16.03.2017
News  
 

Rekordverdächtige Lehrgangsbesuche

Erfreulicherweise verzeichneten die beiden Nuaracher Feuerwehren ein ruhiges Einsatzjahr. 2016 überwogen die technischen Einsätze – viel Zeit wurde in die Aus- und Weiterbildung investiert.

St. Ulrich | „Zwar hat das Jahr im Jänner mit einem unterstützenden Brandeinsatz unter schwierigsten Bedingungen (-18 Grad) in Fieberbrunn begonnen, aber sonst war das Vorjahr kein Vergleich zu 2015“, so das Resümee des Abschnitts- und Ortskommandanten Martin Mitterer. Sein Tätigkeitsbericht umfasste weiters vier kleinere Brandeinsätze, fünf Brandsicherheitswachen, 31 Verkehrsregelungen und 22 technische Einsätze im Ausmaß von 546 Stunden – hauptsächlich handelte es sich um Sturm- und Hochwasserschäden sowie eine längere Personensuche.

Rekordverdächtig war 2016 die Bereitschaft zur persönlichen Ausbildung. Insgesamt 19 der 44 aktiven Feuerwehrkameraden absolvierten im Vorjahr 23 verschiedene Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule. Vier Aktive machten den Bootsführerschein. Eine nicht alltägliche Ausbildung als Tirol Absolvent des ABC-Abwehrzuges absolvierte Hannes Mitterer.

„Unser neues Übungskonzept mit Pflichtübungen und drei eingeteilten Gruppen mit zuständigen Zugs- und Gruppenkommandanten hat sich sehr bewährt.

Hohe Übungsbeteiligung  

Bei den Gruppenübungen hatten wir eine Beteiligung von 72 Prozent und 58 Prozent bei den Zugsübungen. Erstmals war jedes aktive Mitglied mehrmalig anwesend, insgesamt wurden 27 Übungen und Schulungen, davon drei Gemeinschafts- bzw. Abschnittsübungen, mit einem Zeitaufwand von 760 Stunden absolviert“, berichtete Kommandant-Stellvertreter Christoph Foidl.

Stärkste Jungfeuerwehr im Bezirk

Voller Stolz berichtete Jugendbetreuer Martin Wörter von den vielen Aktivitäten des 16-köpfigen Feuerwehrnachwuchses, die in Summe über 1.200 Stunden umfassten. „Zwei Mädchen und 14 Burschen hatten wir noch nie, es ist eine motivierte Truppe. Während wir beim Wissenstest in Kundl 3 Mal  Gold, 4 Mal Silber und 3 Mal Bronze erreichen konnten, sind wir beim Feuerwehrjugend Leistungsabzeichen in Prutz nur knapp gescheitert. Das wollen wir heuer auf jeden Fall schaffen“, versicherte Wörter.    

Ehrungen und Beförderungen

Die Ehrung für 40 Jahre an Gottfried Unterdorfer wird nachgereicht, er war krankheitsbedingt verhindert. Angelobt und zum Feuerwehrmann befördert wurde Johannes Wallner. Weitere Beförderungen erhielten: Oberfeuerwehrmann Manuel Bucher, Oberlöschmeister Harald Langreiter und Brandmeister Martin Wörter.    

Feuerwehr Flecken

Auch die Fleckner Florianijünger waren im Vorjahr mit Unwetter- und Sturmschäden in ihrem Ortsteil beschäftigt. Die Bewerbsgruppe war mit Bronze beim Landesbewerb in St. Anton sehr erfolgreich.

Dank einer einträglichen Christbaumversteigerung können heuer neue Atemschutz-Geräte und Helme angeschafft werden, außerdem steht eine Dachsanierung am Feuerwehrhaus an. Fleiß und Engagement zeigte die 23 Mann starke Truppe von Kommandant Anton Auer bei zahlreichen Übungen und Lehrgangsbesuchen.  rw

Bild: Beförderung von Martin Wörter zum Brandmeister (v.l.) Bgm. Brigitte Lackner, Bezirksfeuerwehrinspektor Bernhard Geisler, Kommandant Martin Mitterer. 
Foto: Wörgötter

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Facebook