Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben
 
 
21.03.2019
News  
 

Sie wollen unter den Top 5 bleiben

Die beiden Vertreter der Regionalliga und der Tirolliga wollen an die tollen Leistungen im Herbst anschließen und im oberen Tabellendrittel mitmischen.

Kitzbühel, St. Johann | In der Rückrunde der Regionalliga beziehungsweise der Tirolliga schwebt im Frühjahr die neue Eliteliga, mit Beginn Herbst 2019. Sollte St. Johann im Frühjahr an die Leistungen im Herbst anschließen können und in den Top 5 bleiben, kommt es im Herbst zum Derby-Klassiker zwischen Kitzbühel und St. Johann.

Positive Testspielbilanz und zwei Neuzugänge

Nach dem herausragenden Herbst und Tabellenplatz zwei gestaltete sich die Vorbereitung beim FC Eurotours Kitzbühel aufgrund der enormen Schneemassen eher schwierig. Trotzdem konnte gut trainiert werden und mit Anfang Februar ging man in eine umfassende Testspielserie, die man absolut positiv gestalten konnte.

Elias Höng und Finn Ballard McBride

Zwei Neuzugänge stehen zwei Abgängen gegenüber. Elias Höng kommt aus der Regionalliga Bayern vom FC Pipinsried nach Kitzbühel und Finn Ballard-McBride kommt aus Neuseeland zum FC Kitzbühel. Kristof Nemeth und Laurent Shaqiri sind nicht mehr im Kader. Aufgrund der Ligareform ist die Spannung im Abstiegskampf draußen.

Einziges Team, das auch aufsteigen will, ist der Tabellenführer Dornbirn. Das große Ziel für Kitzbühel sind die Top 3 am Ende der Saison.

Auch beim SK St. Johann gestaltete sich die Vorbereitung auf die Frühjahrsmeisterschaft extrem schwierig. Die Schneemassen mit 1,5 Meter am Platz zwangen die Verantwortlichen schließlich zu einem kreativen Alternativprogramm.

St. Johann sieht Eliteliga gelassen entgegen

Das Trainerteam machte aber das Beste aus der Situation und vom 27. Februar bis 3. März  ging es nach Novigrad, Kroatien, wo der Feinschliff auf die Rückrunde gemacht wurde.

Vier Vorbereitungsspiele

In insgesamt vier Vorbereitungsspielen gab es zwei Siege und zwei Niederlagen. Gegen Ende der Vorbereitung schlug dann leider auch der Verletzungsteufel zu, drei Spieler fehlen zum Saisonauftakt: „Der Eliteliga sehen wir gelassen entgegen und der Aufstieg ist kein Muss. Die Topmannschaften haben sich allesamt extrem verstärkt, wir bleiben  unserem Weg treu und verfallen hier nicht in blinden Aktionismus. Was am Ende rauskommt, wird man sehen, der Aufstieg wird extrem schwierig.“

Wenn es nicht funktioniert, dann wird im Sommer in St. Johann aber auch weiterhin Fußball gespielt. Stefan Adelsberger

Bild: Trainingslager des SK St. Johann in Kroatien. Foto: SK St. Johann

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen