29.05.2022
News  
 

Nahversorger vor dem Aus

Eine Tradition geht in Hochfilzen zu Ende. Der Adeg Markt der Familie Schwabl mitten im Ortszentrum sperrt zu. Keine einfache Entscheidung für die Unternehmerin.

Hochfilzen | Knapp einen Monat hat der Nahversorger in Hochfilzen noch geöffnet. Mit 18. Juni wird zugesperrt. Es ist dies das Ende einer Institution und auch für die Hochfilzener bedeutet das eine große Umstellung. Denn damit gibt es vorerst keinen Lebensmittelmarkt mehr in der Gemeinde mit rund 1.275 Einwohnern und vielen Betrieben sowie dem Bundesheer mit dem Truppenübungsplatz.

Enttäuschung über Zusperren
Bei Inhaberin Manuela Schwabl ist die schwierige Entscheidung für das Auflassen des Geschäftes bereits im Dezember gefallen. Mehrere Punkte waren ausschlaggebend, einer davon die Hoffnung auf ein größeres Geschäft. „Diese hat sich nicht erfüllt, die Rewe-Gruppe hatte das Nachsehen gegenüber M-Preis“, erklärt Schwabl, die nun froh ist, wenn sie einen Strich unter dem jetzigen Kapitel machen kann. Denn das Arbeiten mit „ihren Mädels“ hat ihr besonders gut gefallen. „Ich habe alles hineingesteckt“, sagt Schwabl. Weitere Investitonen in das bisherige Geschäft waren für sie jedoch nicht möglich, da sie nur Mieterin der Räumlichkeiten ist.

Für Bürgermeister Konrad Walk ist die Situation keine einfache, jedoch verweist er auf die vergangenen 2,5-3 Jahre seitdem Gespräche geführt werden. „Für uns wird es nun schwierig, die Zeit zu überbrücken“, sagt der Bürgermeister und ist froh, dass zeitnah die Schritte für einen weiteren Nahversorger gesetzt wurden

Neues Angebot vom Ortszentrum entfernt
Im Zuge des Neubaus von Wohnungen „Am Rossberg“ sind auch Flächen für den Lebensmittelhandel vorgesehen, die sich nunmehr M-Preis gesichert hat. Nachdem der Ortsteil aber rund einen Kilometer vom Ortszentrum entfernt ist, hat dies für den Bürgermeister Vor- sowie auch Nachteile. „Ist dies der ideale Standpunkt für die Hochfilzener? „Es ist der am besten verfügbare“, erklärt Walk. Mehr Verkehr fürchtet er durch das neue Geschäft nicht.

Die Vorbereitungen für eine Bushaltestelle wurden bereits getroffen. „Die Bushaltestelle ist in Planung und die Stahlkonstruktion ist bereits bestellt“, sagt Walk. Außerdem greift man auch auf die Links-Abbiegespur zurück, die bereits im Jahr 2005 zur Biathlon-Weltmeisterschaft errichtet wurde. „Jetzt wird kein Meter neu versiegelt“, freut sich Walk.
Das neue Geschäft sieht er auch als Chance, denn es wird ein Vollsortiment angeboten.

Großes Wohnprojekt
Die Pletzer Gruppe errichtet auf dem Grundstück „Am Rossberg“ auf das Geschäftsgebäude ein großes Wohnprojekt mit Eigentumswohnungen. Alle Wohnungen werden auf dem freien Markt angeboten. Die Fertigstellung ist mit Anfang 2023 geplant. Lange warten muss man auf das neue Geschäft nicht, die Öffnung ist für Mitte August vorgesehen. Verena Mühlbacher

Bild: Mitten in Hochfilzen befindet sich derAdeg Markt, der nur mehr drei Wochen geöffnet hat.Foto: Wörgötter

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen