Kitzanzeiger EM Tippspiel

 
 
Kitzbüheler Anzeiger
27.06.2023
News  
 

Erfolgsgeschichte stößt an Grenzen

Der Tätigkeitsbericht von Sprengel-Obmann Helmut Schwitzer anlässlich der 30. Generalversammlung dokumentierte die intensiven Pflege- und Betreuungsdienstleistungen des vergangenen Jahres.

Pillerseetal | Obmann Schwitzer fand lobende Worte für die Belegschaft: „Dank unseres bewährten Führungsteams und besonders verlässlichen Mitarbeiterinnen können wir den kontinuierlich steigenden Leistungsbedarf in den fünf Gemeinden des Pillerseetales noch bewältigen.“

Helmut Schwitzer gab aber auch zu Bedenken, dass man im Bereich „Essen auf Rädern“ am Limit angekommen sei – sowohl in der Produktion in der Küche des Sozialzentrums als auch bei den Essen-Fahrern. Der Bedarf sei größer als es die Infrastruktur bzw. die gesetzlichen Rahmenbedingungen erlauben. Diesbezüglich seien in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Fieberbrunn aber bereits zwei Optionen erarbeitet worden, erklärte der Sprengel-Obmann.

Bürgermeister Walter Astner dazu: „Es gibt Bestrebungen zur Verbesserung, entweder mit einem Zubau im Eingangsbereich des Sozialzentrums oder mit der Unterbringung der Tagespflege im länger geplanten Projekt „Betreutes Wohnen“. Der Baubeginn ist längst zugesagt, aber es spießt sich an den immens gestiegenen Baukosten.“

Mit 140 Klienten Zenit erreicht
Pflegedienstleiterin Daniela Brandstätter berichtete von Steigerungen in allen Bereichen. Der Großteil der rund 140 Klienten hat Pflegestufe drei, aber bis zur Stufe sieben ist die Pflege zu Hause möglich.

Zusätzliche Unterstützung kam im Vorjahr von sieben Praktikumsstellen und einem Zivildiener. Regelmäßige Schulungen oder Ausbildungen z.B. zur Demenzbetreuung sorgen für eine Qualitätsverbesserung.  

Zahlen und Fakten 2022
Im Ausmaß von 11.143 Pflegestunden und Wegzeiten von 2.920 Stunden wurden im Vorjahr durchschnittlich 140 Klienten betreut. Für „Essen auf Rädern“ wurden 21.277 Portionen ausgeliefert.

Verstärkte Nachfrage gibt es in der Tagespflege mit aktuell 32 Klienten (12-13 Tagesgäste pro Öffnungstag). Derzeit sind 23 Mitarbeiter (16 im Pflegedienst) beschäftigt und 30 Ehrenamtliche als Essensfahrer im Pillerseetal unterwegs.

Das Wirtschaftsjahr 2022 brachte einen knappen Überschuss, nicht zuletzt aufgrund der vielen Kranz- und allgemeinen Spenden von über 55.000 Euro. Roswitha Wörgötter

Bild: Für die Tagespflege/-betreuung im Sozialzentrum Pillersee ist ein Zubau im Eingangsbereich geplant. Foto: Wörgötter

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen