Kitzanzeiger EM Tippspiel

 
 
Kitzbüheler Anzeiger
06.11.2023
News  
 

Ein großes Herz für Vierbeiner

Vor vier Jahren hat Janine Hochfilzer den Tierschutzverein „Hunde in Not Tirol – Öst. Tierhilfe“ aus der Taufe gehoben. Sie arbeitet daran ein Tierauffangcenter zu gründen. Jetzt ist der Verein auf der Suche nach einem Grundstück.

Kitzbühel, Ellmau | Nach jahrelanger Erfahrung im Tierschutz und einem großen Herz, vor allem für Hunde, wollte die Ellmauerin Janine Hochfilzer sich auch persönlich mehr einbringen. Bereits vor vier Jahren gründete sie daher den „Tierschutzverein Hunde in Not - Öst. Tierhilfe“ in Ellmau. Speziell im Tiroler Unterland, so Hochfilzer, fehle es an Ansprechpartner für Hunde in Not aber auch für Hundehalter, die Hilfe mit ihrem Vierbeiner brauchen. Ob Fundtiere, Beschlagnahmungstiere oder Abgabetiere – Hochfilzer und ihr Team stehen mit Beratung und Vermittlung den Betroffenen zur Seite. „Für uns ist eines der wichtigsten Themen die Aufklärung und Hilfe für  Hundehalter. Wir bieten Unterstützung in allen Notlagen und haben unter dem Motto ‚Für jede Pfote gibt es das perfekte Zuhaus‘ ein offenes Ohr für jedes Problem“, sagt Isabella Webersdorfer, die im Verein mitarbeitet.  

Verein arbeitet ohne Zwingeranlagen
Er zeichnet sich speziell durch die Arbeit ohne Zwingeranlagen aus. Der Verein arbeitet mit Pflegestellen in ganz Österreich, welche die Tiere aufnehmen und ihnen ein vorübergehendes Zuhause schenken. Damit können die Tiere in einer Familie leben und sind den Alltag mit Menschen gewöhnt. Die Möglichkeit vorerst mit dem Vierbeinern „auf Probe zu wohnen“ bietet der Verein ebenfalls. Ein weiteres Herzensprojekt ist das Partnertierheim in Ungarn. Hier helfen die Tirolerinnen wo sie können und unterstützen bei Umbauarbeiten, medizinischer Versorgung der Tiere und mit Futter.

„Wir wollen beweisen, dass Auslandsvermittlungen vernünftig, ehrlich und ohne Überraschungen möglich sind“, betont Webersdorfer .

Derzeit verfügt der Verein nur über eine Quarantäne- und Notfallunterkunft in Ellmau. Elf Hunde werden betreut. Das Team rund um Janine Hochfilzer hat allerdings große Pläne – sie möchten ein Tierauffangcenter gründen. Dafür sind sie auf der Suche nach einem passenden Grundstück in den Bezirken Kitzbühel oder Kufstein. „Unser Schwerpunkt würde dabei bei Abgabetieren und Beschlagnahmungstieren liegen bzw. eine Abgabe zu verhindern, indem wir die Halter durch gezieltes Training im Center und Hilfestellung unterstützen“, klärt Webersdorfer auf. Da der kleine Verein keine Zwingeranlagen verwendet, können sie auch keinerlei Förderungen von Land oder Gemeinde lukrieren, sagt Webersdorfer.

Im Rahmen eines Flohmarktes in Kitzbühel, der kürzlich in Szene ging, konnte das Team rund um Hochfilzer bereits einiges einnehmen. Ein zweiter Flohmarkt ist am 11. und 12. November geplant. Ein Dank gelte der Raiffeisenbank, so Webersdorfer, die die notwendigen Räumlichhkeiten zur Verfügung gestellt hat. Weitere Infos über den Verein gibt es unter „tierschutzverein-hunde-in-not.business.site“. mak

Bild: Jessica Hörfarter, Madeline Rupprechter, Janine Hörfarter und Isabella Webersdorfer (von links) freuen sich über viele Unterstützer. Der erste Flohmarkt war bereits ein großer Erfolg.Foto. Nothdurfter

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen