22.05.2022
News  
 

„Doischberg II“ vor dem Aus?

Nach wie vor laufen die Verhandlungen rund um den Ausbau des Hotels Fontana in Fieberbrunn. Der Raumordnungsvertrag wurde jetzt in einigen Punkten überarbeitet.  Indes gibt es Gerüchte um das geplante Hotel „Doischberg II“.

Fieberbrunn | Geht es um Hotelbauten scheiden sich in Fieberbrunn buchstäblich die Geister – dass die Gemeinde bei den Hotelbetreibern mehr als gefragt ist, zeigt sich an der Liste der Projekte. Tragstätt, Doischberg II oder Fontana sind nur ein paar Namen, die in Fieberbrunn auf der Agenda stehen.

Hotel Fontana wird um- und ausgebaut
Im Mittelpunkt steht derzeit im Gemeindeamt das Hotel Fontana, das direkt neben der Bergbahn situiert ist. Vor rund einem Jahr verkaufte die Verkehrsbüro Group das Haus an die deutsche Auszeit Hotel & Resort AG. Das Hotel wurde bis dahin als einfaches Familienhotel geführt. Die Auszeit AG, ein bekannter Entwickler von Hotels und Ferienanlagen, möchte das Haus, das derzeit 125 Gästezimmer mit etwa 250 Betten hat, großzügig ausbauen und modernisieren.

Von dem 320 Bettenwunsch  mussten sich die Verantwortlichen nach dem Machtwort des Landes verabschieden. Der Gemeinderat musste sich wie berichtet noch einmal u.a. mit der Flächenwidmung beschäftigen. Die Grünen mit Vizebürgermeister Hannes Fleckl, legten deutlich ihr Veto ein: „Wir können dem Projekt so nicht zustimmen. Wir wollen keine Schnellschüsse, nur um einen früheren Baubeginn zu ermöglichen. Das Projekt ist noch nicht gut genug, um es mit unseren Stimmen beschließen zu können“, stellte Fleckl vor einigen Wochen klar. Auch der Raumordnungsvertrag wurde von den Grünen damals kritisiert. Pönalen und ähnliches gingen ihnen nicht weit genug.

Gemeinde kann selber Betreiber einsetzen
Zwar wurde das Projekt trotz Gegenstimmen beschlossen, doch hinter den Kulissen wurde weiter verhandelt. Inzwischen liegt ein überarbeiteter Raumordnungsvertrag vor, der auch für die Grünen so jetzt in Ordnung ist. Demnach kann unter anderem die Gemeinde nach einer Frist von 18 Monaten, sollte das Haus nicht als Hotel betrieben werden, selbst einen Betreiber einsetzen. Bürgermeister Walter Astner bestätigt, dass die Vertragsänderungen in Arbeit sind und dann auch noch einmal im Gemeinderat behandelt werden.

Gerüchte um das Hotel „Doischberg II“
Zahlreiche Gerüchte ranken sich um das geplante Hotel „Doischberg II“, das ebenfalls in unmittelbarer Nähe der Bergbahn entstehen soll. Als Errichter scheint die „Alpin Bau Resort GmbH“ auf. Doch das Projekt mit über 300 Betten soll inzwischen gestorben sein, heißt es. So will Dorfchef Astner das jedoch nicht nicht stehen lassen: „Es gibt Überlegungen der Projektbetreiber, ob es sich aufgrund der Bettenreduzierung noch wirtschaftlich rentiert.“
Ein definitives Aus sei der Gemeinde jedenfalls noch nicht mitgeteilt worden, betont Astner. Margret Klausner

Bild: Das Hotel Fontana in Fieberbrunn hat die  Verkehrsbüro Group an die deutsche Auszeit Hotel & Resort AG verkauft, die das Hotel umfangreich erweitern und modernisieren will. Foto:  Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen