02.04.2021
News  
 

Regionsmarketing nimmt Form an

Gemeinsam kann man mehr bewegen. Das Regionsmarketing im Pillerseetal nimmt langsam Form an. Fieberbrunn ist der „Treiber“, die anderen Gemeinden sollen folgen.

Fieberbrunn | Große Einkaufszentren und der nicht zuletzt durch Corona befeuerte und immer stärker werdende Online-Handel, sorgen für einen Abfluss der Kaufkraft im Ort. Dem kann man nur mit einer gemeinsamen Strategie versuchen entgegen zu wirken – wie man zum Beispiel am Erfolg des Ortsmarketings St. Johann sehen kann. Im Pillerseetal wird auch seit rund zwei Jahren an einem Regionsmarketing gefeilt. Die breit angelegte Wirtschafts-Initiative, welche das gesamte Pillerseetal beleben soll, nimmt nun langsam Form an.

ARGE-Vertrag wurde beschlossen
Als„Treiber-Gemeinde“ fungiert Fieberbrunn. Im Fieberbrunner Gemeinderat wurde letzte Woche der Vertrag mit der ARGE Regionsmarketing Pillerseetal beschlossen. „Jetzt geht es an die Umsetzung. Als nächster Schritt folgt die Anstellung eines Geschäftsführers für das Regionsmarketing“, informierte Bürgermeister Walter Astner (VP).

90 Betriebe sind derzeit mit an Bord
90 Betriebe sind beim Regionsmarketing bislang dabei. Der Mitgliedsbeitrag beträgt für kleinere Unternehmen 200 Euro, größere zahlen 300 Euro pro Jahr. „80 Prozent der Betriebe sind derzeit aus Fieberbrunn - wünschenswert wäre es aber, dass die ganze Region mitmacht“, sagt Astner.

Ziel: 120 Betriebe
Ziel wäre es, 120 Mitglieder für das Regionsmarketing zu gewinnen – diese sollen gemeinsam ein Grundbudget von 25.000 Euro aufstellen. Auch der Tourismusverband und die Gemeinde Fieberbrunn zahlen fixe Beträge an das Regionsmarketing. „Die Beiträge werden mit Beginn des Regionsmarketings, sprich mit Anstellung eines Geschäftsführers, fällig“, erklärt der Bürgermeister.

Standortsitz ist Fieberbrunn
Standortsitz des Regionalmarketings ist Fieberbrunn. Die Entscheidungen werden anhand von Zweidrittelmehrheiten gefällt. Wobei die Gemeinde vier Vertreter und der Tourismusverband sowie die Wirtschaftsinitiative Pillerseetal jeweils zwei Vertreter in den Regionsmarketing-Ausschuss entsenden.
Für die Gemeinde Fieberbrunn werden das Michael Wörgetter, Verena Gollner, Markus Geisl und Bgm. Walter Astner sein. „Jede politische Fraktion ist vertreten. Ich werde mich mit Vize-Bürgermeister Wolfgang Schwaiger, der von Anfang an dabei war, abwechseln“, informiert Bürgermeister Astner.

Wann geht es richtig los?
Spätestens im dritten Quartal 2021 soll das Regionsmarketing starten. „Bis zu diesem Zeitpunkt soll auch eine ordentliche Wahl für die Wirtschafts-Initiative Pillersee stattfinden“, erklärt Bürgermeister Astner.

ARGE-Beirat mit Leitbetrieben
Installiert werden soll zudem ein unterstützender ARGE-Beirat, der aus Vertretern der großen Leitbetriebe in der Region besteht. Johanna Monitzer

Bild: Das Plakat hängt schon länger. Im Fieberbrunner Gemeinderat wurde der ARGE-Vertrag für das Regionsmarketing Pillerseetal beschlossen. Im dritten Quartal 2021 soll es losgehen. Foto: Neumayer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen