Meine Region - meine Zukunft

Erfahren Sie mehr über das Berufsbild Steuerberater/in:

Mehr Berufsbilder

 
 
08.07.2019
News  
 

Kitzbühel wird kinderfreundlich

Kitzbühel wird kinder- und familienfreundlicher. Bereits 13 der insgesamt 27 Projekte im Rahmen derZertifizierung zur Kinderfreundlichen Gemeinde konnten umgesetzt werden. Am Dienstag wurde der neugestaltete Spielplatz in der Wagnerstraße präsentiert.

Kitzbühel | Es tut sich einiges für Familien und Kinder in der Gamsstadt. Für die Zertifizierung als Kinderfreundliche Gemeinde, durch die UNICEF ist eigentlich nur die Umsetzung von drei Projekten erforderlich, Kitzbühels Gemeinderätin Andrea Watzl hat  als Projektleiterin mit ihrem Team aber höhere Ansprüche. In Summe wurden 27 Projekte ausgearbeitet, 13 davon wurden bereits realisiert, sechs weitere sind in Arbeit. Als zeitlicher Rahmen wurden drei Jahre vorgegeben. An der Realisierung der einzelnen Projekte sind alle Ausschüsse der Stadtgemeinde Kitzbühel eingebunden.

Vieles bereits umgesetzt
Installiert wurden die Kids Baby Days, die einmal im Quartal stattfinden. Ebenso konnte das Projekt der Betriebstagesmütter beim Sozial- und Gesundheitssprengel realisiert werden. In der Stadtzeitung gibt es die Inforeihe für Kinderrechte. Fortgeführt wird auch das Angebot des Gratis-Skikurses und der Schülerstube. Am Laufen sind auch die generationsübergreifenden Projekte. Für die Sicherheit auf den Straßen wurden die Radarkästen installiert und mit baulichen Maßnahmen ein sicherer Zugang für Radfahrer und Fußgänger zum Schwarzsee geschaffen.

Kinder gestalteten den Spielplatz mit
Ein weiteres Projekt war die Neugestaltung des Spielplatzes in der Wagnerstraße. Der bisherige Kletterturm musste saniert bzw. erneuert werden. Die Kitzbüheler Gemeinde entschloss sich für einen neuen Kletterturm. Bei der Gestaltung durften die Kinder der Volksschule Kitzbühel mitreden. In einem Mini-Gemeinderat im Dezember wurde mit einem mehrheitlichen Entscheid das neue Spielgerät ausgesucht. Vergangene Woche war der Aufbau abgeschlossen, am Montag folgte die TÜF-Abnahme und tags darauf wurde die Anlage eröffnet. Den ersten „Test“ durften die Kinder der Volksschule machen. Eine großer Vorteil des neuen Turms sind die verschiedenen Ebenen. Dadurch können sich hier Kinder der verschiedensten Altersstufen austoben.
Verbesserungen wurden aber auch am Spielplatz „Hirzingerfeld“ bei der Pfarrau durchgeführt. Die Dionsaurierrutsche wurde ausgetauscht und eine Eltern-Kind-Schaukel errichtet. „Jetzt können Erwachsene mit Kindern gemeinsam schaukeln, aber auch die größeren Kinder können mit den Kleinen hier gemeinsam aktiv sein“, freut sich GR Andrea Watzl. Mit viel Handlungsgeschick konnte GR Andrea Watzl auch die Kosten reduzieren. In Summe investierte die Stadgemeinde Kitzbühel 55.000 Euro in die Spielplätze. Neben den beiden angesprochenen Spielplätzen können sich Kinder auch noch auf den Spielplätzen am Schwarzsee oder bei der Einsiedelei austoben, zudem lädt der neugestaltete Fun-Park zur Bewergung ein. Elisabeth M. Pöll

Bei den Kindern kommt der neue Kletterturm in der Wagnerstraße gut an. Davon konnte sich auch Projektleiterin GR Andrea Watzl, Bgm. Klaus Winkler, GR Marielle Haidacher und VS-Direktorin Barbara Jenewein (v.l.) sowie Vize-Bgm. Gerhard Eilenberger (hinten), der den Turm sogar selbst testete, überzeugen. Foto: Pöll

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen