04.06.2022
News  
 

Familiengaudi statt Hallenfest

Die Feuerwehr Oberndorf hat die Pandemie genutzt, um das traditionelle Hallenfest am zweiten Juniwochenende zu überdenken. Ein Grund war der große Organisationsaufwand und die entsprechend hohen Fixkosten. Nun wird auf einen Dämmer- bzw. Frühschoppen in Form eines Familienfest gesetzt.

Oberndorf | Nach zwei Jahren Pandemie und einem Hendl-to-go Verkauf ist nun bei der Oberndorfer Feuerwehr ein neues Zeitalter angebrochen. Das große Hallenfest, das immer am zweiten Juniwochenende stattgefunden hat, wird heuer zum Tag der Feuerwehr mit Dämmerschoppen (11. Juni, ab 15 Uhr) und zum Frühschoppen am Sonntag, 12. Juni ab 10.30 Uhr. „Wir haben die Pandemie genutzt und nun den Schritt gesetzt um etwas neues auszuprobieren“, erklärt Kommandant-Stellvertreter Christoph Mair und ergänzt, dass vor allem der enorme Arbeitsaufwand sich kaum mehr gelohnt hat.

„Eine Woche waren die Mitglieder mit Vorbereitungen und Aufräumen beschäftigt“, sagt Mair. Vom Absperren des Ortsgebietes mit Bauzäunen bis zum Aufbau von Extrazelten  für Schnapsbar und Sitzpätzen. Nunmehr soll sich die Arbeit auf drei bis vier Tage beschränken. „Außerdem war das Fest ein großer finanzieller Aufwand, da dem Veranstalter viele Vorschriften wie Security vorgegeben wurden.“

Familien im Blickpunkt
Das Motto „klein, aber fein“ soll sich heuer durchziehen. Passend dazu wird an beiden Tagen kein Eintritt verlangt.
Für Kinder gibt es eine Hüpfburg, eine Besichtigung der Feuerwehrausrüstung und auch eine Drehleiter wird vor Ort sein. „Wir wollen wieder heimische Familien mit ihren Kindern und Jugendlichen zum Fest bringen“, erklärt Mair das Ziel und erinnert sich an das große Hallenfest zurück, wo das Motto nur mehr Party war.

Mit der Öffnung für Familien hofft man, auch neue motivierte Jugendliche für das Ehrenamt des Feuerwehrkameradens zu finden. „In unserer Jugendgruppe herrscht Stillstand, da pandemiebedingt alles eingeschlafen und nun die Jugendlichen aus dem Alter herausgewachsen sind“, sagt Mair. Interessierte Kinder können sich vor Ort melden. Eine neue Jugendgruppe für Kinder ab elf Jahren ist das Ziel.

Festhendl zum Reservieren
Bei so viel neuem Programm bleibt aber das traditionelle Festhendl erhalten. Am Samstagabend und Sonntagvormittag wird das Hendl gebraten. Um Vorbestellung unter Tel. 0664/5050597 oder per WhatsApp mit Angabe von Namen und Abholzeit wird gebeten. Vorbestellungen werden bis Dienstag, 7. Juni, 18 Uhr angenommen. Der Genuss ist auch vor Ort möglich. Musikalisch werden die zwei Tage von den Krainern aus Unken und von der Tiroler Sonntagsmusi umrahmt.

An Fest festgehalten
Im Bezirk halten andere Feuerwehren an ihren Festen fest. Traditionell wird in Kitzbühel am ersten Juli-Wochenende drei Tage lang gefeiert, während in Kirchberg vergangenes Wochenende zwei Tage lang angestoßen wurde. veh

Bild: Das traditionelle Festhendl gibt es in Oberndorf auch heuer wieder, jedoch mit verändertem Programm. Foto: Mühlbacher

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen