23.12.2020
News  
 

„Jetzt bitte lüften“

Die Kitzbüheler IT-HAK entwickelte eine automatische Erinnerung für frische Raumluft in der Schule.

Kitzbühel | Alle 20 Minuten werden die Schülerinnen und Schüler an der KitzHAK und KitzHAS daran erinnert, eine kurze Maskenpause zu machen. „Viel wichtiger ist aber“, so Direktor Fritz Eller, „dass es die Pause von der Maske nur dann gibt, wenn gleichzeitig ordentlich gelüftet wird – und das zeigt unser CoVid19-Timer mit einem roten Licht an.“
Entwickelt wurde der CoVid19-Timer vom Informatiker Fabian Küppers mit seinen Schülern der Kitzbüheler IT-HAK: „Das System funktioniert eigentlich relativ einfach: Basis ist ein programmierbarer Raspberry Pi – ein Minicomputer mit Leuchtdiode und Bestätigungsschalter.“

Nach dem Knopfdruck beim Unterrichtsbeginn blinkt das Licht nach 20 Minuten – Zeit zum Lüften und zur kurzen Maskenpause für Schüler und Lehrpersonen. Durch den neuen Knopfdruck wird der Timer wieder für die nächsten 20 Minuten gestartet.
„Die gleichzeitige Maskenpause ist sicherlich der Anreiz für das ordentliche Lüften auch im Winter. Die Vorgaben ermöglichen das und es macht mit ausreichendem Abstand Sinn“, so Fritz Eller. „Dass wir das als Projekt auch im Unterricht unserer Handelsakademie für Digital Business trotz ortsungebundenem Unterricht umsetzen und alle Schulklassen damit ausstatten konnten, unterstreicht den Praxisbezug der Ausbildung“.

Bild: Der CoVid19-Timer der Kitzbüheler IT-HAK erinnert alle 20 Minuten an das regelmäßige Lüften. Direktor Fritz Eller (links) und Informatiker Fabian Küppers (rechts) statteten alle Unterrichtsräume der Kitzbüheler HAK/HAS mit dem CoVid19-Timer aus. Fotos: Feyersinger, KitzHak

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen