23.12.2022
News  
 

Feuerlöschwesen und Bahnschleife

Die Freiwillige Feuerwehr Kitzbühel besteht seit 150 Jahren. Sie feierte dies mit einer Festschrift, einigen Festen und einer Ausstellung im Museum Kitzbühel – Sammlung Alfons Walde.

Kitzbühel | In das Gedenken einbezogen wurde auch die 200. Wiederkehr des Geburtstages des Gründers der Wehr, Josef Pirchl (1822 – 1906). Die Freiwillige Feuerwehr hatte nach dem Tod ihres Gründers eine Gedenktafel errichtet, die an der Frontseite seines Wohnhaues (heute Josef Pirchl-Straße 4) angebracht wurde.
Auf die Tafel wurde geschrieben: Josef Pirchls Wohnhaus. Gewesener Altbürgermeister dahier, Besitzer des Goldenen Verdienstkreuzes mit der Krone für Feuerwehr und Löschungswesen und der Feuerwehr Ehrenmedaille, Gründer, Feuerlöschinspektor und Bezirksobmann der freiwilligen Feuerwehren des Bezirkes Kitzbühel Hopfgarten, Kommandant und Ehrenmitglied der frw. Feuerwehr Kitzbühel, geboren am 22. Dezember 1817, gestorben am 26. Juni 1906. Gewidmet von der frw. Feuerwehr Kitzbühel.

Seit  Jahrzehnten ist bekannt, dass auf der Gedenktafel fehlerhafte Angaben sind: Pirchl kam am 17.  Dezember 1822 zur Welt, ein „gewesener Altbürgermeister“ war er nie, wohl aber Bürgermeister der Stadtgemeinde von 1864 bis 1872.  
Ein weiterer Fehler in biografischen Hinweisen hatte sich beim Sterbedatum breitgemacht. In den Nachrufen und auf der Gedenktafel ist es der 26. Juni  1906, auf dem Sterbebildchen der 27. Juni, in einem Nachruf nach 30 Jahren wurde der 30. Juni angegeben. Nach Angaben von Zeitgenossen war das Begräbnis für den ehrwürdigsten Feuerwehrmann Österreichs und wohl auch verdientesten Bürger der Stadt am 29. Juni, die hl. Seelengottesdienste wurden nach damaliger Übung am Morgen des 30. Juni abgehalten. Der Grabstein im Friedhof zeigt an: Geboren am 17. 12. 1822, gestorben am 26.6.1906.

Kitzbühels Anschluss an das Eisenbahnnetz
Die von der Feuerwehr gestiftete Gedenktafel geht auf die Erfolge Pirchls beim Kampf um die Trassierung der Salzburg-Tirolerbahn durch Kitzbühel nicht ein, die 1875 den Anschluss des Brixentales und von Kitzbühel an den internationalen  Eisenbahnverkehr und damit den Aufschwung des Sommerfremdenverkehrs ermöglicht hatte.
Zum 200. Geburtstag Pirchls wurde das Geburtsdatum richtig gestellt, eine vorgeschlagene Erweiterung aber nicht verwirklicht.
Die Gedenktafel für Pirchl ist die einzig erhaltene „alte“ Erinnerung an einen Kitzbüheler. Die Erinnerungstafel für den Künstler Franz Christoph Erler (1829 – 1911) an seinem Geburtshaus „Hanslmühle“ wurde in das im alten Spital eingerichtete Stadtarchiv übertragen. Das 1928 übergebene Erinnerungszeichen für Sommergäste an den weltbekannten Anatomen Joseph von Hyrtl (1811 – 1894) und seine Gattin Auguste, am Baumeister-Huter-Haus in der Malinggasse, ist verschwunden (Kitzbüheler Heimatblätter, 5/2003)

Die Gedenktafel für den Skipionier Franz Reisch (1863- 1920) wurde 1959 beim Eingang zum Rathaus gestiftet. Über die Ehrung Pirchls als ältesten Feuerwehrmann Deutschtirols (1896) berichteten die Kitzbüheler Heimatblätter in Nr. 2/1997. Hans Wirtenberger

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen