26.02.2021
News  
 

MEINE REGION - MEINE ZUKUNFT LEHRE SPEZIAL

Die Lehrausbildung trotzt der Pandemie. Derzeit werden im Bezirk Kitzbühel junge Menschen in 103 Einzellehrberufen und in 11 Doppellehren ausgebildet. Die Lehre ist trotz Corona eine Erfolgsgeschichte, die auch entsprechend weitergeschrieben werden wird, findet WK-Obmann Peter Seiwald im Interview.

Bezirk | Wie viele Lehrlinge gibt es aktuell im Bezirk Kitzbühel? Wie viele davon arbeiten im Tourismus?

Peter Seiwald: Aktuell gibt es 928 Lehrlinge, davon arbeiten 130 in der Hotellerie oder Gastronomie. Die meisten Lehrlinge haben wir natürlich immer noch im Gewerbe & Handwerk mit 501, besonders erfreulich sind die steigenden Lehrlingszahlen in der IT mit 18. Wichtig ist natürlich auch jeder einzelne der 121 Handelslehrlinge, da diese großteils die Berufsschule in Kitzbühel besuchen und wir hier eine WIN – WIN Situation haben. Die Lehrlinge haben eine kurze Anreise zur Berufsschule und wir haben eine starke Einrichtung vor Ort.

Mit welchen Herausforderungen mussten die Lehrlinge in der Pandemie zurechtkommen – konnten Lehrabschlussprüfungen durchgeführt werden?
Peter Seiwald: Es war natürlich eine für alle Beteiligten herausfordernde Zeit. Mein großer Dank gilt hier den Lehrpersonen an den Berufsschulen, den Lehrlingsausbildnern aber natürlich auch den Lehrlingen samt deren Eltern selbst, dass sie das großteils so gut gemeistert haben. Im ersten Lockdown im Frühjahr hat es noch größere Probleme mit dem Distance Learning gegeben, nunmehr hat sich aufgrund der digitalen Aufrüstung der Schulen aber auch der Haushalte und Betriebe die Situation spürbar verbessert. Die Lehrabschlussprüfungen wurden auch während der Pandemie durchgeführt.    

Gibt es aufgrund der Corona-Pandemie ein geringeres Lehrstellenangebot?
Peter Seiwald: Ja, es gibt dieses Jahr weniger offene Lehrstellen im Tourismusbereich, teilweise auch im Handel. Grundsätzlich gibt es aber noch ein gutes Angebot im Bezirk. Wenn einer eine Lehrstelle sucht, findet er diese auch meist recht schnell.

Wie viele Berufe können im Bezirk Kitzbühel mittels Lehre erlernt werden?
Peter Seiwald: Aktuell werden Lehrlinge in 103 Einzellehrberufen und in 11 Doppellehren ausgebildet.

Hier gehts zum SONDERTEIL LEHRE SPEZIAL!

Wie groß ist das Interesse an den neu geschaffenen Lehrberufen, wie zum Beispiel im umfassenden Bereich E-Commerce?     
Peter Seiwald: Hier stehen wir natürlich erst am Beginn. Es kommen derzeit viele Anfragen diesbezüglich bei der WK Bezirksstelle herein, von interessierten Unternehmen und auch möglichen Lehrlingen. Aktuell haben wir aber nur zwei Lehrlinge im Lehrberuf E-Commerce.

Andere neue Lehrberufe wie z.B. Eventkaufmann/-frau können durch Corona schwerlich vermittelt werden. Gab es im Bezirk überhaupt schon Anfragen dazu?
Peter Seiwald: Ja, es hat schon Anfragen gegeben, aufgrund der Pandemie gibt es aber derzeit kein aktives Lehrverhältnis.

Wie kommt das Modell „Lehre mit Matura“ im Bezirk Kitzbühel an?
Peter Seiwald: Ich bin ja immer noch stolz, dass ich Lehre mit Matura vor 8 Jahren damals als Bildungssprecher ans WIFI in den Bezirk Kitzbühel gebracht habe. Damals wurde ich belächelt, jetzt hat sich dieses Modell etabliert. Es war nie gedacht, dass hier 90 % der Lehrlinge Matura machen, aber für eine gewisse Gruppe war und ist das sehr interessant. Derzeit sind bei uns am WIFI 25 angehende Maturanten, es gibt aber auch ein Angebot am BFI und manche pendeln hier auch in den Nachbarbezirk aus. Interview: Elisabeth Galehr

Bild: Fachkräfte sind nach wie vor gefragt. Symbolfoto: AMS/DoRo

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen