Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
&tte 2 Rltbilbtict Mngeljget 15 01nOtof, 26. Mal 1951 mußte am Unfattort notgefcfjtacfjteth,eren. - Zum Rifflheler rüafjr - Sautbiemart am 16.1'tai auf bem Rennfelb rnirben 95 91ivber, 2 3ferbe, 34 effinfe, Ziegen unb 5cT)tDeine aufge- trieben. 9Jui& etabt unb Umgebung tDurhe ber Yflarft bon 3irin 800 erfonen befucbt. - r. San öger, et. 'Jtr. 461. Zn bem bot einigen 29oden bon Martin QBörgötter 5erauqeghenen rIbaten Zelefonber3eiLf)niii ift öle Yummer unticf)tig angegeben. 2erterunfi[fe. 21m bergangenen cnmtac uub (50nn- tag ereigneten ficf auf ber 6t. Zofanner- Ftrae bier 23erfetIrunfifte, tueEcfe um Zeit fcfjtDcre Rörperloerleeungen 3Ut iJolge betten. m eaMe3 tüg abenN fuhr ein Znn- rucer flotorrabfarer mit feinemraft- rciö beim ruberdul Gue unbelanifier £ttfcfje bei freier tEtrae auf ben ci- jteig unb erlitt eine fcf)ttere Ropfberleeung. ßr tourbe in ba 6tabtfital ibüet eingeliefert. ie fkircfjborfer £eljrerin b.urbe Aur felben Zeit unb auf berfelben 6trafe bon cinem £aftfrafthagen angefafren unb ftür3te in ben 3trcengraben; fle erlitt '!3erle3ungen am 11rm unb autabfdür- fungen. Der gabter be £aftfrafthaqen fuhr ohne ficfj um fein Opfer 3U fümmern abon unb blieb unertannt. 3n ben YRorgenftunben beij 6ontitan, 13. Mai, ftiefen ei U3büfeler 3erfonen- traf tbagen auf ber trafe hei ber fcfjtiaren 3rücte 3ufammen, tDohei beibe 5ar3euqe fdjtter befclyibigt tourben. 1erfonen iuurben lebei qtüctlkf)erueife nicht berlet. Qim 3onntagabenb übctolte ein 1otor- rabfarer in ber täfe ber3 ZorfitteutoerfeA einen OftLibfa[rer, flieü babel auf ben anb- ftein unb berlet3te ficfj, feine flitfafjrerin unb ben abforer fo ffer, bnü alTe brei in Ö0 Rrantenbau!et. Zobann ein- geliefert herben muten. a biefe Unfä!Te auf bern fchönften Filmheaer KHzbühel 25.-27. „r. 5ofl". 2&-29. "oqicf .)fe a113 3ufiUe". 30.u.31. „c.trüfling 3312". Filmtheater Si Johann LT. 26-28. „aran unb fein °hn". 27., 1/22 ttbr, „er 9litt ine ZOUIlberlclnb„ 29. U. 30. „reuelfcfjreiber". 31. 5. u. 1. 6. „Die Sacfje mit 2 - 6. t0(153 Sinb ber onau". traenftüct in Riebübele Umgebung affierten ldft fich untvcigerlidj bermuten, be5 biefe nur ti.egen Rtdjteinbattung ber 2.3erfebruorfcfjriftcn eintreten tonnten. Reifeeintide ortfeung ton seite 1 fnf)rten, ble burcfj Oegenhätige leicht ab- gebremft tDerben tönnen. - Jm QBocfjen- enbe ergief3t fief) ein (5trom bon 2utoe unb auci Yflailanb unö Zurin fom- menb, in biefeij f)errlicfje S,ocltal, bann 1ff öle infameit unb 9lube bererge auf ba (mPfinbtichfte geftört, bocfj tue- ber öle cIJtuei8er noch öle Ztatie- ner tümmern ficfj um ben atur- fchu, altei tuirb rücffiebti3!00 für 5rernbenberfef)rtuecfe augenüt! üten tuir une aber bor einer folchen n- buftriealifierung! Die greife finb auch Ijier faft gleirf) f)ocf) Wie in ber (5ffi->toe!3 unb für uno unerfcf ; luinglicb unb ec ift am beften nicht Tange um3urecf)nen! ebor tuir 23n1 b'Joffa berlicfen, machten tuir noch rafcfj einen Qlbftecber nach ireffonej. eine ungef)euer fühn angelegte efroüe auf einer faft fentrecf)- ten 23ergUcitife fübrt une beim önig- fcblof vorbei u biefen eommerpfne, ben alt zulicb1uü öle Oübubitür3e bee Monte Rofa frönen. £Inb qctn3 finfe ble eige- an3erten unb ge3acften orate öe. £j- famni, Zief beeinbrucft unh nur ungern tef)rten tuir af b'ofta ben 2tücfeii unb fubren 3urücf nach Tailanb, eine unge- mein lebhafte unb puffterenbe Oroüftctbt. m Acrbft fahren tuir bei fchönftem Weiter in ngabin burch uralte sieb- lungen binauf 8u ben tief blauen flaloa- feen, Öle eingebettet in grüne Dilotten lie- gen unb in beren Voffer fich Öle berge fpiegeln. 5dt nachmittag befucrjten toir t. 1orit; Öle sDotelo tuaren bereite gefcljloffcn. QBir fanben biefen tueltbe- rühmten 7ßIcit mit feinen mobernen rnau- ten unb fafbionablen, groffWbtifcTjen (e- fchöfttotalen tuenig einlabenb. Oegen 2l5enb beenbeten tuir bie af)rt in 1,3o n- t r e fi n a unb am uf3e be Moberaticb- qletfcberii ftef)enb, formten luir bei unter- gefjenber 3onne, beren le8te 6trafjlen Öle iriefen ber 23ernina ururrot färbten, auch biefe errlieergtuelt betuunbern. 2Bof)l einer ber getuaitigften einbrüde, Öle ich jemale 211pen erlebte! ontrefina: ein Meer bon SDotele unb aftfjöfeu, bat biel bon feiner einftigen «röfe einqebüf)t. inftmalS 3ur Zeit her fetÖefubrtuerfe, ale man noch im 231er- geflann über ben 2erninaaf3 nach ßtafien fufjr, fjerrfctjte in biefern Zreffpunft ein Leben unb Zreiben, tuäbrenb heute manche botele überbaut nicht mehr öffnen. Qch 23eenbigung her heutigen Mnter- faifon galt 3ermatt unfer 23efuch. Oie 2nreife bauert bon hier nue über 14 6tun- ben, aber biefe niübebolTe 9teife lohnte ficf)! 23ei unferer 21nunft ftanb Zermatt unter öhneinfluf) unb Öle Xraufen liefen auf Sochtouren. Über Yacf)t tuurbe e fühler unb e3 begann u fcf)neien unb tage Öarauf tuar ein herrlicher 233inter- lag! c3o belamen tuir erft morgenC Öa Mtatterborn u eficht, ein unbergeflicf)er 2JnbIicf! ee türmt ficfj in maeftitifcher tihnheit f)inauf in f)immlifcf)e Söhen; fein eciuPt uirb iteto hon einem 3arten QDoltenfcf)leier umflattert unb Öle erften (Straf)len her anbrecfjenben sonne Warfen fich auf feine flehen 2Biinbe unh 5lanfen. eine Zobnrubbahn bringt unei in ein- ftünbiger abrt hinauf 3um 5orner- grat auf 3200 Meter unb bot une fteben aff öle 23ergiefen, boo 23reitf)orn, ber Ljfamm unb Monte Dloin fcheinbar urn greifen naf)e. 2.1ber überaff 3ur ie benötio.t man 6 bie 8 (5tunhen, benn hie bürme Luft macht einem arg 3U fcTjaffen! gibt bom Oornergrat leichte unh fcf)öne 2lbfaf)rten, fo lange bie man ben QBathqürtel erreicht, bann aber finÖ hie 6cfneif3en, hie über 6teilflanfen in al füf)ren, cift fcf)tuierig unb bereift. ie dfte bleiben tagüber auf heu öf)en unb hie '3chtuachen unter ihnen benüen ab her Ztuifchenftation iffelale Öle 23ahn ur S,eimfabr1. Zermott hat trot3 feiner bieten 5otel unb enfionen feine ur- frünglie cirm erhalten unb mit feinen jafjrun Öertealten 5013bäufern Öünft e einem fehr e1mclig unb anfrechenÖ, im 23ergleidj u ben mobernen Orten mit ihren nicht in hie ogebirglanÖfaft paffenhen ot21fäften. Zum (--)chluü tuift ich nur öne eine feft- fteften: fehrt man tuieber heim unb fängt man an 23erjleidje 8U Mef)en, fo tann fiCf) ruf)iq uner Ort mit arten auheren meffen! Unfer einmalige 6flterrain, Öa Weite tuinterlictje Zuf mit bem „2Bilben taifer" ale abfchliefenbe Auliffe, unb nicht 3u1e13t unfer altertümliche taÖtl mit Öen bieten gemütlichen Lotalen finbet unfer Ooit nirgenhi. Zeber 13Ine f)at feine igenIümlicf)teten unb 6cf)önf)eiten. Bir finb baran nif)t ärmer unb nur Wenige Orte fönnen ficTj rüf)men neben offen (5chönf)eiten nocfj fo frifenfeft u fein tuie it3büheT. - 2Benn Wir nicht in ben ef)ler berfaflen uno burcf) Ronjuituren übermdfig rafch ti bergröfern unb einer vernünftigen 2.luftudrtenttuicflung folgen, tuenn Wir Weiter hie borf)anbenen 6ort- anlagen aubauen unb fomit unfer ein- malige 6tlgebiet mit ben un3äbligen Qb- fahrten noch nehr unb bequemer ben (dften 3ugdtiglieb machen, tuenn tuir auch bem 6ommergaft Öurcf) heu geplanten Uubau her 2inlagen am 5cfjtuar3fee 1echnung tragn, bann tuaf)rlicf) braucht une um hie Zutunft bon gi8bübei nicht bange äu fein! Or. . R. Große deutsche • Handwerksausstellung München 1951 Sonderfahrten mit Autobus am Sonntag, 10. Juni und Donnerstag, 11. Juni Abfahrt: Kitzbühel, 6,00 Uhr, Hauptplatz, St. Johann 6,15 Uhr, Hauptplatz Fahrpreis: (einschließlich Passierschein) hin und zurück S 63.— Besuchen Sie diese größte europäische Messe des Handwerks und sichern Sie sich rechtzeitig einen Fahrplatz durch ihre Anmeldung beim Tiroler Landesrelsebüro Kitzbübel - Tel. 243
< Page 1 | Page 3 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen