23.02.2021
News  
 

Erste Ganztagesklasse in St. Johann

Mit Herbst 2021 startet erstmals eine „verschränkte Schulklasse“ im Unterland. Anders als in der schulischen Tagesbetreuung in getrennter Form, werden sich an der Mittelschule 1 in St. Johann die Unterrichts-, individuellen Lern- und Freizeitbetreuungszeiten über den ganzen Schultag hinweg abwechseln.

St. Johann | Seit dem Schuljahr 2013/2014 wird an der Mittelschule 1 eine Nachmittagsbetreuung angeboten, nun wird das Angebot erweitert. „Durch das Einrichten von Ganztagsklassen können wir die Schüler noch gezielter begleiten und betreuen. Ziel ist es, die Bildungsgerechtigkeit und die -chancen unserer Schüler durch eine qualitativ und pädagogisch hochwertige Ganztagsbetreuung zu erhöhen“, erklärt Direktor Martin Kofler.

Start mit Herbst 2021 vorgesehen
Seit dem Frühjahr 2020 befassten sich die Mittelschule St. Johann in Abstimmung mit den zuständigen Stellen des Landes, der Bildungsdirektion und den Sprengelgemeinden mit der Installierung einer Ganztagsklasse ab dem Schuljahr 2021/22. „Nach intensiven Vorarbeiten ist es nun soweit. Ich freue mich sehr, dass wir, die Mittelschule 1, im Herbst 2021 mit der Ganztagsklasse in eine neue Ära der schulischen Tagesbetreuung starten können,“ informiert Kofler.

Das Angebot wird gestartet, sobald genug Interessenten für eine Klasse zusammengekommen sind. Derzeit liegt die Höchstzahl bei 25 Schülern. Als „Service für die Mütter“ sieht Direktor Kofler die neue Einrichtung. Einerseits kam die Anfrage von der Bildungsdirektion Tirol an die Schule, andererseits war es auch der Wunsch der Sprengelbürgermeister, so eine Klasse zu installieren. Prädestiniert ist die Mittelschule 1 in St. Johann auch durch ihren Standort, da es einen großen Zuzug zu den zwei nebeneinander liegenden Schulen gibt. Somit wird die Mittelschule 1 die erste Schule östlich von Kolsass (mit Ausnahme von zwei Sonderschulen in Osttirol) sein, die solche Klassen anbieten wird.

Unterschied im Angebot
Beim Goßteil der Schulen in Tirol findet der Unterricht getrennt am Vormittag statt, am Nachmittag ist Zeit für Förderunterricht, Hausübungen, Sport, Freizeitaktivitäten und Lernunterstützung. Die Betreuung kann auch nur an einzelnen Tagen der Woche in Anspruch genommen werden. Außerdem können Schüler verschiedener Klassen für den Betreuungsteil zu Gruppen zusammengefasst werden.
In der verschränkten Schulform wechseln sich Unterrichts-, Lern- und Freizeiteinheiten den ganzen Tag über ab. Werner Mayr, Leiter des Pädagogischen Dienstes der Bildungsdirektion für Tirol, erklärt: „Für die verschränkte Form ist eine Zustimmung von mindestens zwei Drittel der Eltern und Erziehungsberechtigten sowie der Lehrpersonen der betroffenen Klasse nötig. Mit Beginn des neuen Schuljahres kann daraufhin eine verschränkte Ganztagsklasse geführt werden.“

Sprengelgemeinden tragen das Angebot mit
Die verschränkte Ganztagsklasse an der Schule für 10-14 Jährige wird von den Sprengelgemeinden Ellmau, Going, Oberndorf, St. Johann, Kirchdorf und Waidring getragen. „Der Bedarf für qualitätsvolle Schülerbetreuungsangebote an den Nachmittagen ist stark im Steigen begriffen“, erklärt Bürgermeister Hubert Almberger und ergänzt, dass die Bürgermeister-Kollegen der Einrichtung bei der Budgetsitzung im November 2020 vollste Unterstützung zugesagt haben.

Anmeldungen sind nun möglich
Derzeit finden die Anmeldungen für alle Schüler statt – persönlich oder über das Internet. Nachmeldungen sind noch bis Ende Mai möglich. Für die Ganztagsklasse wird ein Selbstkostenbeitrag eingehoben. Dieser liegt bei 35 Euro pro Monat. KA, veh

Bild: Bei genügend Interessenten wird ab dem kommenden Schuljahr eine Ganztagesklasse an der Mittelschule 1 in St. Johann (vorderes Schulgebäude) eingerichtet. Foto: MS 1 St. Johann

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen