Kitzanzeiger EM Tippspiel

 
 
Kitzbüheler Anzeiger
12.12.2022
News  
 

Chance auf Eigenheim schwindet

Die neuen, verschärften Vorgaben zur Finanzierung von Wohnimmobilien sind seit Anfang August in Kraft. Diese erschweren auch im Bezirk die Anschaffung eines Eigenheims erheblich.

Bezirk | Die neuen Kreditvergabestandards der Finanzmarktaufsicht (FMA) sollen laut den Vorständen der FMA, Helmut Ettl und Eduard Müller, dazu dienen, die zunehmenden Risiken bei der Wohnimmobilienfinanzierung zu begrenzen. Diese Maßnahme sei im Immobilienpreisboom, der Zinswende, dem fragilen wirtschaftlichen Umfeld sowie der derzeitigen Kreditvergabepraxis begründet. Bei der Kreditvergabe müssten die Rückzahlungsfähigkeit des Kreditnehmers und nicht die hypothekarische Besicherung des Kredits im Vordergrund stehen, so die beiden FMA-Vorstände.

Auch Banken orten verschärfte Situation
Thomas Hechenberger, Vorstand bei der Sparkasse Kitzbühel, sieht derzeit eine vielschichtige Problematik beim Erwerb von Wohnungseigentum: „Die Kreditvergaben und auch die Nachfragen nach Wohnkrediten sind in den letzten Monaten stark eingebrochen. Auslöser dafür sind aber nicht nur die neuen Kreditvergaberichtlinien. Es ist die Kombination aus Inflation, steigenden Zinsen, hohen Baukosten und strengeren Kreditvergabekriterien, die den Traum vom Eigenheim für viele Menschen zunichte macht“. Hechenberger zur bisherigen Praxis: „Die Kreditvergabekriterien mit 20 Prozent Eigenkapital und maximal 40 Prozent Kreditrate im Verhältnis zum monatlichen Nettoeinkommen sind für uns nicht ganz neu, da wir diese auch schon bisher gelebt haben – allerdings mit Hausverstand und Fingerspitzengefühl.“

Wenn eine Jungfamilie nur 15 Prozent Eigenkapital aufbringen konnte und sich aufgrund eines guten Einkommens die Kreditraten mit Reserven leisten konnte, wurde der Kredit genehmigt – dies sei nach den neuen Kriterien leider nicht mehr möglich, so der Sparkasse-Vorstand.
„Das Ganze hat natürlich auch große gesellschaftliche Auswirkungen, da vielen Menschen die Chance auf Eigentum und damit auf Vermögensaufbau, Altersvorsorge und Wohlstand verwehrt wird“, so Hechenberger weiter. Er ergänzt: „Das sind die Entwicklungen, die mir Sorgen machen – weniger die Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung der Sparkasse, die natürlich auch spürbar aber verkraftbar sind.“

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Kitzbühel, Franz Stöckl dazu: „Trotz der gegebenen Rahmenbedingungen stehen unsere Wohnbauberater gerne für Beratungsgespräche zur Verfügung, um im Einzelfall die Voraussetzungen für eine positive Finanzierungsentscheidung zu besprechen.“
Franz Aufschnaiter, Geschäftsstellenleiter der Hypo Tirol in Kitzbühel, sieht eine ähnliche Problematik: „Natürlich ist uns die neue Marktsituation auch im Bezirk Kitzbühel bewusst. Wie überall sind auch hier zusätzlich die Zinsanpassungen und schwer kalkulierbaren Baukosten ein Thema. Diese neue Situation betrifft momentan alle Kundinnen und Kunden der heimischen Kreditinstitute und stellt diese vor neue Herausforderungen.“

Gerade in solch bewegten Zeiten erfordern besondere Umstände einmal mehr eine persönliche Beratung, stellt Aufschnaiter fest und ergänzt: „Vor allem bei individuellen Vorhaben – wie etwa einem Immobilienkauf – bauen wir auch weiterhin auf ein vertrauensvolles Verhältnis, bei welchem unsere Kundinnen und Kunden stets im Fokus stehen.“ Armin Hoyer

Bild: Kopfzerbrechen bereiten die neuen Kreditregeln bei der Anschaffung von Wohnungseigentum. Foto: stock.adobe.com

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen