14.10.2022
News  
 

Flasche ist das Tatwerkzeug

Die polizeilichen Ermittlungsarbeiten laufen seit dem Gewaltverbrechen am 28. August in St. Johann auf Hochtouren, doch vom Täter fehlt offenbar noch jede Spur. Das LKA sucht nach Hinweisen und Zeugen.

St. Johann | Tirols Kriminalisten fahnden noch immer nach jenem Unbekannten, der den 37-jährigen Familienvater in der Nacht auf Sonntag, 28. August, gegen 4 Uhr früh auf der Redford-Promenade in St. Johann von hinten mit einem gezielten Schlag attackiert, bewusstlos geschlagen, ausgeraubt und in weiterer Folge eine Familientragödie ausgelöst hat. Der sechsjährige Sohn des Opfers stieg nach dem Übergriff selbstständig aus dem Kinderwagen, stürzte in die Ache und konnte Stunden später nur noch tot geborgen werden.

Nun veröffentlichen die Kriminalisten das Bild einer Flasche, die am Tatort aufgefunden worden ist. Nach den derzeitigen Erkenntnissen handelt es sich dabei um das Tatobjekt, teilt die Polizei mit. Sie wendet sich in einem öffentlichen Aufruf an die Bevölkerung: „Wer hat an dem betreffenden Abend dazu Beobachtungen gemacht oder jemanden gesehen, der so eine Flasche mitgeführt oder irgendwohin mitgenommen hat?

Wie bereits berichtet, sucht die Familie des Kindes mit Hilfe von Flugzetteln und der sozialen Netzwerke nach einem Mann mit blauem Kapuzenpullover, den der Familienvater rund eine Stunde vor der Tatzeit auf der Promenade gesehen haben will. Es könnte sich dabei um einen Zeugen handeln. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurden bereits 30.000 Euro ausgesetzt. Hinweise nimmt das LKA Tirol (Tel. 059133-70 3333) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. KA/ali 

Bild: Bei dieser Flasche handelt es sich um das Tatobjekt, teilen die Kriminalisten mit. Foto: Polizei

 

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen