Kitzanzeiger EM Tippspiel

 
 
Kitzbüheler Anzeiger
Paraski-Weltcup-am-Ganslernhang parabild7_2sp_sport.jpgparabild6_2sp_sport.jpg
04.03.2023
News  
 

Paraski-Weltcup am Ganslernhang

Gerade rechtzeitig war der Winter nach Kitzbühel zurückgekehrt und so konnte der Paraski-Weltcup unter optimalen Bedingungen durchgeführt werden.

Kitzbühel | Ein Wochenstart mit Weltcup-Feeling am Ganslernhang in Kitzbühel: 51 Athleten aus 18 Nationen waren am ersten Tag des Paraski-Weltcups am beühmten Slalomhang im Einsatz. Darunter auch Läufer aus Neuseeland, Australien, Chile und Großbritannien.
Bei dem spannenden Slalom mit zwei Durchgängen traten sowohl Damen als auch Herren in den drei Kategorien Sehbeeinträchtigt, Stehend und Sitzend an. Mit vollem Einsatz und technischer Brillanz bezwangen die Athleten den Ganslern. Vom K.S.C. war Eva-Maria Jöchl als Vorläuferin am Start.

Österreichische Erfolge am ersten Tag
Aus österreichischer Sicht verlief der erste Renntag in der Kategorie Sehbeeinträchtigt mit zwei Siegen und einem zweiten Platz sehr erfolgreich. Bei den Damen siegte Elina Stary vor Barbara Aigner. Bei den Herren gewann Johannes Aigner, der nach dem Rennen zufrieden meinte: „Es ist heute gut gelaufen, die Pistenverhältnisse waren sehr gut.“ Nach seinem ersten Rennen am Ganslernhang ergänzte er stolz: „Es war etwas ganz Besonderes für mich, einen Hang zu befahren, auf dem schon so viele Legenden Rennen bestritten haben.“

Auch Michael Huber, Präsident des K.S.C. und Chef des Organisationskomitees, zeigte sich zufrieden: „Der erste Tag ist fantastisch gelaufen. Aufgrund der wechselnden Wetterverhältnisse waren die Vorbereitungsarbeiten sehr herausfordernd.“ Huber dazu weiter: „Ich bin sehr stolz  auf das Organisationskomitee – über 70 freiwillige Damen und Herren des Kitzbüheler Ski Clubs haben Rennbedingung auf einem Niveau geschaffen, das es bisher im Paraski-Weltcup noch nicht gab.“

An erster Stelle stehen für den K.S.C.-Chef aber die Athleten: „Trotz schwieriger Bedingungen waren die Teilnehmer heute top. Es gab wenige Stürze, fast alle Athleten sind sehr gut heruntergekommen.“ Armin Hoyer

Bilder: 1) Johannes Aigner (rechts), der Sieger des ersten Para-Slaloms am Ganslernhang in der Klasse Sehbeeinträchtigt, mit seinem Guide Matteo Fleischmann. 2) Erfolgreiche Österreicherinnen in der Klasse Sehbeeinträchtigt: Gewinnerin Elina Stary (3. v. l.) und Zweitplatzierte Barbara Aigner (2. v. l.). 3) Jesper Pederson, Sieger in der Klasse Sitzend, in beeindruckender Schräglage zwischen den Slalomstangen am Ganslernhang. Fotos: Stefan Adelsberger

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen