Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
JZitib 1, eier tamtog. 29. Qluguft 1953 rei1 30 cirofctjcn, 15.— t! 4. üJjrqont. utirner 35 a., 29. 30tjctnne !ntfjt. 50., 30. Dtofa DL, 1.ept. lutfj Mi., 2. 3IC)Q1 R . o., 3. em)ine er., 4. Yofalia AN 9 1Ø,ffeIer 6MbtnerOounnphin qencInit! it3btie1er! Der Herr Landeshauptmanii von Ti- rol hat zum hcurigen Tiroler Lardes- Kriegsopfertag aufgerufen. Die Samm- lung für den Kriegsoperfond leitet der Herr Landeshauptmann selbst unter Mitwirkung des Kriegsope.rfonds und des Tiroler Kriegsopferverbandes. Einmal im Jahre wird zu dieser Sammlung für den Landeskriegsopfer- fond aufgerufen, um den bedürftigsten Opfern der schweren Kriege in Notlage beistehen zu k5nnen. Für d±e Kinder von Kriegsopfern und Kriegsweisen werden Ferienaktionen durchgeführt u. zirka, 1500 Kriegsopferkinder kosten- los in Fei'ienhemen untergebracht wo sie Erholung finden. Aber auch zu Exi- stenzgründungen. 'Existenzverbesserun- gen, zur notwendigen Beschefung von Kleidern und E:nrichtungsgegenständen und nicht zuletzt für den Ausbau und für Verbesserungen von Wohnuugnn werden zinseniose Darlehen gewihrt. Die hiefür notwendigen Mittel werden durch den alljährlichen Lancleskregs- opfertag beschafft. Ich appelliere an die Gebefreudigkeit. der Kitzbüheler, die von der Seadt- gemeinde zur Sammlung beauftagten Männer und Frauen nicht abzuweisen, sondern ihnen gerne das zu geben, was jeder vermag. Zeigt Euer V.erstäiidnis für die Opfer. die ihre Väter verloren, ihre gesunden Glieder geopfert haben und gebt reichlich. Der Bürgermeister Dr. C Buschn'ja,ri ctaÖtmuIif auf 6Jttei3er ntt Heute. Samstag, 29. August 1953, ist die Stadtmusik mit einem lustigen Krei von Schlachtenbummlern um 5 Uhr früh per Bahn nach Wengen Schweiz, zur Abst.attung des Gegenbesuches der dortigen befreundeten Musikkapelle ab- gereist; Rückkehr Montag früh. Der „Kitzbülieler Anzeiger" hat zu dieser ersten großen Fahrt unserer Stadtmusik nacb dem Kriege einen Be- richterstatter delegiert. Tu ier dritten Fortsetzang de-'- 44.Ge- m'einderatssitzung am Montag, 21. Au- gust 953 im Schulhaus genehmigte der Gemeinderat unter dem Vorsitz des Bürgermeisters Dr. C. v. B u s c h m a n den von Dipl. Arch. Schweighofer im Auftrage der Stadt erstellten Stadtver- bauur.gsplan mit folgenden Abänderun- gen: Eintragung einer Zufa,hrtstra,ße vorn Hornweg zur Verladerampe des Bahn- hofes; Eintragung einer Variante zur Um- fah ru ogsstra ße, und zwar durch das Feld des Maurachbauern; IJirwandlung des zum Schutz,gebiet erklärten Geländes der Villa Zurna in eine landwirtschaftI. NutzfPiche und die' Verengung der geplantenVer- längei'ung der Bachinggasse zur Biechi- straße von 8 auf 6 Meter Breite sowie dere i Verlegung vom Schweiioester - garte--i zum Hause Pöpperl. Nach Richtigstellung der beschlosse- nen Änderungen und Ergänzungen durch den Planverfasser wird der Ver- bauiingsplan für 14 Tage der Öffentlich- keit zugänglich gemacht, in welcher Zeit eventuelle Einsprüche gestellt wer- den können. Die Auflage des Verbau- ungsfianes 'für die Interessenten wird im ‚ ‚I(itzbüheler Anzeiger" und durch Ansuhlag auf der Amtstafel bekannt- gege en. Frau Leni Bachler zu Rehbichin be- antragte eine Erweiterung ihrer Gast- gew erbekonzession auf den Ausschank von geistigen Getränken. Dem Lokal- bedarf stimmte der Gemeinderat zu. Frau Margarete Brands tätter, Asch - bachhaus, ersuchte uni die Konzession für Jen Betrieb eines Fremdenheimes. Diess Ansuchen wurde zurückgestellt. S:adtrat Foidl berichtete über das Ergebnis der Köglerbachbesichtigung: der Weg wurde bereits vom Bauern Geiger zu einem Teil wieder hergerich- tet. Zur Fa.hrbarmachung des Weges müsse aber auch die Gemeinde noch eini'e Schichten leisten. Der Gemeinde rat genehmigte die Herbeizienuug des Wildinichfiehrtibeiters Dill Wast und zwei Mann auf die Dauer von höchstens einer Woche. Für die Wegeihaltung rach Bichln Eichenheim genehmigte der Gemeinde- rat die Jbernahme der Hälfte der Ko- sten mit der Bedingung, daß eine Weg- inieresseritschaft. gegründet wird, der auch ein Mitglied des GeT1eindera es anzugehören hat.. Unter Punkt „Allfälliges' gab Ge- meinderat; Egge: die Anrerung, beim Bau der neue-1 220.000-Volt-Leitung (welche über Kitzbüheler Grundstücke geführt werden wird) darauf hinzuwir- ken, daß das neue Projekt der Horn- bahn keinen Schaden erlek.e. Stadtrat Neumayer trat dafür ein, daß auch den Arbeitern und Angestellten der Stadtgemeinde ein bescheidener Zu- schuß zur Verwirklichung eines Be- triebsausfluges genehmigt werde. Der Vorschlag wurde gutgeheißen. Gemeinderat Sepp Reiter berichtete, daß der neue Gatter für die Stadtsäge eingetroffen ist und schlug vor, diesen so bald wie möglich einzubauen. Die derzeitige Gattersäge sei schon 52 Jah- re in Betrieb und für leri modernen Sägewerksbetrieb nicht mehr geeignet. Der Gemeinderat beauftrage den Fi- nanz- sowie den Schaftberg- und Wirt- schaftsausschuß, die finanzielle und die technische Seite der Modernisierung der Stadtsä.ge zu studieren und dem Ge- meinderat bis zur nächsten Sitzung zu berichten. Die nächste Gemeinderatssitzung fin- det noh vor dem 10. September statt. Otto 23rofef, eieberbrunn, iroter 2fleifter im Zurmjrinqen Am 24. August fand in Trostberg (Oberbayern) ein Treffen zwischen den bayerischen und den Tiroler Springern statt. Der Fieberbrunner Otto B r 0 - s c h e k siegte im llerrenkuastspringen und belegte im Turmspringen den 3. Platz. Zufolge deser Leistungen erhielt er den Tiroler Meistertitel.
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen