01.05.2016
News  
 

Thaler-Bilder werden gesucht

Er war ein bekannte Maler und vor allem auch ein legendärer Theaterschauspieler und –regisseur: Peter Thaler, 1891 in St. Johann geboren. Zu Ehren Thalers, der 1978 starb, bereitet jetzt sein Enkel und Museumschef Peter Fischer eine Ausstellung mit seinen Werken vor.

St. Johann | Peter Thaler ist nicht nur dem Namen nach vielen St. Johannern ein Begriff, viele von ihnen kannten den Maler und Schauspieler auch noch persönlich. „Heuer wäre mein Großvater 115 Jahre geworden. Aus diesem Anlass haben wir uns jetzt überlegt, im Museum St. Johann eine Ausstellung mit seinen Werken zu organisieren“, erzählt Museumschef Peter Fischer, Enkel des legendären St. Johanners. In vielen Häusern in der Region hängen noch zahlreiche Werke Thalers, der vor allem für seine Porträts bekannt war. „Wir suchen daher noch Bilder meines Großvaters, um sie bei der Ausstellung zeigen zu können“, bittet Peter Fischer um Mithilfe.

Peter Thaler wurde 1891 am Hof zu Kirchern in Oberndorf, das damals noch zu St. Johann gehörte, geboren. In der Volksschule entdeckte Lehrer Josef Plankensteiner das künstlerische Talent des Buben und ebnete ihm den Weg.

Ausgebildet beim Kirchenmaler Anton Schnabel, legte Thaler 1910 die Meisterprüfung ab. Nach dem ersten Weltkrieg gelang dem St. Johanner der Weg in die Selbstständigkeit, vorerst betrieb er eine Werkstatt in Reit im Winkl, bevor er 1923 seinen Betrieb in St. Johann eröffnen konnte. Mit seiner Frau Berta und den drei Kindern Berta (ebenfalls eine bekannte Malerin, verstorben 2015), Katharina und Peter jun. wohnte er im Strobl-Haus in der Speckbacherstraße.

Zahlreiche bekannte Fresken

Nach dem zweiten Weltkrieg führte er den Malereibetrieb in St. Johann weiter. Er übernahm zahlreiche Auftragswerke, großteils Porträts, aber auch Landschafts- und Historienbilder. Seine Fresken schmücken u.a. die Polizeigebäude von Ried, Telfs und Erpfendorf, aber auch den Huber-Turm in St. Johann.

Leidenschaftlicher Schauspieler

Zeit seines Lebens galt Thalers große Leidenschaft neben der Kunst vor allem dem Theater. In die Geschichte der St. Johanner Theatergeschichte gingen vor allem die zahlreichen Aufführungen der „Räuber vom Glockenhof“ ein. Im Alter von 86 Jahren starb Peter Thaler im Jahre 1978. Thalers Enkel Peter Fischer würde sich freuen, wenn jemand Bilder zur Verfügung stellt: Mail: Peter.Fischer@st.johann.tirol; Tel. 05352/6900-213. M. Klausner

Bild: Peter Fischer mit dem Selbstporträt seines Großvaters Peter Thaler, das im Museum St. Johann hängt. Foto: Klausner

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook