Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
tamta, 1. mfr3 1952 Prei 30 Orefdjen, 3abredbe3ugdgebübr 15.- 3. 30brgann . Ttummer 9 5. 23une 3fftmeirferrdJaften ber Ratboliftben 3uqelnb viterreiffid in nitbübei Am Sonntag, 2. März l9 veI(1ii in Kitzl)ühel ehe 5. österreichischen Bun- des-Skimeisterschaften der Katholischen Jugend ausgetragen. Dazu snd rund 100 Teilnehmer gemeldet, die aus den vorhergegangenen Ausscliei (lnngswett- kämpfen in den einzelnen 1)iöze9en sterreichs als Sieger hervorugangcii sind. Der Wettkampf wird nach den lEe- stimmungen des OSV durchgeführt.Die Meisterschaft wird in den verschiede- nen Klassen der Jahrgänge 1937-1927 in der alpinen Kombination vergeben. Die sportliche Durchführung hat in erit- gegenkontmender Weise dci Ski-Club Kitzbühel. mit seinem hewiihi. ten Mit- arbeiterstab übernommen. 1)ie Verati- staltung steht unter eiern Ehrenschutz Sr. Exzellenz des Hochwürdigsten Herrn Erzbischofs von Salzburg Dr. Andreas Rohracher und des Herrn Bundesmini- sters für Unterricht Dr. Kolb. Ze.itfolge. der \Vettkärnpfe: 9 Uhr: Start zum Abfahrtslaut über dir Str cifalm. Ziel: Skiwiese. 13 ble: Start zinn rpol ..I auf ainGansle:rn- Ii eng. 1 7.30 Uhr: Preisverteilung im Kolpings- saal. Die Bevölkerung wird herzlich eilige- laden, ihr Interesse an diesen Meister- schaften der Katholischen Jugend Öster- reichs zu bekunden. i13btiljeter cStiIiuf er erfolgteicf) Den Riesentorlauf in Kiininj uni 10. Februar gewann der Junior 5 o 1 z e ii- 1 e c h n er. In der ii. deutschen Versehr- tenmeistersehaft in Garmisch am 2. u. 3. Februar siegte in der Gästeklasse (Klasse \7) Sepp Z w i c k n a g 1, Hans W i e s e r wurde in Klasse 1 Vierter. l)en Frundsbergabfahrtslauf am 10.Fe - bruar gewann Peppi S c h e r z e r -Tor- ]auf und Kombination Zweiter. Beim Dreiländertreffen in Lienz am 10. und 17.. Februar in Lienz gewann Moidl EI i n t e r s e e r mi Torlauf den 1. Preis. [leim Brentenoch-Abfalimtslauf in Kuf- stein tun 1 7. Feirnuar erlen Ilanni B i u ii nie r. Niiehberg, den 1.. Peppi Scherzer den 3. und Hans Stolzenlech- xier en. I. Preis. Be den ösl eticichischen .Tue,endsk i- mtuisersc1i alten in ilofgastein am 10. und 17. Februar wurde Toni 5 a i 1 r österieichisciier .1 ugcndineister 1.952 1(1 der Jreierkonibination : Abfaluislauf 1., Torlau 1., 5)mungluIf 5 K ii ml ii Abfahrt 8.. Totlauf 7., Springen 7.,Koui- binaton 5. Beini Internationalen Skircnnen iii Chanonix cliii 16. und 17. Februar ge- wannen Lvd in K o s 1 ci und Fritz ii u - Am 6. L\lämz feiert iii beste'], (Jesun(i- heit - -ild geistiger Frische der Senior des ältesten Kitzbüheler Bürger- geschlechtes, Altbürgerineister Franz 5 t 11; z, seinen 90. Geburtstag. 1826. unter Bürgermeister Notar Dok- tor Ei ci t Ii i e i ii, in den Kitzbülieler Ge- meinierat gewählt. übcrtiug man ihm drei .3-ihre später das Ehren amt des Bürge:meisters. das er sodann durch zwei Fcnioden. bis zuitt .3 allee 1905 inne- hatte. Während seiner Aintstät.igkeit wurde die Hoc.h(iruekwasserleF t ein. g gebaut, welches Projekt die für danmccge Zeiten horrende Summe von 250.0) Kronen verbrauchte Zur Be- wältigung dieser Aufgabe wurde seinem-- zeit cine Biersteuer eingeführt, und zwar anderthalb Kronen pro Hektoliter. Drei .fahre dauerte die Bauzeit, und die An- lage hat über ein Menschenalter Dienst geleistet und beinahe der doppelten Ver- grö 13erung der Einwohnerzahl standge- haltev - Ein besonderes Augenmerk legte iJurgermeister Stitz auf die Ver- bauung des ilaushergtales und des Pul- veitunengeländes gegen Hochwasserge- fahr. Früher schossen aus diesen Grä- ben bi Hochwasser Erdlawinen zu Tal und vevIegten den Wassern den geord- rieten lauf, was zu umfangreichen Yen- muruvgen führte. Audi die Zähmung des oberen und unteren Gänsbaches war sein Werk. Verschiedene Versucheclem (3 änisbn(h ei;n eiauerh altes Bett zu geben. b e v(1(01 rIoIiatlf, A.bfahrL Fluber 6., Ly- dia Kosta 5.; Kombination beide 2. Beim Zweip istenrennen in Schi-uns und Tschagguns am 23. und 21. Fe- bruar errang Lydia Kosta einen ersten, einen zweiten und einen dritten. Fritz Huber einen ersten und einen zweten, Toni Sailer zwei 2. und einen 7. Preis. Das Springen in Mittersill am 21. Fe- bruar gewann Franz S c li 1 ö ui um e Cologna wurde 4.. und Eberharter 6. Haus Wieser gewann bei der Salz- burgei Versehrtenskirneisterschaft am 24. Februar in Zell am See in seiner Klasse (Krückenskiläufer) den 1. Preis. seheitiiteii. J)ie zuerst verlegten Holz- bohlen wurden vorn Sandwassei inner- halb weniger Jahre ausgeschwemmt, so daß die Äste vorstanden und verschie- denen Unrat aufhielten. Es wurde dann von Fachleuten ein Zernentboden gelegt, welcher aber innerhalb eines Jahres durch das stets Sand führende Wasser zersägt wurde. Aus Fieberbrunnereisen. (las auch für die ehemalige Innsbrucker Kettenbrücke verwendet wurde, wur- den dann Stahlplatten eingelegt, welche sich vorzüglich bewährten und auch heute rmocli besten Dienst leisten. Franz Stitz baute auch die H ö g 1 - säge auf Vollgatter um, errichtete das Feuerwehrmagazin hinterm Kino und vergrößerte das städtische Elektrizitäts- werk ganz bedeutend. In seine Amts- tätigkeit fällt auch dem erste Plan für eine Generalkanalisierung dci Stadt Kitzbühel. Die Geschäfte der Stadtver- waltung verrichtete Franz Stitz mit ei- riem Verwalter, einem Sekretär und zwei Polizisten. Nach 1905 verblieb Franz Stitz im Stadtrat bis zum Jahre 1918 und vei- salm bis zum Jahre 1922 das Amt des Obmannes des damaligen Wirtschafts- amtes. Stitz hat den Aufschwung Kitzbühels zum heutigen Fremdenort miterlebt, und an diesem Aufschwung mit seinen Je gendfreunden Franz Reisch. AntonWemi- riet-. .1 ohann Mantin gen und I)i. Hans flt1flirgeniteiter Yrrni 64 90 lebte alt
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen