Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
1-N fflug, 2i. eitember 1954 SreiE 30 øMofcien, Z 1.5.— 6. Zobrwn. Ytt. 89 en., 25. Rfeopbj0 .‚F26. 2jrinn llo., 27. aminn'L, 28. 2Ben3el St. TtL29. flicfjueI (2. )o., 30. $ieronini. r., 1.Rcmgiu 6«u[beginn an der gewerblich-kaufmänni sehen Be- rufsschule Kitzbühel gewerbi. Klasse Dienstag, 28. Sept. gewerbi. Klasse Freitag, 1 Okt. kaufrc1. Klasse Montag, 4. Okt. kaufin. Klasse Mittwoch, 29 Sept. kaufrn. Klasse Donnerst., 30. Sept. Unterrichts heginn jeweils 8 Uhr. Wiederholuiigsprifungen: Montag, 27. September 19:4. E. Lechner Leiter der Berufsschule 5tnöimeitcrfcfjnften im Zennid 25. 9. biö 3. 10. 1954 Als Abschluß der heurigen so erfolg- reichen Tennissaison veranstaltet der Kitzbüheler Eishockeyclub in der Zeit vom Samstag, 25. September bis Sonn- tag, 3. Oktober ein Turnier um die Stadtmeisterschaft Die Meisterschaft wird in sechs Klrssen durchgeführt und weist die beste Besetzung auf, die in Kitzbühel miglich ist. Leider ist Fiori K o f 1 e r, der im, vorhinein Aussichten auf den Titel jät-e, an der Teilnahme beruflich ver'bindert; in der Herren- klasse wird nun die Entscheidung zwi- schen Hans Hölzl, Graswander und Staudinger falirn. Weitere Favoriten: Dameneinzel: Frau Koller und Frau Himmelreich; Jugendeinzel: H5ck, Kü- henm.eis:er. Bergler und Fraxma.ir. Gänzlich offen siucl die Begegnungen n den Klassen Herren B, ilerrendoppel und gemischte--- Dcppel. Nochmals werden die Kitzbüheler Tennisfreunde auf den Kapser Sport- plätzen spannende Lokalderby zu sehen bekommen.. Wir wünschen den inter- essierten Sportlern „,gutes Wetter". QBafffajrt ber £miöjugcnb nodi rdjentat Am 2. Oktober 19ü4 findet wi.ederuni 'die Wallfahrt der bäuerlichen Jueencl des Bezirkes naeh „Maria Kirchental' s:att. Abfahrt mit Cmnibus um 8,15 Uhr vorn Bahnhof SL JeLann; Zusteigmö.g- lichkeiten bestehen bei Valentin Kirch- dorf, beim Wirtshcfer in Erpfendorf, beim Zehrerwirt und hei der Post in Waidring. Halb 10 Uhr gemeinsarnd Bittprozessin von St. Martin bis Kir- chen:al, drriviertel auf 11 Festgottes- diens :, Predigt und Herz-Jesu-Feier in der Wallfahrtskirche. In der 55. Sitzung, am Donnerstag, 23 Sept. 1954. erledigte der Kitzbühe- ler Gemeinderat unter dem Vorsitz des Vizetzirgermeisters Peter 8 i e h & r e r die „Bürgschaftsdebatte" für die neue Hornbahn. Sieberer stellte einleitend fest., daß die Übernahme der Ausfalls- haftmzg für den 4-Millionen-ERP-K:'edit durch die Stadt Kitzbühel erforderlich ist, daß andererseits der Bau dieses für den Kizz.büheler Fremdenverkehr wich- tigen, a seit der Errichtung der Hah- nenkaznmbahn überhaupt. ausschlagge- benden Fremdenverkehrsunternehmaiis hei Nzc:ht.geizehrnigung durch den Ge- meinderat. auf Jahre hinaus verzögert würde und weitem, daß Kitzbühel, das heute als erster Wintersportplatz. Öster- reichs bekannt ist, in Gefahr läuft, die- se Vorrangstellung gegenüber anderen Orten zu verlieren. Der Yorstand der Bergbahn A. G. I)ipl.-Kfm. Fuitz. T s c. h o 11 zeigte dem Gemeinderat die Wege auf, die bisher beschritten wurden, um dieses Pro ekt verwir.dlicher zu können. Mit einer überzeugenden Statistik, die mit Daten von Vergleichsbetrieben unterbaut war, wies er auf die Wirtschaftlichkeit :1er neuen Eori-ibahn hin und unterrichtete den Gemeinderat auch über die Tras- senführung und die technischen Dazen des Projoktes. Die neue Hornbahn wird preiswerte Beförderungskosten haben, und, aller Voraussicht. nach, in seinen beiden Teilen, der Umlaufbahn bis zur Pletzerz.lpe und (1er Gondelseilbahn von der Pletzeralpe auf das Horn, für die Skisaison 1955/56 zur Verfügung stehen. Den Gäsi.en wird das beste vom besten an Fahrkomfort. und Fahrsicherheit ge- boten. Er eruchte den Gemeinderat, Halb 3 Uhr Abfahrt, zum Paß St.ruh zur Gedenkfeier der Helden von 1809. Zur Teilnahme ist die gesamte bäu- erliche Bevölkerung und ihre Freunde herzlichst e.iigeladen. Fahrpreis ab St. Johann und zurück 15 Schilling. einstimmig zur neuen Hornbahn zu ste- hen. Die Bergbahn A. G., die am Hah- nenkamm derzeit, keine neuenAufgaben vor sich habe, hafte an erster Stelle für alle Verpflichtungen der neuen. Hornbahn.. Von allen Fraktionen meldeten sich Gemeinderäte zum Wort und plädierten für die Übernahme, der Haftung. Vize- bürgermeister Sicherer erwähnte noch, daß die Stadt froh sein muß, wenn von ihr nicht mehr zur Verwirklichung der Hornbahn verlangt wird, als die Bürg- schaft., und stellte den Antrag, diese zu übernehmen. Die Antwort war ein „ein- stimmiges Ja" des Kitzbüheler Gemein- der ate:s. Der Gemeinderat verpflichtete sich, sofort die nötigen Schritte einzuleiten, damit; die Haftungsübernahme durch den Tiroler Landtag genehmigt wird. In der gleichen Sitzung wurden noch eine Anzahl Gemeindeangelegenhieh 0:n beschlossen. Diese bringen wir in unse- rer nächsten Ausgabe. Nicht versäumen wollen wir jedoch die Mitteilung, daß auf Vorschlag des Gemeinderates Fritz Schweinester ein Ausschuß nzit Gemein- clerat Fritz Schweine.ster, Gemeinderat Anton Kahlbacher, unter Beiziehun,g des Direktors des Verkehrsvereines Ba- ron Carl Menshcngen. Eezimksinsnek- tors Adolf Nagiller. des Landesbea.intcn Willi Eder stelle, des des Obmannes des Tourin.gclubs Ing. Herbert. Resner und des Stadt- izolizeikornmandant.cn Johann Kistl be- rufen wurde mit der Aufgabe, Vorschlä- ge. für eine energische L ii r m h e -) k ä- m p f u n g in der Stadt Kitzbühel auszuarbeiten tat it3büIjeI übernimmt 23ürgcIaft für ben 23au Öer neuen Vornben
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen