25.06.2022
News  
 

Eine Gemeinde steht zusammen

Der schwere Schicksalsschlag von Nik Fleckl hat unter den Fieberbrunnern ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl ausgelöst. Alle helfen mit, um ihm den Ankauf eines elektrischen Rollstuhls zu ermöglichen.

Fieberbrunn |  Es war der 21. Dezember 2021: Der leidenschaftliche Sportler Nik Fleckl verkantet auf der Skipiste mit seinem Snowboard, stürzt und verletzt sich schwer. Im Krankenhaus folgt die erschütternde und niederschmetternde Diagnose: Tetraschnitt ab der Brust – den 30-Jährigen erwartet ein Leben im Rollstuhl.

Doch der Fieberbrunner kämpft sich zurück – und hier beginnt das besondere Gemeinschaftsgefühl in der Gemeinde: Eine große Gruppe  unter der Federführung seines besten Freundes, Martin Dandler, nimmt sich die Haltung des Betroffenen zum Vorbild. Denn Nik hadert nicht mit seinem Schicksal und akzeptiert das Geschehene. Freunde und Gönner beschließen, sich für den Ankauf eines elektrischen Rollstuhls stark zu machen, der es Nik ermöglicht, auch schwierigeres Gelände künftig befahren zu können.

Mit Rollstuhl zurück auf den geliebten Berg
Denn das will der gelernte Pfleger, der bis zu seinem Unfall in der Lebenshilfe tätig war, weiterhin – dem Berg hat er längst verziehen. Er will zurück an seinen Lieblingsplatz, den Streuböden, und die grandiose Landschaft seiner Heimat genießen.

Seine Freunde sind dank Niks offenem Umgang mit dem Unfall und seinen Folgen direkt involviert und erfahren durch ihn, welche Schwierigkeiten der Alltag mit einer solchen Einschränkung bereithält. Ein 25.000 Euro teurer Rollstuhl soll Niks Leben erheblich erleichtern und ihm ein weitestgehend eigenständiges Leben ermöglichen. Die Finanzierung des Rollstuhles haben sich die Freunde zum Ziel gemacht und eine wunderbare Idee geboren - einen Event an Niks Lieblingsplatz zu veranstalten.

Am 3. September wird an der Mittelstation Streuböden in Fieberbrunn eine Charity-Veranstaltung mit DJs, Yogastunde, Kids Area, Water-Slackline und musikalischer Umrahmung stattfinden. Durch eine große Tombola und Versteigerung soll der Ankauf des Rollstuhls für Nik Fleckl ermöglicht werden. Unter anderem sind auch ein Skitag mit Manuel Feller oder ein Wochenende in den Großlehen Chalets geplant. Auch für die Verköstigung ist gesorgt.

Vorhaben findet breite Unterstützung
Martin Dandler gerät schon jetzt ins Schwärmen, weil dem Verein Spreadlove so große Unterstützung auf unterschiedlichsten Ebenen entgegengebracht wird. „Von einer verlängerten Betriebsdauer der Bergbahnen, bis zur gratis Sommerrodelbahn – die erste Fahrt ist frei –, der kostenlosen Homepage-Gestaltung durch Franz Dürnberger (Clubarbeit Fieberbrunn) bis hin zu den unentgeltlich gestalteten Plakaten durch Max Foidl war der Support bis dato schon überwältigend“, freut sich Dandler.

Das Event soll zukünftig als fixer jährlicher Bestandteil im Fieberbrunner Veranstaltungskalender Platz finden, um pflegebedürftigen Pillerseetalern zu helfen.  

Bewegt von der Hilfe seiner Freunde
Nik Fleckl ist bescheiden, dennoch ist er innerlich berührt und bewegt von der Unterstützung seiner Community. „Es ist schön zu wissen, dass man im ‚alten‘ Leben nicht viel falsch gemacht haben kann, wenn einem die Freunde so selbstlos helfen.“ Nik will kein Mitleid, sondern sich nur ganz bald wieder in seinen geliebten Bergen bewegen. Spätestens am 3. September wird er hoffentlich diesem Traum ein Stück näherkommen. Nähere Informationen sowie das Spendenkonto sind auf www.spreadlove.at zu finden. Elisabeth Schill

Bild: Martin, Nik und Paula halten zusammen. Foto:  Dandler

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen