08.08.2020
News  
 

Wirte forcieren Mitarbeiter-Tests

Seit 1. Juli können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Tourismusbetrieben mit Gästekontakt auf COVID-19 testen lassen. Auch zahlreiche Betriebe im Bezirk Kitzbühel nehmen das Angebot in Anspruch.

Kitzbühel | Bis zu 65.000 PCR-Abstriche – also jener Test, der Corona-Infektionen ans Tageslicht bringt – sollen wöchentlich österreichweit in den Tourismusbetrieben durchgeführt werden. Seit 1. Juli gibt es dieses Angebot, dessen Kosten vom Bund übernommen werden und für die Betriebe kostenlos ist. Angesprochen sind dabei vor allem jene Mitarbeiter, die direkt mit den Gästen zu tun haben. Das Ziel der Aktion ist es, Angestellten und Gästen maximale Sicherheit und gleichzeitig einen unbeschwerten Urlaub zu ermöglichen. Gefördert wird ein Test pro Kalenderwoche. Die Aktion selbst ist bis vorerst 31. Oktober 2020 befristet.
Der mobile COVID Test Service ist natürlich auch in Tirol unterwegs. Mehr als 3.500 Hotellerieangestellte haben sich seit Anfang Juli bereits für Testungen in Tirol angemeldet. Besonders viele Anmeldungen konnten in den Bezirken Innsbruck Land und Kufstein verzeichnet werden. Aber auch zahlreiche Kitzbüheler Hoteliers zeigen sich von dem Service angetan und sind um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter, aber auch Gäste in diesem Sommer sehr besorgt.

„Ich stehe diesem Test zu 100 Prozent positiv gegenüber“, betont Signe Reisch, nicht nur Präsidentin des Kitzbüheler Tourismusverbandes, sondern auch leidenschaftliche Wirtin im Hotel Rasmushof. „Ich kann nur jedem anraten, sich zu beteiligen. Bei uns kommt der Arzt ins Haus. Innerhalb von einer halben Stunde sind  alle 40 Mitarbeiter getestet und innerhalb von 24 Stunden haben wir die Testergebnisse“, klärt Reisch auf. Drei Mal sei im Rasmushof schon getestet worden, glücklicherweise alle negativ. „Das beruhigt auch unsere Gäste und das kann man auch sehr gut kommunizieren“, sagt die Hotelierin. Überdies arbeiten bei ihr im Haus auch Personen, die aus Drittländern kommen und denen so bestätigt wird, dass sie gesund sind. Sie wünsche sich überdies, dass die Aktion auch nach dem 31. Oktober noch weiterläuft, so Reisch.
Ein großer Verfechter der Testungen ist auch Richard Hauser vom Kitzbüheler Country Club (KCC) in Reith. Regelmäßige Coronatests machen er und seine Mitarbeiter schon länger. „Wir haben uns alle schon privat testen lassen, bevor die Aktion überhaupt gestartet wurde“, erklärt Hauser. Sein Team sei da inzwischen schon sehr routiniert und stehe den Tests ebenfalls sehr positiv gegenüber.
Auch in den Hotels der Pletzer Gruppe, u.a im Sportresort Hohe Salve, beteiligen sich die Mitarbeiter an der Aktion, wie auch die stellvertretende Hoteldirektorin Ramona Klotz bestätigt.

Buffets werden immer weniger
All diesen Touristikern ist die Einhaltung aller Hygiene-Vorgaben, aber auch die Berücksichtigung eines gewissen Abstandes sehr wichtig. Vorsichtig ist auch Balthasar  Lackner vom „Gasteiger Jagdschlössl“. An der Aktion beteiligt er sich mit seinen Mitarbeitern aber nicht. „Unser Servicepersonal ist mit Gesichtsvisieren ausgestattet und das behalten wir auch bei“, sagt Lackner, der betont, „dass wir mit diesem Virus umgehen lernen müssen.“ Und das Verhalten, auch jenes der Gäste, müsse sich dem einfach anpassen. So habe er seine Gäste gebeten, dass sie den Weg zum Buffet nur mit Maske antreten sollen. Auch Christian Münsterer vom Hotel Seehof in Kössen-Kranzach, in dessen Betrieb bis zu 320 Gäste betreut werden, sieht derzeit keinen Grund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durchtesten zu lassen. Er unterstütze aber natürlich, wenn sich jemand freiwillig bereit erklärt. Kritisch sieht er jedoch auch das Verhalten der Gäste, das zunehmend sorgloser wird. So habe er in seinem Haus fast kein Buffet mehr, weil es immer schwieriger wird, die Abstandsregeln einzuhalten. Auch wenn seine Mitarbeiter immer wieder darauf hinweisen. Unterschätzen tue er das Virus mit Sicherheit nicht, betont Münsterer.

Testen lassen können sich übrigens alle Mitarbeiter in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis, Inhaber mit Kundenkontakt sowie Dienstleister im gewerblichen Beherbergungsbetrieb mit Gästekontakt, wie beispielsweise Masseure oder Schwimmtrainer. Weiterführende Informationen & Terminvereinbarungen sind unter www.mobiler-COVID-Test.at zu finden. Margret Klausner

Foto: In zahlreichen Hotels auch im Bezirk Kitzbühel lassen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wöchentlich auf COVID 19 testen. Doch auch auf die Einhaltung der Hygiene-Vorschriften wird in den Hotels genau geachtet. Foto: Georg Krewenka

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen