Kitzanzeiger EM Tippspiel

 
 
Kitzbüheler Anzeiger
05.08.2021
News  
 

Bis dass die Erbschaft sie scheidet

Den Bund nicht fürs ganze Leben gehen die Hauptfiguren in „Meine rosarote Hochzeit“ ein. Im 20. Sommertheater Kitzbühel hält die Ehe von vornherein nicht „bis dass der Tod sie scheidet“, sondern bis die Erbschaft eintrudelt. Viel Applaus und Gelächter gab es bei der Premiere.

Kitzbühel | „Die Ehe wurde doch erfunden, um das Erbe zu sichern. Du verhilfst der Ehe zu ihrer ursprünglichen Funktion. Ist das nicht schön?“ redet Norbert (Martin Gesslbauer) seinem Freund Henri (Leopold Dallinger) gut zu. Denn der Junggeselle und Liebling aller Frauen muss heiraten, um seine Finanzen durch eine Erbschaft aufzubessern. Sollte er nicht den Bund fürs Leben schließen, vererbt die Tante ihr Vermögen dem Katholischen Hilfswerk.

Eine Männer-Ehe ist nicht weniger kompliziert...
Um nicht alles zu verkomplizieren ehelicht er seinen besten Freund, der zufällig auch Schauspieler ist und so für die Rolle des schwulen Ehemannes bestens geeignet scheint.
Scheint - denn auch eine arrangierte platonische Ehe gestaltet sich nicht konfliktfrei. Besonders nicht, wenn beide Ehemänner eigentlich auf Frauen stehen und niemand von der Ehe erfahren soll.

Szenenapplaus
In seinem 20. Jahr bringt das Sommertheater Kitzbühel mit „Meine rosarote Hochzeit“ eine turbulente Komödie auf die Bühne. Das Premierenpublikum bedachte die Aufführung mit tosendem Applaus und viel (teils lautstarkem) Gelächter.

Oliver Hebeler bringt die Lachmuskeln zum Beben
Ein echter Gewinn für die Kitzbüheler Sommertheater-Bühne ist Oliver Hebeler. Als „Dodo“ zieht er alle komödiantischen Register und mausert sich innerhalb der ersten Minuten schnell zum „Star“ des Stückes.
Aber auch seine Schauspielkollegen Leopold Dallinger (Henri), Martin Gesslbauer (Norbert) und Reinhard Hauser (Henris Vater) sind wirklich gut besetzt.

Im zweiten Teil des Stückes hat Sandra Cirolini ihren großen Auftritt - den sie auch gekonnt nutzt. Die Verwechslungskomödie nimmt dabei so richtig Fahrt auf. Regie führte Marcus Strahl, ihm zur Seite stand Daniela Nitsch als Regieassistentin.
Alles in allem ein äußerst unterhaltsamer Theaterabend, der keine Wünsche offen lässt. Es war sehr lustig – mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Weitere Spieltermine
Das Sommertheater Kitzbühel spielt „Meine rosarote Hochzeit“ noch am 12., 13., 18. und 19. August jeweils um 20 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei Kitzbühel Tourismus, der Sparkasse Kitzbühel, bei Ö-Ticket und unter www.sommertheater-kitzbuehel.at
Die Abendkasse öffnet an Vorstellungstagen um 19 Uhr.
Reservierungen unter Tel. 0664/3142101 oder per Mail an karten@eventarts.at
Johanna Monitzer

Bild: Norbert, Dodo und Henri (Martin Gesslbauer, Oliver Hebeler, Leopold Dallinger v.li.) schmieden bei reichlich Champagner die Hochzeitspläne. Henris Vater (Reinhard Hauser, re.) fällt aus allen Wolken als er von der Ehe erfährt. Henris Liebschaft Silvie (Sandra Cirolini) kennt sich gar nicht mehr aus. Foto: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen