Olympische-Spiele-des-Glaubens primiz2spaktuell.jpgpfarre2paktuell.jpg
17.07.2022
News  
 

„Olympische Spiele des Glaubens“

Schier überwältigt zeigte sich Johannes Lackner anlässlich der Feierlichkeiten zu seiner Primiz. Am vergangenen Wochenende hat man den Neu-Priester in seiner Heimatgemeinde hochleben lassen und Programmpunkte überlegt.

Reith | Ein geschichtsträchtiger Sonntag liegt hinter Reith. Nach 76 Jahren feiert ein neuer Pfarrer in seiner Heimatgemeinde die Primiz. Viel geschlafen hat man aufgrund der Vorbereitungen für den großen Tag nicht, denn für Traditionsvereine, Pfarrgemeinderat und auch Gemeinde gab es einiges zu tun. Mit einer Nachtanbetung konnte man sich in der Pfarrkirche auf das große Ereignis vorbereiten, während am Astberg als sichtbares Zeichen des Glaubens ein mit Fackeln ausgesteckter Kelch entzündet wurde.

Guter Draht nach oben
Anpacken musste auch die Feuerwehr, ein Vordach zum Schutz von Regen wurde aufgebaut, jedoch noch vor dem Fest am Sonntag wieder abgebaut. Mit dem Segen von oben – es fielen nur wenigen Regentropfen –  konnte gefeiert werden. Aufgrund der vielen Programmpunkte fällt Lackner ein sportlicher Vergleich ein: „Obwohl Olympische Spiele alle vier Jahre stattfinden; in Reith sind dies Olympische Spiele des Glaubens und ich hoffe, dass sie schneller wiederkommen“, bedankt sich Johannes Lackner für die Aufwartung zu seinem Ehrentag. Johannes Paul Chavanne, Priester des Olympischen Teams, freute sich in seiner Predigt über diesen großen Tag: „Es löst Freude, Dankbarkeit und auch Hoffnung aus.“
Zu spüren war dies auch bei den hunderten Gläubigen, die sich den Primizsegen nicht entgehen ließen. „Er ist einer von uns, hoffentlich ist er öfters in Reith“, wünschten sich sogleich mehrere Besucher.

Nachprimizen folgen
Lackner bezeichnet seine Beziehung zu Gott als Ehe und die Zeit seiner Weihe zum Priester als Flitterwochen. Letztere dauern noch eine Weile an. Am 24. Juli findet die Nachprimiz in Kitzbühel statt, am 7. August wird in Aurach gefeiert und am 21. August im Franziskanerkloster in Kitzbühel. Verena Mühlbacher

Bilder: 1) Traditionsvereine, Geistliche und Gläubige nahmen an der Heimatprimiz teil.Fotos: Isabella Obermoser.
2) Die Eltern Hans und Luise freuten sich mit der Nachbarin über die bewegende Feier, zu der auch Familienangehörige aus Graz angereist waren.
3) Prediger Johannes Paul Chavanne und Johannes Lackner mit seinem Glaubensbegleiter Stadtpfarrer Michael Struzynski – er hat den Neupriester bereits getauft. Stil.fotografie, Mühlbacher

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen