07.07.2022
News  
 

Liebe, Rache und Familienehre

Eine Bilderbuch-Premiere erlebte das Freilufttheater am Hoametzl – schöner hätte es nicht sein können nach der spielfreien Corona-Zeit. Publikum und Akteure genossen den überaus gelungenen sommerlichen Theaterabend.

Hochfilzen | Wenn die Volksbühne ihre Kulissen und die Tribüne am Hoametzl aufgebaut hat, geht es meist nicht zimperlich zu. Die Stücke thematisieren menschliches Leid, Schicksale, Intrigen, Boshaftigkeit, Neid, Habgier, Machtmissbrauch … und dennoch haben ernste, dramatische Stücke ihren Reiz und werden vom Theaterpublikum gerne konsumiert.

Tragödie einer Familie
Im aktuellen Stück „Die Schuldigen“ von Rudi Gröger, geht es unter der Spielleitung von Hans-Peter Wimmer um die Ehre einer Familie, eine verschmähte Liebe, die von Rache besessen in einer Tragödie endet.
Frieda, gespielt von Monika Schmidt, die Tochter der Grabenmüllers wird von ihrer Jugendliebe Josef Birkner (Hans-Peter Wimmer) zutiefst enttäuscht. Der Holzarbeiter nimmt die arme Anna (Barbara Nitz) zur Frau. Nach der Geburt ihres Kindes wird Anna schwer krank, Medikamente und Arztkosten lassen die junge Familie verarmen. Josef bittet im Dorf und bei den Grabenmüllers vergeblich um Geld.

Friedas Mutter Hannah (Rosmarie Schwaiger) kann nicht vergessen, dass ihre Tochter verschmäht wurde – sie nimmt im Beisein von Frieda Geld aus der Kasse der Mühle und bezichtigt Josef des Diebstahls. Mit Hilfe der Lehrlinge (Richard Hain, Daniel Putz) wird bei einer Hausdurchsuchung in Josefs Haus just dieser Betrag gefunden. So nimmt das leidvolle Schicksal der Familien seinen Lauf.
Josef kommt ins Gefängnis, seine Frau verstirbt, der gemeinsame Sohn (David Nitz) wird vom Bürgermeister (Christian Schmider) aufgenommen. Frieda nimmt den gutsituierten Grabenwirt-Sohn Hannes (Manuel Schmidt) zum Mann. Die Ehe verläuft nicht glücklich. Frieda kann Josefs Leid nicht ertragen, sie will ihr Unrecht gestehen. Wie lange kann das gut gehen? Findet Frieda ihren Seelenfrieden? Bleibt Josef ein ausgegrenzter Taugenichts?

Nicht fehlen dürfen in einem klassischen Drama die bereichernden Nebenrollen. Der Gemeindegendarm Amandus Hase (Achim Riedlsperger), die hellhörige Gumpertin (Sophie Kandler) und die alte Kaluschkin (Michaela Kandler) sorgen zwischendurch für lustige und skurrile Momente. Friedas Vater der Grabenmüller (Josef Schwaiger), der Grabenwirt (Johann Pletzenauer), ein Polizeibeamter (Sebastian Mayrl) und zwei Statisten komplettieren das Ensemble mit 17 Mitwirkenden.    

Spielzeit am Hoametzl  
Jeden Sonntag ab 17. Juli bis 4. September und am 15. August, Beginn: 18 Uhr. Taxi-Shuttle ab 16 Uhr vom Bergbahn-Parkplatz. Karten nur online unter www.theater-hochfilzen.at Taxi-Shuttle ab 16 Uhr ab Bergbahn-Parkplatz. Roswitha Wörgötter

Bild: Dramatische Szenen im Freilufttheater: Anna ist schwer krank, sie übergibt ihr Baby dem Bürgermeister. Foto: Wörgötter

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen