Die Gipfelkreuzchallengen läuft noch 2 Wochen. Sendet uns eure Bilder und gewinnt Preise unserer Partner aus der Region.

 
 
28.12.2021
News  
 

Innovative Firmen vor dem Vorhang

Früher wurden alljährlich für besondere Leistungen „Nägel mit Köpfen“ verliehen, jetzt wird erstmals der „Innovation Award Bezirk Kitzbühel“ vergeben. 15 Unternehmen haben sich dafür beworben.

Kitzbühel | „Unser Ziel ist es, die sogenannen Hidden Champions (Anm. Geheime Sieger), also Unternehmen, die nur wenige Menschen kennen, vor den Vorhang zu holen“, begründet Projektmanager Andreas Holaus die Einführung des heuer erstmals ausgelobten „Innovation Award Bezirk Kitzbühel“. Dass gleich 15 Unternehmen aus der ganzen Region, die etwa in den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit erfolgreich sind, ihre Projekte eingereicht haben, zeigt die Relevanz dieser Themen.
Lange Jahre wurden im Rahmen der traditionellen Neujahrsempfänge in der Wirtschaftskammer auf Initiative des ehmaligen Kammerobmannes  Klaus Lackner engagierte Unternehmer auf die Bühne geholt und mit einem „Nagel mit Kopf“ ausgezeichnet.

Kür einer „Person des Jahres ist geplant“
Eine Initiative, die auch der derzeitige Kammerobmann Peter Seiwald begrüßt hat, aber jetzt weiter entwickeln will. Daher wurde zum einen der Innovations-Award ins Leben gerufen, zum anderen sollen aber auch Auszeichnungen in weiteren Kategorien vergeben werden. Diese reichen von der „Person des Jahres“ über den „Lehrling des Jahres“ bis hin zur „Institution des Jahres“.
Allerdings hat Peter Seiwald schlechte Nachrichten: Aufgrund des Pandemiegeschehens muss der für Jänner geplante traditionelle Neujahrsempfang einmal mehr abgesagt werden.  
Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben – die Verleihung des Innovations Awards soll in jedem Fall im nächsten Jahr in einem gebührenden Rahmen stattfinden.

Die Auszeichnung ist auch für Peter Seiwald ein wichtiger Schritt: „Wir haben sehr viele innovative Betriebe in unserem Bezirk, die Zukunftsweisendes leisten und vielen unbekannt sind. Genau diese Unternehmen und Startups wollen wir in die Öffentlickeit bringen.“
Gemeinsam mit dem Innovationsnetzwerk Bezirk Kitzbühel (INK) hat daher die Wirtschaftskammer den Innovations Award Bezirk Kitzbühel entwickelt. INK ist ein Netzwerk, das das Regionalmanagement regio³ Pillerseetal-Leukental zusammen mit der Wirtschaftskammer Kitzbühel und der Standortagentur Tirol ins Leben gerufen hat. Dabei handelt es sich um ein von Leader gefördertes Projekt. Der Fokus der Initiative liegt dabei auf der Unterstützung der heimischen Betriebe bei neuen Innovationen und Digitalisierungsmaßnahmen. Sie dient als Anlaufstelle für Innovationsthemen, Förderungen und organisiert zu spezifischen Themen Events und Workshops. Ziel ist die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Bezirk Kitzbühel.

Vierköpfige Jury nimmt Projekte unter die Lupe
Der „Innovation Award“ passt daher genau in das INK-Schema. „Wir sind mit dem Interesse der Unternehmen sehr zufrieden“, betont Innovationsmanager Andreas Holaus. Mit rund zehn Einreichungen haben die Organisatoren gerechnet, geworden sind es schlussendlich 15. „Eingereicht wurden die Projekte großteils von Jungunternehmen und Startups. Voraussetzung war u.a. der Firmenstandort im Bezirk, außerdem muss das Projekt auch schon umgesetzt sein.

Eine vierköpfige Jury wird die Projekte auf Herz und Nieren überprüfen. Bewertet werden der Innovationsgrad, die erfolgreiche Markteinführung bzw. künftige Marktchancen, die unternehmerische Leistung und der Beitrag zur Digitalisierung, zum Klimaschutz und zum Wirtschaftsstandort Bezirk Kitzbühel. „Die Bewertung der Projekte soll bis Anfang Jänner 2022 abgeschlossen sein. Aktuell arbeiten wir an einem neuen Termin für die Prämierung, die natürlich in einem gebührenden Rahmen stattfinden soll“, informiert Holaus.

Es gibt auch schon die Idee, die Auszeichnung jährlich zu vergeben. Die Bezirkssieger sollen sich dann auch beim Tiroler Innovationspreis präsentieren können. Margret Klausner

Bild: Im Jänner findet im KitzKongress der Wirtschaftskammer traditionell der Neujahrsempfang der Wirtschaft des Bezirkes statt – heuer fällt er aufgrund der Corona-Pandemie ins Wasser.  i

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen