Kitzanzeiger EM Tippspiel

 
 
Kitzbüheler Anzeiger
06.02.2024
News  
 

Mit Konzerten durch das Jahr

Die Kitzbüheler Konzertreihe „Vier Jahreszeiten“ ist ein Festival für klassische Musik mit wechselnden Konzerten im Jahresverlauf. Im Februar gastiert das „Quartetto Spirito Veneziano“ in Kitzbühel.

Kitzbühel | Der Wechsel der Jahreszeiten soll zelebriert, die Kraft der Natur gewürdigt und die Musik breit gestreut gefeiert werden: Das ist der Anspruch der Konzertreihe „Vier Jahreszeiten“, die bereits im Oktober mit einer Veranstaltung im Museum Kitzbühel ihren Anfang nahm.

Aus der Taufe gehoben wurde der Reigen von Ludovica Rossi Purini, die in Kitzbühel als künstlerische Leiterin agiert. Die ursprünglich aus Rom stammende Juristin engagiert sich seit 2002  in der Musikwelt und in der Kulturdiplomatie als Mitglied in Kuratorien von öffentlichen und privaten Kultureinrichtungen setzte sie sich, wie sie erzählt, in den USA und in Europa für die Förderung von Musikprojekten ein. Vor zehn Jahren ist Rossi Purini in der Gamsstadt heimisch geworden. Da sie hier mit offenen Armen aufgenommen worden sei,  wolle sie ihrer neuen Heimat mit den „Vier Jahreszeiten“ etwas zurückzugeben.  Um Alt und Jung, Groß und Klein einen hochwertigen Musikgenuss zu ermöglichen, würden die Konzerte bei freiem Eintritt  angeboten, erklärt Rossi Purini.

Alte Meister und moderne Kompositionen
Am 24. Februar wird der Reigen mit dem Winterkonzert fortgesetzt. Das „Quartetto Spirito Veneziano“ wird in der Landesmusikschule Kitzbühel gastieren. Es setzt sich aus drei Studentinnen, die über eine abgeschlossene musikalische Ausbildung verfügen und außerdem zusätzlich akademische Karriere verfolgen, sowie der Geigerin und Fotografin Barbara Luisi zusammen. Das Repertoire des Streichquartetts umfasst Stücke von Joseph Haydn (Streichquartett G-Dur, op.77), Anton Dvorak (Streichquartett ES-Dur op.51), Konstantia Gourzi (P-llion. 5 von 9 Fragementen einer Ewigkeit) sowie Beethovens Streichquartett D-Dur op. 18 Nr. 3.

Es sei ein sehr anspruchsvolles Programm, das eine erfrischende Mischung aus alter und zeitgenössischer Musik darstellt, wie auch die ehemalige Kitzbüheler Kuturreferentin Marielle Haidacher befindet, die in ihrer Ära als Gemeinderätin mit der Organisation der Veranstaltung befasst war.  Der Ausblick auf die weiteren Events: Beim Frühlingskonzert am 12. April in der Franziskanerkirche werden der Geiger Linus Roth  – er spielt eine Stradivari von 1703 – und der klassische Gitarrist Petrit Ceku auftreten. Auf dem Programm stehen Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Zum Sommerkonzert wurde der Chor des „Almo Collegio Borromeo“ aus Pavia eingeladen.

Großer Traum: Konzert am Hahnenkamm
„Möge diese Konzertreihe so viele Menschen begeistern, wie unsere Sportveranstaltungen“, wünscht sich Bürgermeister Klaus Winkler. Es sei ein großes Ziel, Kitzbühel nicht nur als Sport-, sondern auch als Kulturstadt präsentieren zu können.

Die künstlerische Leiterin Ludovica Rossi Purini träumt hingegen von einem Konzert am Hahnenkamm. „Es wäre himmlisch, diesen Traum inmitten der herrlichen Bergwelt zu verwirklichen.“ Alexandra Fusser

Bild: Paula Bollati, Bürgermeister Klaus Winkler, Ludovica Rossi Purini, Marielle Haidacher und Musikerin Barbara Luisi (von links) freuen sich auf einen anspruchsvollen Konzertreigen in Kitzbühel. Foto: Fusser

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen