10.12.2016
News  
 

„Weil‘s Sinn macht“

Stimmungsvoll, abwechslungsreich und voller Talente – so beschrieben die Besucher am Samstag, 26. November, den eindrucksvollen Benefizabend des Vereins „Zukunft für Tshumbe“ im Kaisersaal in St. Johann.

St. Johann | Viele Musiker und Künstler aus der Region hatten sich bereit erklärt, mit einem äußerst bunten Programm die zahlreichen wachsenden Projekte der jungen St. Johannerin und Obfrau von Zukunft für Tshumbe, Manuela Erber-Telemaque, in der Demokratischen Republik Kongo zu unterstützen.

Ganz nach dem Motto „Weil’s Sinn macht“ legten sich alle Mitwirkenden so richtig ins Zeug und machten so den Abend, trotz überschaubarer Besuchermenge, zu einem tollen Erfolg!

Eine afrikanische Fashionshow mit Kleidung, die von den Schneiderinnen in Tshumbe entworfen und genäht wurde, ließ die pulsierende Lebensfreude durch die schicken bunten Stoffe und Schnitte auch nach Österreich überschwappen.

Musik und Tanz

Die „Koasa Tanzlmusig“ stimmte die Zuhörer mit traditioneller und schwungvoller bis besinnlicher Volksmusik auf einen gemütlichen Abend ein. Das musikalische Allroundtalent Stefanie Bramböck aus Mariastein und ihr Bruder Martin Bramböck, der z.B. mit einem Löffelkonzert für Begeisterung sorgte, zeigten ihr Können mit Gitarre, Gesang, Piano und Cajon. Die Tiroler Ballettschule St. Johann und Carsten Lumière Sasse performten einen eindrucksvollen Improvisationstanz mit Live Guitar-Begleitung und die Trommlergruppe rund um Hermann Ortner brachten Rhythmus in den Saal.

Schwungvoll wurde schließlich die Tanzfläche mit dem Akustikduo „TWO“ eingeweiht, welches auch mit sanften Klängen und Gesang überzeugte. Im rockigen Finale begeisterte die Band „Passtscho“ mit ihren Dialekttexten, die sowohl zum Nachdenken als auch besonders zum Schmunzeln anregten und ebenso die Tanzsohlen heiß laufen ließen.

Einblick in das Leben Manuela Erber-Telemaques Erzählungen brachten einen authentischen Einblick in das Leben und ihre Arbeit in Tshumbe!

Eine großzügige Spende von 1.000 Euro durfte Manuela Erber-Telemaque vom Kiwanisclub Kitzbühel entgegennehmen, der bereits in der Vergangenheit einige Projekte unterstützte. Der Verein „Zuknft für Tshumbe“ bedankt sich ganz herzlich!

Beim afrikanischen Basar gab es Kunstwerke aus dem Kongo sowie ein deutsch-kongolesisches Buch und eigens kreierten Schmuck zu bestaunen und zu erwerben. Außerdem konnte man sich beim Stand von Ujeta über die gesponserten Trinkwasserfilter informieren, die in Kürze in Tshumbe zum Einsatz kommen werden.

Der Erlös kommt der Schule, dem Kindergarten, der Krankenstation, dem Gartenausbau und weiteren bereits seit über vier Jahren florierenden Projekten zu Gute. Großer Dank gilt den großzügigen Spendern, den teilnehmenden Musikern, Künstlern sowie den Mithelfenden für diesen gelungenen Abend und die Unterstützung!
Alle Infos zu den Projekten: www.zukunft-fuer-tshumbe.or.at.

Bild: Afrikanische Fashionshow mit Kleidung, die von den Schneiderinnen in Tshumbe entworfen und genäht wurde, mit Manuela Erber-Telemaque (ganz rechts).

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Facebook