24.12.2021
News  
 

Nahversorger schließt Pforten

Das Entsetzen in Erpfendorf ist groß: Am 28. Dezember schließt das einzige Lebensmittelgeschäft. Damit stehen 1.500 Menschen ohne Nahversorger da.

Kirchdorf, Erpfendorf | Es waren schlechte Nachrichten die GR Robert Jong (Gemeinsame Erpfendorfer Liste) in der jüngsten Gemeinderatssitzung überbrachte: Der einzige Nahversorger in Erpfendorf, der direkt an der Loferer Bundesstraße gelegen ist, schließt Ende Dezember seine Pforten.
„Die derzeitige Betreiberin kämpft unter anderem mit Personalproblemen“, erklärte Jong den Mandataren. Daher gebe sie das Geschäft auf. Der Pachtvertrag läuft nicht auf die derzeitige Betreiberin, sondern auf die Firma Spar selbst, wie Jong in Erfahrung brachte. Er habe mit der Spar-Zentrale auch bereits gesprochen. Die Suche nach einer Nachfolge liefe. Allerdings seien die drei bisherigen Interessenten für das Geschäft nicht geeignet gewesen.

Es sei natürlich eine Katastrophe, immerhin gilt das Geschäft als Nahversorger für über 1.500 Menschen, betonte Jong. Derzeit ist auch das Projekt „Erpfendorf-Mitte“in Bau. Damit ginge der Zuzug auch junger Familien nach Erpfendorf unvermindert weiter. Ein Nahversorger sei daher sehr wichtig. Eine andere Supermarktkette kommt nicht in Frage, hat Jong in Erfahrung gebracht, da der Vertrag mit der Firma Spar weiterhin aufrecht ist.

Filialbetrieb ist nicht angedacht
So wie es derzeit ausschaue, sei der 28. Dezember der letzte offene Verkaufstag. Danach werde das Geschäft ausgeräumt, die Waren werden ins Zentrallager gebracht. „Die Firma Spar will das Geschäft leider nicht als Filialbetrieb weiterführen“, klärte Jong auf, „es ist jedenfalls unumstritten, dass das Geschäft für Erpfendorf wichtig ist.“ Das Geschäft sei ein gutes, da es ja gerade aufgrund der Lage direkt an der Bundesstraße sehr viel Jausengeschäft hat.
Auch Bürgermeister Gerhard Obermüller bedauert die Schließung, auch er habe sich bereits mit der Firma Spar in Verbindung gesetzt und hofft auf eine Lösung. Es solle, so erklärte Robert Jong, offenbar auch einen weiteren Bewerber geben. Derzeit aber sei zu befürchten, dass das Geschäft wahrscheinlich bis April oder Mai geschlossen bleibt. Er, so Jong, werde sich auf jeden Fall weiter für den Laden einsetzen.

Auch in der Sparzentrale in Wörgl ist man sich des Problems der Erpfendorfer bewusst: „Wir bedauern, dass unsere Kauffrau Lisa Keuschnick ihren Spar-Markt in Erpfendorf Ende des Monats aus gesundheitlichen Gründen schließen muss. Wir sind auf der Suche nach einem oder einer geeigneten Nachfolgerin“, erklärt Pressesprecherin Barbara Moser. Margret Klausner

Bild: Das Spargeschäft in Erpfendorf ist der einzige Nahversorger im Kirchdorfer Ortsteil mit über 1.500 Einwohnern. Die derzeitige Betreiberin gibt den Laden aus gesundheitlichen Gründen auf. Foto: Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen