Beeindruckender-Start-ins-Jubilaeum ffkitz2spaktuell.jpg
01.04.2022
News  
 

Beeindruckender Start ins Jubiläum

Mit Pauken und Trompeten startete die Kitzbüheler Stadtfeuerwehr ins 150-Jahr-Jubiläum. Die Jahreshauptversammlung, die mit einem landesüblichen Empfang begangen wurde, war der offizielle Auftakt für die Feierlichkeiten.

Kitzbühel | Insgesamt 163 Einsätze, davon 87 Brand- und 76 technische Alarmierungen, waren im vergangenen Jahr abzuarbeiten. Die Stadt blieb aber von großen Brand-, Natur- und Unwetterkatastrophen verschont. Das Einsatzspektrum war trotzdem groß: neben Ölspuren zu beseitigen und Verletzte nach Unfällen zu befreien galt es auch, 57 Brandmeldealarme, wovon sechs wirkliche Notfälle waren, abzuarbeiten. Unterstützt hat man die Nachbarfeuerwehr in Oberndorf bei einem Großbrand und die Kufsteiner Bevölkerung nach dem Hochwasser im Juni mit einem KAT-Zug.

Kuriose Einsätze
Die ein oder andere Alarmierung war im Rückblick von Kommandant Alois Schmidinger äußerst kurios. Zu den Top drei zählt eine Kauz-Rettung am Schwarzsee, den die Feuerwehrkameraden in den Auracher Wildpark brachten oder auch die Meldung eines Waldbrandes beim Waldelift, wo es erst vor Ort die Entwarnung gab: „Die Bergbahn AG hat die Wiese neu eingesät und zur Bewässerung eine Schneekanone verwendet. Zum Schmunzeln führte auch der Einsatz am 22. Dezember mit dem Einsatzcode „Baum auf Straße“, der zu einer Vollalarmierung führte. Ein Christbaum war vom Auto gefallen und lag auf der Straße. „Wenn jemand ihn wegräumen würde, dann wäre der Einsatz schon erledigt“, wiederholte der Kommandant rückblickend seine Worte von damals.

Ein Buch zum Jubiläum
Das 150-Jahr-Jubiläum war während der Versammlung allgegenwärtig: Nachdem eine Festschrift zum Jubiläum gehört, hat man in Kitzbühel gleich auf ein ganzes Buch gesetzt. Außerdem gibt es ein neues Mannschaftsfoto mit den 112 Mitgliedern sowie Geschenke als Andenken an das Jubiläum. Groß gefeiert wird beim Florianikirchgang am 15. Mai und beim Tag der Feuerwehr am 11. Juni sowie beim Feuerwehrfest Anfang Juli. „Es ringt mir unglaublichen Respekt ab, was hier geschieht“, sagte Landeshauptmann Günther Platter in seinen Grußworten und stellte fest, dass nichts in der Stadt ohne die Feuerwehr geht. Dem stimmten auch Bürgermeister Klaus Winkler „Das Miteinander zeichnet euch aus“, sowie Stadtpfarrer Michael Struzynski zu: „Der Dienst am Mitmenschen ist etwas Besonderes.“

Viele Angelobungen
Stolz ist man auf die funktionierende Jugendarbeit mit mittlerweile zwölf Nachwuchskameraden. Einen Schritt weiter sind schon Jakob Haller, Alexandra Georgia Petrovan, Markus Hubich, Alois Schmidinger jun., Christoph Schwabl und Peter Zwicknagl, die bei der Jahreshauptversammlung angelobt wurden. Verena Mühlbacher

Bilder:
1) Den ausgezeichneten Kameraden gratulierten Kdtstv. Andreas Reisch, BFI Martin Mitterer, Bgm. Klaus Winkler, LH Günther Platter und LFI Alfons Gruber.
2) Das Jubiläumsbuch haben Viktoria Luxner, Markus Gruber, Hubert Ritter, Michael Engl und Tobias Sohler (v.l.n.r.) gestaltet. Stolz präsentierte dies Kommandant Alois Schmidinger bei der Versammlung. Fotos:  Mühlbacher, FF Kitzbühel

Außerdem - Verdiente Kameraden
Der feierliche Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde zur Übergabe von verdienten Auszeichnungen genutzt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft zur Feuerwehr wurde Christian Bachofner ausgezeichnet, für 40 Jahre Siegfried Luxner. Auf jeweils 60 Jahre im Dienste der Feuerwehr bringen es Georg Meikl und Klaus Zwicknagl. Eine besondere Ehrung erhielt Kommandant Alois Schmidinger mit dem Verdienstzeichen in Silber Stufe 3 des Landesfeuerwehrverbandes Tirol.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen