Archiv Viewer

Ausgabe im Vollbild öffnen
Zurück zur Übersicht
2 ba brw J3 fibüheler .....Ain.zeicjer nmtnq, 19 Zull 1952 rei 30 rojd)efl, 15— 0 3. Zhrqano. Rummer 29 3um fra öirden otionnt1ag Der Cief des Det.achement Francais de Liaison ii Ktzbühel Ereilen P r o- v 0 s t mit Gattin luden am 14. Juli, dem Gedenktag des Sturmes auf die Bastille in Pj..ris 1789, alle Behörden- vertreter von Kitzbühel und die Bür- germeister von Reith und St. Johinn und den P0ST.enkommandafltefl von St. Johann zu einem Empfang in der The- resienhü:.te €in. Der Einladun z wurde gerne 7olge ,geleistet, denn 1-lerr Provost mit sener reizenden Gt.tin hat sich während sei- ner nun siebeninonatigen flätigkeit in Kitzbühel viele Sympathien erwerben. Seine Ansprache: ..Meine Herren! Zu diesem 14. Juli. zu dessen Anlaß wir eine Begebenheit feiern, die sich auf ganz Europa aus- wirkte, möchte ich Ihnen aufrichtig danken, daß Sie sich bei mir eingefun- den haben, im gemeinsam den fran.ösi- sehen. Natienaltag, der ja auch eine Feier fir alle freien Völker ist; zu ge- denken. Trotzdem ich erst seit kurzem unter Eich weile, weiß ich, wie schwer Sie unter den Zuständen, die nun sieben Jahre nacle Kregsende noch in Ihrem Vaterlaide herrschen, leiden müssen. Am heutigen Tage aber, an diesem Frei- heitstag, möchte ich Sie bitten, die off- nung nicht. aufzugeben. Wir haben Bes- Ui enr L1nqerfnaben tt'eÖer In Ritbülbet Der berühmte Chor der Wiener Sän- gerkn.aben wird auch heuer wieder, am 8. A.ugcst. im Kolpingsaa.l, ein Konzert geben. So wie im Vorjahre, wird auch heuer vom Verkehrsverein an die Kitz- büheler Familien riit der höflichen Bitte herangetreten werden, einem Wiener Sängerknaben für die Nacht vom 8. auf den 9. Auust Kost und Quartier gehen zu wollen. Es handelt sich diesmal um das Nchtmah1 am 8. August, Über- nachtung und das Frühstück am 1 Aug. Die Letung des Chores der Wiener Sängerknaben hofft., daß Kitz.bühel auch heuer wieder ein Beispiel hochherziger Gastfreundschaft für die kleinen Sänger geben wir-1 sei--es vor! Jeder von uns, an dem Pos- ten, den er erfüllt, mit den Mitteln, die ihn zur Verfügung stehen, soll an der Verbrüderung unsrer beiden Länder mit- helfen: Dies allein erlaubt, uns die Frei. heit zu erhalten eder wieder zu gewin- ne-i. Diesen We. geht heute Frank- reich, welches versucht., unter ihrer Flagge al!e Männer guten Willens zu sammeln. In dieser Hinsicht., meine Herren. nilegeri wir sicher alle densel- ben Gedanken. und jeder von uns wünscht, daß die Aufgabe, die sieh Als der Fest.a.usschuß des Trachten- vercines im Vorjahre zur Schrnückung der Häuser aufrief, erfolgte diese in eher derart sehnen Weise, daß jeder- mar.n seine Freude daran hatte. Auch heuer ruft der Festaussehuß speziell die Wohiiungsinhaher 'der Innenstadt auf, ihre Fenster für den „Kitzpichler Jahrmarkt." zu schmücken. Die ganze Innenstadt soll mit Tannengrün oder Laubkrär.zen und Girlanden geschmückt weiden. Die Hausbesitzer werden ge- beten, schöne große Fahnen von ien Häusern wallen zu lassen. Es macht kein gu:e.s Bild, wenn von einem Haus ere schöne gr6ße Fahne weht;, wäh- rend am Nachbarhaus nur eIn Fähn- chen traurig sein Dasein friste:. Der Festzug ist nunmehr estgelegt und besteht aus 54 verschiedenen Grup- pe„).. 4 -Gruppen warten noch auf einen Liebhaber und zwar Gruppe 5 „Kelti- sche Bergleute", Gruppe 8 „1185 erste SIadterleebung Kitzbühels", Gruppe 11 Berggericht" und Gruppe 12 „Verschö- rerungsverein". Interessenten für diese Eestgrcppen wollen sich bitte in der Fe3tkan71ei bei Hptm. P i sehT meiden. Weiters wird darauf aufmerksam ge- macht, daß für den Jahrmarkt diePlatz- vergebing zur Aufstellung der Ver- kaufsgegenstände von der Stadtgemein- de an den Festausschuß übergeben wur- de. Auskünfte erteilt die Festkanzlei. In der letzten Korniteesitzung im Gdirkell€r wurde ein weiterer Unter- ausschuß gebildet bestehend aus'Karl Frankreich vorgenommen hat., von Er- l.olg gekrönt wird. Diese Aufgabe, mit welcher unsere von derselben Zivilisa- tion stemmenden Völker am Weltfrieden mithelfen werden Auf diesen Erfolg, meine Herren, bi--.e ich Sie, Ihr Glas mit mir zu einem kräftigen Prost zu erheben." Die Rede desChefs des Detachernent wurde von Bezirksliauptm nn Dr. Hans von Tr.entinaglia und Bürgermeister Ba- ron 1)r. C. B.uschman in französischer Sprache erwidert. Überall, Luggi Cberm'os:ei, Lutz Korn und Sepp Cullek sen. Diesem Ausschuß obliegt die Lenkung der Belustigungs- anlagen. Für die Herstellung verschiedener Bilder und Tafeln wurde der junge Pe- ter E r 1 e r, der gegenwärtig in Wien weilt., gerufen. Von der Stadtmusik wurden die Mu- sikkapellen von Jochberg, Aurach, 0- berndorf, Kirchberg und Brixen imTha- le eingeladen, sieh am Festzug und am Jahrmarkt zu beteiligen. - Mod £uftiel „rio" bon £eo £en3 Am Freitag, 25. Juli, um 20,30 Uhr, findet im Kolpingsaal die Aufführung des reizenden dreiakt,i3,en Lustspiels „Trio" von Leo - --enz. sta:t. Der bekann- te Wiener Burgschauspieler Reinhold Siegert. führt Regie und gibt selbst die Hauptrolle. Die übrigen Kräfte desWie- ner Ensembles snd Margit Herzig, Claus Scholz und Hely Philipp. - Karten zu S 12.— und 5 8— sind im Vorverkauf im Verkehrsverein Kitzbühel oder der Abendkassa. erhältlich. YUuer £inienberleEjr ieberbrunn—ibtIeI Der Autounternehmer Thomas Död- unger, Fieb'erb:ann, hat, seit voriger Woche einen Linienverkehr mit- einem bequemen, 26si:zigen Cmnibus „Sankt Uliich—Kit.zbül:el—Wa.idring" einge richtet. Damit ist der Bevölkerung des 2luftuf an bie Zetuobner ber (5tabt
Page 2 >
 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen