01.04.2021
News  
 

Die große Sehnsucht nach Urlaub

Unbeschwert, sorglos und auch in gewissem Maße spontan zu verreisen: Das war es, was die Österreicher 2020 vermisst haben und dieses Jahr so gut wie möglich nachholen wollen. Das ergibt eine aktuelle Studie der Agentur „Marketagent“.

Bezirk, Tirol | Knapp 84 Prozent der Befragten fühlten sich vergangenes Jahr durch die Pandemiefolgen beim Reisen stark eingeschränkt – und das trotz gewisser Lockerungen im letzten Sommer. Das schraubt die Erwartungen für das Reisejahr 2021 ordentlich in die Höhe: „Damit einher gehen bei einem Drittel der Befragten hohe Erwartungen an das Reisen in diesem Jahr (36 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr wünschen sich knapp 7 von 10 heuer häufiger auf Reisen zu gehen und verpasste Gelegenheiten nachzuholen“, heißt es dazu in der Studie.

Höheres Budget eingeplant
Diese Haltung schlägt sich übrigens auch beim Urlaubsbudget nieder. 53 Prozent der Befragten wollen dieses Jahr etwas oder sogar deutlich mehr Budget in ihren Urlaub stecken als noch 2020. Nur 6,1 Prozent wollen weniger ausgeben.

Wellness liegt hoch im Kurs
Geht es um die Art des geplanten Urlaubs, steht das Thema Wellness klar auf Platz eins: Fast 56 Prozent der Befragten interessieren sich dafür. Was 2020 oftmals verwehrt blieb, soll 2021 verwirklicht werden: ein Badeurlaub am Meer ist für 51,7 Prozent der Studienteilnehmer erstrebenswert. Eine Aktiv- bzw. Wanderreise können sich 46,5 Prozent vorstellen. Einen Ski- oder Winterurlaub nannten 29,8 Prozent der Befragten. Auch Camping (10,9 Prozent) oder „Urlaub am Bauernhof“ (9,5 Prozent) rücken in den Fokus.
Die Österreicher wollen auch dieses Jahr verstärkt im eigenen Lande urlauben: 67,5 Prozent gaben an, dass sie hier einen Reiseaufenthalt planen. Dementsprechend ist die Anreise zum Urlaubsort für 85 Prozent mit dem Auto vorstellbar.

Relativ kurze Vorlaufzeit wird vermutlich das Reisejahr 2021 prägen. Dementsprechend fielen auch die Antworten aus: über 34 Prozent wollen – vor allem kürzere Auszeiten – erst ein bis zwei Monate im Voraus planen. Abgefragt wurde auch die voraussichtliche Dauer des Urlaubs in Österreich bzw. einem Nachbarland. Hier liegt der Trend bei vier bis fünf Tagen (33,4 Prozent der Befragten) bzw. 6-7 Tagen (27,8 Prozent).

Was erwarten die potenziellen Gäste eigentlich von einem Hotel im Jahr 2021? Der „Klassiker“ – das Preis-Leistungsverhältnis – liegt immer noch mit 53,8 Prozent an erster Stelle. Dann reiht sich mit 50,8 Prozent schon der Aspekt „Flexible Stornobedingungen“ ein. Auch ein vorhandener Wellnessbereich bzw. entsprechende Wellnessangebote sind vielen wichtig (48,3 Prozent). „Für das Jahr 2021 werden als Folge der Pandemie einige Trends im Reiseverhalten erwartet: Mehr als die Hälfte der Befragten rechnet mit einem größeren Augenmerk auf Sicherheit und Hygiene (55 Prozent) und mehr Buchungen von Hotels, die flexible Stornierungen erlauben (52 Prozent). Ein Drittel sagt ein steigendes Interesse an kleineren, individuellen Pensionen und Hotels voraus. Doch auch bewussteres Reisen und Genießen des Urlaubs könnte sich laut gut jedem Zweiten zum Trend entwickeln“, beschreibt Marketagent-Marketingleiterin Lisa Patek abschließend. Elisabeth Galehr

Die Befragung ergab, dass die Mehrheit auch heuer im eigenen Land urlauben will. Fast 47 Prozent können sich dabei eine Aktiv- bzw. Wanderreise vorstellen. Symbolfoto: Kitzbüheler Alpen/Gartner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen