Niederlage-im-OeFB-Cup- bild6.jpg
25.07.2018
News  
 

Niederlage im ÖFB-Cup

In der ersten Runde des Uniqa ÖFB Cups war Zweitliga-Aufsteiger Lafnitz zu Gast in Kitzbühel. Der Regionalliga Mitte Meister der vergangenen Saison hatte es nicht leicht gegen eine top eingestellte Kitzbüheler Mannschaft. Nach 120 Minuten setzten sich die Gäste mit 2:4 durch.

Uniqa ÖFB Cup | Die Gäste aus Lafnitz starteten die Partie sehr offensiv. Kitzbühel war sehr gut eingestellt und konnte die Partie offen gestalten. Richtig zwingende Top-Chancen ließ Kitzbühel gegen Lafnitz nicht zu und kam sogar selber zu der ein oder anderen Möglichkeit. Kitzbühel agierte defensiv sehr diszipliniert und kampfstark. In der 32. Minute konnten die Gäste durch einen Strafstoß mit 0:1 in Führung gehen, mit dem es dann auch in die Halbzeitpause ging.

Schlussphase mit drei Toren
Nach dem Seitenwechsel kam Kitzbühel aktiver aus der Kabine und es entwickelte sich eine völlig offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Den fälligen Ausgleich konnten die Gäste aus Lafnitz geschickt verhindern. Die Schlussphase der Partie hatte es dann in sich. Zunächst musste Kitz-Kapitän Thomas Hartl nach einem Zusammenstoß mit einer sieben Zentimeter großen Platzwunde vom Platz (84.). In der 90 Minute dann die vermeintliche Entscheidung zugunsten der Gäste, die das 0:2 erzielten und noch dazu die Ampelkarte für Sascha Wörgetter. Doch in den sieben Minuten Nachspielzeit zeigte Kitzbühel Moral und erzielte durch Bojan Margic den Anschlusstreffer zum 1:2 (93.). In der 96. versenkte Raul Baur den Ball per Freistoß zum verdienten Ausgleich 2:2 (96.). Die numerische Überlegenheit spielte den Gästen dann in der Verlängerung in die Karten und fixierten den 2:4-Endstand.

Fünf Neuzugänge und neue Co-Trainer
Kitzbühel | Nachdem man ein hervorragendes Frühjahr spielte, ist man beim FC Eurotours Kitzbühel voller Vorfreude auf die kommende Regionalliga-Saison. Kitzbühel peilt in der kommenden Saison einen einstelligen Tabellenplatz an. Neu in der Liga sind aus Tirol die Reichenau, aus Vorarlberg der FC Langenegg und aus Salzburg Bischofshofen Sportklub 1933.
Die größten Veränderungen gab es im Betreuerstab, nicht mehr dabei sind hier Martin Hölzl (Trainer Westendorf), Sean Caldwell jetzt Trainer KM II. Neu im Trainerteam sind Nikolas Kardakaris (Co-Trainer), Richard Helesfay (Tormann-Trainer) und Walter Wörgetter (Teambetreuer).

Beim Kader gab es kleine Veränderungen, wobei der Kern gehalten wurde und die Mannschaft in die Breite verbessert wurde. Nicht mehr dabei sind: Andreas Salvenmoser (Karriereende), Marco Walser (Zirl), David Stöckl (Wörgl) und Ebrima Ndure (Ziel unbekannt). Neu zur Mannschaft gestoßen sind Rückkehrer Yigit Baydar (Wörgl), Sebastian Pointner (Wacker Innsbruck), Laurent Shaqiri (Kundl), Valantis Floros (Griechenland) und Landon Giles Kirby (Austria Klagenfurt).

Ligarefom kommt in der Saison 2019/20
Da die Regionalliga ab der Saison 2019/20 reformiert wird, wird es in der kommenden Saison keinen Absteiger geben. Ab der Saison 2019/20 wird es keine Regionalliga West mehr geben. Anstelle der bisherigen Regionalliga werden in den Landesverbänden „Eliteligen“ gegründet, welche im Herbst in Hin- und Rückrunde ihre Aufsteiger in den überregionalen Bewerb mit acht Vereinen der Bundesländer Salzburg, Vorarlberg und Tirol im Frühjahr den Meister 2020 ermitteln.  In Tirol wird diese Liga mit voraussichtlich zehn Mannschaften in Hin-und Rückrunde ausgetragen.

Die überregionale Liga setzt sich aus je drei Vereinen der Landesverbände Salzburg, Tirol und Vorarlberg zusammen. Jener Landesverband, dessen Verein in der abgelaufenen Spielsaison der Regionalliga den letzten Platz belegt, ist nur mit zwei Vereinen vertreten. Stefan Adelsberger

Der neue Betreuerstab mit den Neuzugängen: stehend v.l. Walter Wörgetter, Markus Dorn, Alexander Markl (Cheftrainer), Wolfgang Kals (Sportdirektor), Richard Helesfay und Nikolas Kardakaris sitzend v.l.: Laurent Shaqiri, Yigit Baydar, Sebastian Pointner, Valantis Floros, Landon Giles Kirby. Fotos: Stefan Adelsberger

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv