30.03.2017
News  
 

Waidringer Feuerwehr zog Bilanz

Ein arbeitsintensives Jahr liegt hinter der Feuerwehr Waidring – es war geprägt von zahlreichen Einsätzen, dazu kamen noch Schulungen und Übungen. Zum heurigen 125-Jahr-Jubiläum sind zahlreiche Festlichkeiten geplant.

Waidring | Im Gasthof Post in Waidring ging die bereits 125. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Waidring über die Bühne. In Vertretung des erkrankten Kommandanten Gerhard Horngacher übernahm sein Stellvertreter Michael Seibl die Leitung der Sitzung und konnte seinen Feuerwehrkameraden einen beeindruckenden Bericht präsentieren.

Mit 73 aktiven Mitgliedern, 51 Reservisten und acht Jungfeuerwehrmännern ist die Waidringer Wehr eine schlagkräftige Truppe. 21 technische sowie vier Brandeinsätze hatten die Waidringer Florianijünger im Vorjahr zu bewältigen. Zur Erleichterung der Waidringer musste kein Großbrand gelöscht werden, dafür waren jedoch einige schwere Verkehrsunfälle, vor allem auf der Loferer Bundesstraße eine Herausforderung. Ein Unfall mit einer schwer- sowie einer leichtverletzten Person blieb Michael Seibl aber besonders in Erinnerung – passierte dieser doch genau vor seinen Haus. Als erster Feuerwehrmann am Unfallort zeigte er sich entsetzt, dass „kein einziger Autofahrer, der vorbeigefahren ist, stehen geblieben ist, um mir zu helfen!“

Fahrzeugkauf mit Komplikationen

Der Ankauf eines MTF (Mannschaftstransportwagens) sorgte bei der Wehr für Aufregung. Hatten die Waidringer doch das Fahrzeug in der Steiermark gekauft und dort auch den Aufbau machen lassen. Das Fahrzeug im Wert von 80.000 Euro entsprach zwar offensichtlich den steirischen feuerwehrtechnischen Vorschriften, allerdings nicht jenen, die in Tirol gelten. Das Spießrutenlaufen bis das Auto endlich in den Dienst gestellt werden konnte, sorgte nicht nur bei Seibl für Unverständnis. Auch BM Georg Hochfilzer kritisierte, dass es in den Bundesländern unterschiedliche Regelungen gibt. Bezirksinspektor Bernhard Geisler allerdings verteidigte die Vorgangsweise des Landesfeuerwehrverbandes.

Wie immer wurden auch verdiente Feuerwehrmänner vor den Vorhang geholt. Thomas Erharter und Thomas Winkler wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft bei der Wehr geehrt.

Auch einen Ausblick auf die nächsten Monate präsentierte Seibl. Zum 125-jährigen Bestehen der Wehr steht am Samstag (1. April) ein großer Übungsnachmittag mit zahlreichen Feuerwehren aus der Region auf dem Programm. Höhepunkt des Jubiläumsreigens wird das Waldfest  von 21. bis 23. Juli sein, in dessen Mittelpunkt die Fahrzeugweihe sowie ein großer Festumzug stehen werden. M. Klausner

Bild: BM Georg Hochfilzer, BFI Bernhard Geisler, Thomas Erharter, OBI Michael Seibl, Thomas Winkler und ABI Martin Mitterer (v.l.) bei den Ehrungen. Foto: Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Facebook