10.03.2022
News  
 

artacts'22 Festival for Jazz and improvised Music

artacts ’22 | Den stimmigen Einstieg in die Festivaltage feiern die Veranstalter im biennalen Rhythmus gerne mit einer Photoausstellung: und so bittet heuer Luciano Rossetti – jahrelanger Wegbegleiter des Festivals mit den Augen eines Adlers und beschenkt mit einem außergewöhnlichen Instinkt für den flink vorbeihuschenden Augenblick – bereits am Donnerstag mit der Ausstellung Note a Margine in der Galerie der Marktgemeinde St. Johann zum optischen Eröffnungsschmaus.

In den folgenden Tagen lohnt sich der Besuch der Konzerte in der Alten Gerberei und den kleinen Außenstellen, ein wahres Füllhorn an klanglichen Geschenken harrt ebendort seiner Entdeckung. Irene Kepl etwa – die Komponistin der Kurzoper Laut Schweigen/artacts ’20 eröffnet das Festival – hat ein neues Wunschquartett zusammengestellt und präsentiert ihre subtilen Soundforschungen erstmals. Das Ende des Festivalwochenendes lässt hingegen noch einmal den Tiger aus dem Käfig, brüllend wagen sich da die beiden Portugiesen Luis Lopes und Rodrigo Amado mit den beiden Texanern Aaron und Stefan Gonzalez auf den Pfad zwischen Free Jazz, Noise und Punk Rock. Dazwischen erkunden Soli, Duos bis Septette die wahrlich grenzenlosen Savannen der Frei Improvisierten Musik.

Die Mitglieder des Sestetto Internazionale etwa greifen auf jahrzehntelange Erfahrung als Mitglieder in unterschiedlichen Impro-Projekten zurück. Das Quintett ZIMT agiert in spektakulär unaufgeregter Weise mit ganz leisen Tönen und erzeugt dabei Gänsehautspannung. Ganz gegensätzlich legen es mit Sicherheit die Gäste aus dem europäischen Norden mit dem Namen Knarr an, Ingebrigt Håker Flaten ist Boss der siebenköpfigen Band, das Energiebündel sorgt auch im Publikum für Schweißausbrüche. Was unweigerlich zu jener Musik führt, die dieses Festival prägt – dem Jazz der freien Spielweise, nicht zuletzt der Black Music zutiefst verpflichtet. Da darf man sich auf Dikeman/Schwerdt/Lilinger, das CUT-Trio oder Gard Nilssen’s Acoustic Unity freuen. P.R.

Info, Karten: www.artacts.at / info@artacts.at, Tel.: +43(0)5352/61284
Bild: Katharina Ernst. Foto: Michael Breyer

Das Festival-Programm im Überblick …
Do., 10. März, 19.00 Uhr Eröffnung Ausstellung Note a Margine

Fr., 11. März, 19.00 Uhr
gNYXe: Irene Kepl, Carl Ludwig Hübsch, Jakob Gnigler, Katharina Ernst // Punkt.Vrt.Plastik: Kaja Draksler, Petter Eldh, Christian Lillinger // ZIMT: Angélica
Castelló, Barbara Romen, Kai Fagaschinski, Burkhard Stangl, Gunter Schneider // Sestetto
Internazionale: Harri Sjöström, Gianni Mimmo, Phil Wachsmann, Veli Kujala, Achim Kaufmann, Ignaz Schick

Sa., 12. März, ab 15.00 Uhr
Lauschen & Plauschen: Katharina Ernst // Sjöström/Kujala // Mimmo/Wachsmann //
Kaufmann/Schick // Gard Nilssen’s Acoustic Unity: André Roligheten, Petter Eldh, Gard
Nilssen // ALSO: Katharina Ernst, Martin Siewert // CUTrio: Tanja Feichtmair, Cene Resnik, Urban Kušar // Dikeman/Schwerdt/Lillinger: John Dikeman, Oliver Schwerdt, Christian Lillinger

So., 13. März, 19.00 Uhr
Knarr: Ingebrigt Håker Flaten, Mette Rasmussen, Atle Nymo, Erik Kimestad, Oddrun Lilja Jonsdottir, Joakim Rainer Petersen, Olaf Olsen // Czajka & Puchacz: Kaja Draksler, Szymon Gasiorek // Humanization Quartet: Luis Lopes, Rodrigo Amado, Aaron Gonzalez, Stefan Gonzalez www.artacts.at

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen