12.06.2021
News  
 

Jahrmarkt erneut abgesagt

Die Stadtmusik Kitzbühel hat sich vergangenen Freitag für die Absage des Jahrmarkts entschlossen. Eine abgespeckte Variante kam nicht in Frage.

Kitzbühel | Die Regeln der Regierung sind klar, die Schritte für die Stadtmusik daher auch: „Wir haben lange zugewartet, aber jetzt müssen wir den Jahrmarkt absagen“, erklären Obmann Michael Schwanninger und Kassier Alexander Past, nachdem die Öffnungsregeln ab 10. Juni bzw. ab 1. Juli bekanntgegeben wurden. Im Regierungsplan sind Freiluftveranstaltungen für maximal 3.000 Personen zugelassen. In den besten Jahrmarktjahren kamen aber knapp 10.000 Besucher, um gemeinsam zu Feiern und das Fest für Vereine zu genießen.

Umsetzung der Regeln nicht machbar
Zugewiesene Sitzplätze und die Kontrolle der 3-G-Regeln bei dem Festbesuch sind aus Sicht der Stadtmusik nicht durchführbar. „Die zu erwartenden Auflagen und Kontrollen lassen uns nach Rücksprache mit den Behörden einen Jahrmarkt wie damals nicht durchführen“, heißt es von den  Musikanten.  Zu beachten ist auch, dass die Veranstaltung in der Innenstadt stattfindet und man kein abgesperrtes Veranstaltungsgelände hat. Eine abgespeckte Variante in der Innenstadt von Kitzbühel ist für niemandem denkbar: „Der Jahrmarkt ist der Jahrmarkt“, erklärt Schwanninger.

Die Stadtmusik ist zwar Veranstalter, aber alle Vereine der Stadt wirken mit und arbeiten zusammen. „Das kann man einfach nicht abspecken“, erklärt Past.
Die Musikanten waren nun zum Handeln gezwungen, denn ein großes Fest braucht auch eine Vorlaufzeit um alles organisieren zu können. „Für uns war das Risiko einfach zu groß, denn die Sicherheit aller Beteiligten geht vor“, sagt Past und ergänzt, dass dabei auch der Blick auf dem großen ganzen liegt. „Wir denken nicht nur an heuer, sondern schon an die nächsten Jahre.“
Die Konzentration gilt nun dem Jahr 2022 und man hofft auf eine praktikable Umsetzung des Festes.

Vorfreude auf Musikprobe
Mit den Lockerungen am Donnerstag können nun auch die Musikanten wieder durchstarten. Unter Einhaltung der 3-G-Regeln sind Musikproben möglich. Die Meldung an die Bezirkshauptmannschaft ist abgeschickt und die Vorfreude groß. Wie die Sommerkonzerte ablaufen können, darüber befindet man sich noch in Abstimmung mit dem Veranstalter. Denn nicht die Stadtmusik, sondern Kitzbühel Tourismus ist für die Organisation zuständig. Verena Mühlbacher

Bild: Ein weiteres Jahr warten heißt es für alle Jahrmarktbesucher in Kitzbühel. Die Abhaltung der Veranstaltung ist derzeit nicht möglich. Foto: Anzeiger Archiv

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen