Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
Vbabm )ienektcj, 23. )eember 1952 3reh4 3e ()rofttjen, Sabre euggcbü1r 15.— 3. rqma. urnrner 2 60., 27. ZoFjanne t,. '50., 28. £lnfcf. Rinber 9110., 29. ZbcMoi3 Zi., 30. £otljor MIL, 31. ilteter )o., 1. Znn. Oilo r., 2.'TtakLtiu Die 2Binterrnifon bnt begonnen! eÖenfotteienjt in ber statbrinenfirffie Prachtvolles Skiwetter! Tier Novem- )erscIinee hat unsere Beige und Täler weiß gekleidet und kein Föhn und kein Regen vermochten ihn zu vertreiben. Ein so früher Winter war in Kitzbühel schon seit vielen Jchren nicht mehr. Nun ist Weihnachten und d:e Abfahrts- strecken haben eine ausgezeichnete Schnee lage ; also haben die Pessimisten doch unrecht behalten, als sie meinten, KizLühel hätte die ganzr Schuieeratiou .chon im November bekommen und zu '«eilinachiten würde es apern. Die Wintersaison at begonnen! Die 1-lotels haben schon vorige Woche ihre Tore geöffnet, alle Seilbahnen und Lifts sind in Betrieb und in (her Skiscliule Ieirsciit bereits reges Leben. Als pro,- minenten Gast begräßt Kitzbüheh Her- og Luitpold von Bayern, der im 1-laus Glen Tor abgestiegen ist. So hoffen wir auf eine gute Saison. 2Birtfcf)oj't- unö erembenberfebte- enquete im troub »etel AITI Samstag, 20. Dezember, lud Na- tionalrat Dr. Fink durch die Wirt- schafi.skammer die Vertreter der Be- hörden und der Wirtschaft zu einem Gespräch in das Grand Hotel ein. Die- sein Rufe folgten Landtagspräsident Jo- hann Obermoser, Bezirkshauptinann Dr. Hans von Trentinaglia, Bürgermeister Dr. C. v. Buschman, Landtagsabgeorcl- neter Josef Oberhauser, Vizebürgermei- ster Peter Sieberer, Altbürgermeister Ernst Reisch, Kommerzialrat Hermann Holzner, der Vorstand der Hahnen- kammbahn Dipl-Kfm. Fritz Tschohl,Be- triebsleiter Ing. Wicho Messerklinger,Ba- ren Carl Menshengen,der Obmann der Segelflieger Toni Kahlbacher, der Vor - stand des FinanzamTes Dr. Gustav Hart- eis, der Bürgermeister von Kufstein Fritz Egger, Bürgermeister Karl Mül- ler. Hopfgarten, der Industrielle Her- mann Gaisbichler, Hochfilzen, Forstrn.ei- ster Ing. Kiesler und der Obmann des Verkehrsvereines a.is Fieberbrunn Ing. Binder, und der Besitzer zu Brunnhof Fritz Egger jun., St. Johann, und hör- ten mit Interesse das wi rtseli eftspoliti- sehe Referat dies großen Freundes un- serer Stadt Nationalrat Di. Fink. Nörgelei müsse dem Helbsthe- \vußtsein uonl (hein Stolz auf die; eigene LeisTung weichen". Dieser Salz sei aus Tier Re:te des Nationalrat-es hervor- gehoben, der auch auf die großen Er- folge des Gezii'kes im wirtehafthie]ien Lelen hnwies. eeiffterlung Zum Bericht über die Oenlein(Lerats- sit:rung vom 11. Dezember wegen der Subvention der Stadtgemeinde für den Bau des Bundeshauses des Tiroler 'flau- eribundes in Innsbruck stelle ich fol- gendes fes:: iie Baaern des Bezirkes Kitzbühel haben für den Bau dieses Hauses einen namhaften Betrag gespendet. Diese Spendenaktion wurde auch von mir un- lerstützt. Ich möchte bei dieser Gelegen- he:t a-tich feststellen, daß es sioli uni k«uen Palast handelt, sondern nun einen reinen Zweckbau. 'Die Erklärung der Bauernvertreter, daß sie eine Sub von- tion der Gemeinde nicht unterstützen können, hatte verschiedene Gründe. Er- stens wurde die Stadtgemeinde von ver- sei iedenen Seiten um Subventionen an- gegangen. und bei der angestrengten Finanzlage konnte ich als Stadtrat eine Subvention nicht befürworten. Zweitens wäre es grundsätzlich nicht richtig, ei- nem Bund eine Spende zu geben und sie einem anderen zu verweigern. Es kann natürlich keine Rede davon sein, daß sich die Stadtgemeinde Kitz- bühel etwaigen bäuerlichen Anliegen verschließt. Sie hat oft genug bewiesen, daß sie die Interessen der Bauern zu vertreten in der Lage ist und ich möch- te, darauf verweisen, daß gerade die bäuerlichen Mandatare wie Landtags- präsident Obernioser sich auch für die Belange der Stadt Kitzbühel mit gin- Bem Erfclg eingesetzt haben. S• e bast i an Fo i dl, Stallrat. Am Stefanitag. 26. Dezem1er. findet um halb 8 Uhr abends in der Kathri- nenkiiche ein Geditchtnisgotte.sdienst für die Gefallenen beider Weltkriege statt. Alle Heimkehrer und ihre Angehöriger sindzur Teilnahme herzlich eingeha dien. \Vähirend dies Gottesdienstes singt der Chor der Stadtmusik die Schubert- messe iniI Weihnachtslieder. Nach dem G-ottesdienst findet im Rel- pingsaal eine Kameradschaftsfeier statt bei der Hugo Krause einen interes- santen Lichtbildervortrag „Der Weg des Soldat-ui im zweiten Weltkrieg" zeigen wird. Die Die Eishioekeyspieler haben sich für (hiC Feiertage ViC1 vorgenommen. Sie haben am Christtag, 25., Rosenheim zum ( egner, am Stephan:itag. 26., Am- bei Piotta, eine ausgezeichnete Schwei- zer Mannschaft, am 28. Dezember spie- len sie ebenfalls gegen eine Schweizer Mannschaft, den Eishockeyclub Cloten, und am 30. Dezember sind die Stu- denten von Oxford zu Gast. Die Spiele beginnen stets um hiaib 9 Uhr, abends. flØlltjc1cr 2ohfnrnljrltljten - Den ärztl. Sonntagsdienst versehen in Kitzbühel am 25. Dezemn- ber Dr. Waldemar v. II o h e mi b a 1 k e ii Hornweg, Tel. 570; am 26. Dezember Di. Hans K a a s e r e r, Hinterstadt 16, Tel. 465; am 28 Dezember Dr. Pried- rich P 1 a h 1, Franz Reischstraße 13, Tel. 416. - Gästefrequenz. In Kitzbühel waren Fremdengäste gemeldet: am Freitag, 19. Dez.: 234; Samstag, 20.: 200; Montag, 22.: 464. - 'ti-etraut wurden.: Dr. phil. Walter Eduard T ii i r r in g, Kitzb'ühiei, Jochbergerstrafhe, mit der Studentin Helga Sevastie Georgiacies aus Wien 4
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen