes – Bauherr u.a. Anwalt Horst Wendling – sind jedoch sehr froh, dass niemand verletzt wurde.
In der Nacht zum Donnerstag letzter Woche heulten kurz vor drei Uhr früh die Sirenen. „Als wir gegen 2.45 Uhr beim Gebäude ankamen, stand der südliche Bereich des dritten Stockes bereits im Vollbrand“, schilderte Oberndorfs Feuerwehrkommandant Paul Landmann die dramatischen Minuten. Die Feuerwehren von Kitzbühel und St. Johann waren zu diesem Zeitpunkt bereits alarmiert worden.

„Wir haben ja keine Drehleiter, die wir aber in diesem Fall gebraucht haben, da der Brand im obersten Stockwerk ausgebrochen war“, schildert der Feuerwehrchef. Während die Feuerwehrleute aus Kitzbühel und St. Johann die Flammen von Außen bekämpften, starteten die Oberndorfer den Innenangriff. Vor allem die zahlreichen Glutnester in den Zwischenbereichen machten den Florianijüngern zu schaffen. Erst in den frühen Morgenstunden konnte „Brand Aus“ gegeben werden, abrücken konnten die Feuerwehren aber erst gegen neun Uhr vormittags. Die Schäden sind im oberen Bereich durch das Feuer, im unteren Bereich durch das Lösch­wasser und den Rauch sehr groß. Die Feuerwehren waren mit 111 Mitgliedern sowie 16 Fahrzeugen im Einsatz.

Handwerksarbeiten im obersten Stockwerk
Noch am Donnerstag nahmen die Brandermittler ihre Arbeit auf. Brandstiftung sei nach ersten Erkenntnissen ausgeschlossen worden, heißt es von Seiten der Betreiber. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit den Handwerksarbeiten, da derzeit im obersten Stockwerk des Gebäudes gebaut wird.

Die dringlichste Aufgabe der Betreiber war es, nach der Brandnacht Ersatzräumlichkeiten für die betroffenen Mieter und Eigentümer zu finden. „Für die Mieter der in Mitleidenschaft gezogenen Büros und Einheiten wurden in der Zwischenzeit in den Modulen eins und zwei Ersatzräumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Das Hotel Kaiserhof sagte sofort Unterstützung durch Zurverfügungstellung von Kinderspielzeug für die Kinderkrippe zu“, informieren die Betreiber der „Arche Neo“. Sie sind auch überzeugt, dass das Konzept des Gebäudes und die Holzbauweise eine große Explosion verhindert haben. Bedingt durch die ökologische Bauweise der Arche Neo sei es glücklicherweise nicht zum Austritt von giftigen Gasen gekommen, sind dsich ie Betreiber sicher.
Ermutigt durch das hervorragende Netzwerk, durch das es möglich war, eine größere Katastrophe abzuwenden, habe man  bereits am Montag mit den Sanierungsarbeiten am Gebäude begonnen, informieren die Betreiber. Margret Klausner

Bild: Aus dem obersten Stockwerk, das derzeit gerade gebaut wird, schlugen weithin sichtbar die Flammen. Über 100 Feuerwehrmänner aus Oberndorf, St. Johann und Kitzbühel kämpften gegen das Feuer. Foto: Zoom Tirol

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen