28.07.2018
News  
 

„Um kein Geld der Welt zurück!“

Mit Unterstützung der Lebenshilfe wohnen zwei Frauen heute so, wie sie schon immer wollten.

St. Johann | Nachdem zwei Frauen gemeinsam eine Wohnung gefunden und bezogen haben, ziehen sie zufrieden Bilanz. „Früher wohnte ich weit außerhalb und war wie abgeschnitten. Hier kann ich selber Leut‘ besuchen oder in die Kirche gehen – ohne dass mich jemand fahren muss.“ Marianne Zass wohnt heute mit einer Bekannten im Ort und zieht zufrieden Bilanz. Die rüstige Pensionistin erledigt die Einkäufe und auch den Großteil der Hausarbeit. „Kochen tu meistens ich, dafür lädt Barbara mich im Café auf einen Kuchen ein!“ Auch zu den Ausflügen vom Seniorenbund meldet sich die 60-Jährige selbstständig an. Für größere Einkäufe, Arztbesuche usw. nutzt sie die „Mobile Begleitung“ von der Lebenshilfe, die ins Haus kommt.
„Barbara wohnte lange in einem Wohnhaus. Darum zweifelten viele, ob das funktionieren kann“, erinnerte sich Thomas Viertl von der Lebenshilfe. Doch der Wille, selbstbestimmt zu leben, war so stark, dass sie auch ihre Angehörige überzeugte. Heute hilft sie – trotz halbseitiger Spasmen – beim Putzen und hat gelernt, sich selber einen Toast oder Salat zu bereiten. „Um kein Geld der Welt würde ich wieder zurückgehen!“, erklärt Barbara Straif. Hier kann sie selber bestimmen, wann sie duscht, mit Freunden ins nahe Schwimmbad geht oder mit ihrem Dreirad ins Grüne fährt.

Privatsphäre ermöglicht Eigenständigkeit
„Je mehr man Menschen zutraut, desto eigenständiger werden sie“, berichtet Thomas Viertl von der Lebenshilfe. Er organisiert zusammen mit seiner Kollegin Carolin Rothenburg die „Mobile Begleitung“ für rund 60 Menschen im Bezirk. Und er begleitete die Frauen auf ihrer Wohnungssuche: „Fünf von zehn Vermietern sträubten sich, Frauen mit Behinderungen aufzunehmen. Heute sind alle überrascht, wie gut das funktioniert!“

Für die Zukunft wünscht er sich, dass dieses Beispiel Schule macht und dass Menschen mit und ohne Behinderung im Bezirk nebeneinander wohnen.

Selbstständig: Die meisten Hausarbeiten erledigen die zwei Frauen selber. Nach langem Suchen leben zwei Frauen jetzt in den eigenen vier Wänden und helfen sich gegenseitig. Foto: Lebenshilfe/Entstrasser

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv