20.08.2020
News  
 

Schelmisches Familienkonzert

„Till Eulenspiegels lustige Streiche“ standen im Zentrum des jüngsten Familiennachmittags im Rahmen der Kitzbüheler Sommerkonzerte.

Kitzbühel  | Die Figur des Schelms ist in vielen Kulturen fester Bestandteil der Märchen- und Fabelwelt. Als bekanntester „Vertreter“ des gepflegten Unsinns gilt hierzulande Till Eulenspiegel. Seine lustigen Streiche erhellten vergangene Woche in Wort, Bild und Musik den Kitzbüheler LMS-Saal.

Daniel Kartmann führte als Erzähler durch das Geschehen. Die aberwitzigen Possen trafen dabei auf ein Publikum, das coronabedingt Abstand halten und ruhig auf den Stühlen sitzen bleiben musste. Umso mehr eine Meisterleistung der gesamten Künstlerriege, dass der Geist eines Eulenspiegels den Saal beherrschte und die lustigen Kapriolen ins Schwarze trafen. Die musikalische Reise nahm den gleichen Weg wie der Titelheld – es ging von Deutschland in Richtung Südosten und auch in Tirol machte der Narr Station, um allen sinnlos bergauf Hatschenden einmal philospophisch zu erklären, wo oben und unten ist.  Ein Schelm steht für Chaos in der etablierten Ordnung, für Unfug genauso wie für höhere Einsicht.
Ein passendes Thema gerade jetzt, wo wir mit Einschränkungen leben müssen. „Mögen die Geschichten als Unterhaltung in schweren Zeiten dienen“, war bereits vor vielen Jahrhunderten der Wunsch an alle Leser der Eulenspiegel-Streiche.

Szenenapplaus
Für die Dramaturgie des diesjährigen Familienkonzerts war Daniel Kartmann verantwortlich.

Eulenspiegel auch auf der Leinwand
Pfiffige Video-Sequenzen untermalten das Geschehen – dafür sorgte Katharina Wibmer, die gleichzeitig virtuos die Violinenklänge des Nachmittags anstimmte. Herbert Lindsberger ließ die Viola zu den teils erhellenden, teils auch mal derben Späßen des Schelms erklingen, Johannes Gasteiger sorgte mit dem Kontrabass für entsprechende „Tiefe“ und Edith Gasteigers Harfe ließ den Eulenspiegel leichtfüßig durch die Welt springen.

„Minguet Quartett“ am 26. August
Die letzten beiden „Sommerkonzerte“ in diesem Jahr werden am Mittwoch, 26. August, um 18.30 und 20.30 Uhr zu hören sein. Das renommierte „Minguet Quartett“ tritt dabei im Saal der Landesmusikschule Kitzbühel auf. Ulrich Isfort (1. Violine), Annette Reisinger (2. Violine), Aroa Sorin (Viola) und Matthias Diener (Violoncello) huldigen dem großen „Geburtstagskind“ Ludwig van Beethoven. Außerdem stehen Haydns Streichquartett in F-Dur sowie Werke von Verdi auf dem Programm. Karten gibt es bei Kitzbühel Tourismus (Tel. 05356/6666-0). Elisabeth Galehr

Foto: Dramaturg, Erzähler und Schlagwerker: Daniel Kartmann führte das große und kleine Publikum durch den unterhaltsamen Nachmittag. Foto: Galehr

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen