31.01.2021
News  
 

Alternativer Wintersport

Die beschilderten Pisten-Skitouren mit insgesamt 5,4 km Länge und 1.290 Höhenmetern führen ab sofort auf den Gaisberg, die Bichlalm, entlang der Skiroute 52 Richtung Stuckkogel und auf den Hochetzkogel. Damit reagiert KitzSki gemeinsam mit Kitzbühel Tourismus und dem Tourismusverband Kitzbüheler Alpen Brixental auf die Trendsportart Pisten-Skitouren gehen.

Bezirk | Das Skitourengehen auf den Pisten hat sich landesweit zu einer Trendsportart entwickelt. Das Land Tirol hat auf den Bedarf reagiert und eine Initiative gemeinsam mit der Firma „snowhow“ aus Innsbruck ins Leben gerufen, an der sich auch KitzSki mit beschilderten Pisten-Skitouren beteiligt.
„Gemeinsam mit Kitzbühel Tourismus und dem Tourismusverband Kitzbüheler Alpen Brixental unterstützen wir diese Initiative mit einem sehr attraktiven Angebot und reagieren somit auf die Bedürfnisse unserer Gäste, die auf den beschilderten Touren sicher sein können, dass sie sich auf offiziellen Wegen befinden. Natürlich ist es unerlässlich, sich eigenverantwortlich zu verhalten und Pistensperren zu beachten“, so Anton Bodner, Vorstandsvorsitzender der Bergbahn Kitzbühel.

Auf den ausgeschilderten Pisten-Skitouren müssen sich alle an bestimmte Regeln halten, um Unfälle zu vermeiden. „Das Hintereinandergehen entlang des Pistenrandes ist immens wichtig und zeugt von gegenseitigem Respekt zwischen Skitourengehern und Skifahrern“, ergänzt BAG-Vorstand Walter Astl. Die beschilderten Pisten-Skitouren können während der Betriebszeiten genutzt werden, auch wenn die Liftanlage selbst geschlossen sein sollte, was heuer beispielsweise den Publikumsskilauf auf der Bichlalm und dem Gaisberg betrifft.
„Die Umsetzung des Projektes wird zu 50 Prozent vom Land Tirol gefördert. Besonders bedanken möchten wir uns bei Klaus Kranebitter von ‚snowhow‘, der neben der Auswahl der Routen auch die digitale Erfassung und die Beschilderung der einzelnen Routen gemeinsam mit unseren Mitarbeitern abgewickelt hat,“ so BAG-Vorstand Christian Wörister.

Route 1 Gaisberg
Sportlicher Anstieg mit flachem Start und anschließend, kontinuierlich steiler werdender Routenführung. Das steilste Stück befindet sich in der Mitte des Aufstieges und kann bei genügend Naturschneeauflage über den Forstweg im Wald umgangen werden. Im oberen Drittel wird die Route wieder flacher und folgt in übersichtlicher Routenführung immer am Pistenrand bleibend bis zur Bergstation des Gaisbergliftes. Routenlänge: 1,2 km, Schwierigkeit: mittel, Parkplatz: kostenlos

Route 1 Bichlalm
Aufstieg für Pistentourengeher in angenehmer Steigung. Ideal für gemütliche Tourengeher und Einsteiger. Der Einstieg der Aufstiegsroute ist direkt am Pistenende gegenüber der Mittelstation Bichlalmsessellift und verläuft von hier entlang der Skipiste 50. Anfangs folgt die Aufstiegsroute der Piste durch offenes Wiesengelände mit herrlicher Aussicht. Nach einem kurzen Waldstück kommt man ca. eine halbe Stunde vor Erreichen der Bichlalm wieder in offenes und aussichtsreiches Gelände. Weiter dem Forstweg entlang, abschnittsweise abseits der Piste, gelangt man genussreich bis zum Gasthof Bichlalm. Routenlänge: 2,4 km, Schwierigkeit: einfach, Parkplatz: kostenlos.

Aufstieg Route 1a Stuckkogel
Landschaftlich wunderschön und angenehmer Skitourenaufstieg entlang der Skiroute 52. Von der Bichlalm Bergstation führt eine Pistenraupenspur des Raupenshuttles bis kurz unterhalb des Gipfels des Stuckkogels (1.880m). Die Aufstiegsroute folgt der präparierten Spur. Entlang der ersten 100 m ab der Bichlalm kann bei genügend Naturschnee das Steilstück in Serpentinen umgangen werden. Bei sehr schlechter Sicht im Bereich oberhalb der Waldgrenze empfiehlt sich der Verzicht auf den Aufstieg. Routenlänge: 1,2 km, Schwierigkeit: einfach.

Route 1b Hochetzkogel
Wer nach dem Aufstieg zum Gasthof Bichlalm noch einen aussichtsreichen Gipfel erreichen will, kann in ca. einer halben Stunde den Hochetzkogel als Ziel wählen. Zuerst entlang der Skiroute 52, gemeinsam mit dem Aufstieg in Richtung Stuckkogel, zweigt die Route zum Hochetzkogel nach ca. 400 m links ab. Von hier in angenehmer Steigung über den sehr aussichtsreichen Rücken in ca. 15 Minuten bis zum Gipfel. Routenlänge: 600 m, Schwierigkeit: einfach.

Bild: Viktoria Veider-Walser (GF Kitzbühel Tourismus), Christoph Stöckl (Marketingleiter und 2. GF TVB Brixental) sowie die Berg­bahn-Vorstände Anton Bodner, Christian Wörister und Walter Astl (v.l.). Foto: KitzSki/Thomas Liner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen