Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
V.b.b. amtoq, 23. ünner 1954 Prei O Orofglen, nE)rebe3uqqebür 15.— 5. 3orqona. 4 a., 23. Mariä ZermLiTjI. co., 24. ZiMotbeU93 Tlto., 25. auIi Zel, 01., 26. euIa Mi., 27. Z0r3. r. o., 28, 21lanfreb er., 29. er0113 caIe1 6'enÖet für öie £atviuenofer! i\ladame Nandine (4 a r r, weiche zu den treuesten Gästen unserer Stadt zählt, hat mir aTläf31ich der Lawinen- katastropher: in Österreich sponton eine Spende von 500 Schilling übereben. Ich hoffe.. daE dieses edle Beispil Nachahnjun- finden wird. Die' Stadt- kasse (Volksschule 1. Stock, Zimmer Nr. 12) nimmt jederzeit weitere Spen- den entgegen. Der Bürgermeister: gez.: Dr. Buschinan Skif3bü3eEer 6fi4rfolge im idontofonrenieii am id. und 17. iäniier wurde Auderi M:oiterer im Ab- fahrtslauf 2., Ernst. Hintersee-- 7., Toni Sauer 9., Cl:risticn Pravda ii. Im Torlatd Christian Pravda 1., Ernst Hinterseer 3. In der Kombination: .Hint.rseet' 4., \Jolterer 7.3 Pravda 8. und Sauer 11. Andrä. Feiersiuger startete bei der Tiroler alpinen Meisterschaft. in Mayr- liefen, Zillertal, und gewann den stol- zen Titel eines Juniorenmejsters von Tirol; zweiter wurde Walter Auer. F'ei- ersinger errang auch im Speza1sprung- lauf den ersten Platz. Den Riesentorlauf in Kirchberg, 17. Jänner, gewann in der Nationaiklasse Rosi S a i e r; in der allgemeinen Klas- se siegte die Kiechhergerin Neubauer. Bei der Skimeisterschaft der Gawerk.4 schaft der Gemeiucieangestellten in Inns- bruck. 17. Jännor, errang in der Ju- iiiorenkla.sse 1-laus Ritz zwei' erste Plätze, und zwar iiii Abfahrtei- und im Torlauf. Herbert Hasiwanter, allgemn. 1'.l., wurde 6. im Abfahrtslauf, .Joliann Exenberger 9. und Toni ScLweinester iii der Verseh.iteukisse 3. i13bü!eter c3i6{jocfegc1ub rotetiert! Der Freitag, 15. Jänner. sah den. Ki tzhüheier Eishockeyclub in Innsbruck zum Retourspiel gegen den dortigen Eislaulverein, österreichischer Meister 1953. In einem durch ungünstige Eis- verhältnis sehr gep1aen Spiel gewan- Der bekannte Sportjournalist Kurt Beri:cer. der auch dem Pressebür'o für die Skiwoche in Kitzbühel vor stehf, schreibt in den ‚.Safzburger Nach- richte:i" ---- Ausgabe vom 15. Jinuer „die eigentlichen Weltmeister- schalten im alpinen Skilauf werden in Kitz5ühei ausgetragen, weil das Gelän- de cleiu idealer ist als mi hohen Nor- den." Im Hinblick auf die überaus star- ke eset.zung dci' Wettbewerbe (11.0 RennIIufr aus nilen Skinationen der Welt erhält diese Weisheit neue reale Grundlage, und müssen die tatsächli- chen \\TeItmen.tersche,ften in A ei r Schweden. im Februar 1954 stets mit einer Beschattung der Ergebnisse von Kitznjhml rechnen. Wähiend diese Zeilen in Druck ge- hen, befinden sich die' Rennläufec be- reits mitten in (lee Bewerben, Vom Ski Club Kitzbühe]. starten: Chrstiair Pravda, Anden Molterer, Toni Sauer. Ernst Hinterseer, Rosi So i 1 e 1' und Lydia. Kosta- Gstr ein. Fritz II. u b e r k'aimn wegen seiner Knö- chelvnietzung nicht starten und wir bedam.. 1rn dies in Kitzhülie.l sehr, denn der Kandaharsieger Fritz Huber is t mi- nier und 'für jede alpmneDisziplin u eine- Überraseliuug fähig. ‚‚Hals- und B:einbfucll" allen Rennläufern- zahlreichen Journalisten be- finde- sich Vier Wochenschauen, und zweiT die ..Neue Deutsche", .‚B]iek n die Welt", .‚Austr'ia" und ‚‚Fox tnen- dc Wochenschau" sen ie die Bildrurik- iode Von Freitag bis Sonntag geht inj Eisstadion die österreichische ASKÖ- Meisterschaft 193-54 zwischen Wien, Niederöstermeicim, Steiermark und Salz- burg in Szene. Der Endsicger spielt Sonntag abends gegen den Vorjahrssie- gen Kitzbühel. gesellschaften ‚.1 TuTte(l PieS" und ‚‚As- Sociate(l Preß" in Kitzbühel, um in die- sen Tagen das Sportgeschehen für die Welt in Bildern festzuhalten. D,er Kit.z- büheler Filmmann Jan Bo 0 n hat von einer amerikanischen Filmgesellschaft den ehrenden Auftrag erhalten, einen Farb- und Tonfilm über „Österreichs Sportgeschehen" zu drehen und nimmt ebenfalls die Fis-Woche zum Anlaß, die- sein neuen Film das Gepräge zu geben. D('r Wettergott ist wenclisch und manchmal, wenn es schief geht, auch ungerecht. Kein Schnee und keine Renn- bahn, auch die so sorgfältig präparier- ten Rennstrecken vom Steinbergkogel, der Streifaim, der F'leckalm, und der Übungswiesen, könnten einer Wetter- ungunst auf die Dauer standhalten. Da- rum ist das sorgenvolle Auge der Kitz hüheler Skipäi:ste auf die regennasse Nacht des Mittwoch nicht ganz frei von Pessimismus. Ist er ungerechtfer- tigt, umso besser! Sollte gar an den Wettbewerbstagen etwas Sonne über unser von tausenden aufgeregten und freudigen Skiherzen bevölkertes Städt- chen niederscheinen, müßte mna ii ein Dankgebet vei richten. Die, Stadt hat, zu Ehren dem 'Skikönige geflaggt. Die Hauptstraße schmückön die Reichs- und Landesfa.hnen aller teil.. nehmen den Nationen,. Hoch geht's her während dieser größten Sport.veranstaI- tung in der Geschichte der Skistadt Kitzbühel und die Sportler der ganzen Welt sind mit hr durch Zeitungen und Rundfunk verbunden. Aus New York- kam ork kam dieser Tage der Telephonänruf ei- nes Weltbummlers an den Ski Club, um zu fragen, wie die Schneeverhältnisse sind „and wliat is the matter with the FIS?" Auf die günstige Auskunft durch den Obmann Karl Koller kam durch den Draht die unternehmuiigslustige Antwort: „Auf Wiedersehen am Frei- tag in Kitzbühel". nen cE. e Kitzbüheiet' iii'ufjz.jeIl mit 5:-3 re der Kitzbülielei' nicht amierkaniite. Toren. offiziell hieß es 3:3. da. der Dagegen legte der Eislrockeychl) recht- Wiener Schiedsrichter Aigner zwei Ti- zeitig Protest ein. 12 91atiogien bei Öer F!SDocIje in itbüel
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen