26.11.2017
News  
 

Immer mehr lassen sich „infizieren“

Letztes Wochenende brach das Kunstfieber in Fieberbrunn aus: Über 40 Schauplätze mit Künstlern, Führungen und vieles mehr erwartete die Besucher.

Fieberbrunn | Man musste sich gar ein wenig ranhalten, um alle Stationen bei der zweiten Auflage des Fieberbrunner Kunstfiebers zu schaffen. Auf Initiative des Kulturausschusses der Marktgemeinde verwandelte sich ganz Fieberbrunn wieder zu einer Plattform für heimische Künstler. 40 Räumlichkeiten wurden von den Kunstschaffenden auf alle erdenklichen Arten und Weisen bespielt.

Einmal die Welt in Angst und Schrecken versetzen

Beim Gemeindezentrum prangte sogar das Schild des berühmten Guggenheim Museums im Fenster. Eine Leihgabe des Künstler-Duos „JoechlTragseiler“, welches bereits mit der „Metro-Station“ in Fieberbrunn für Furore sorgte. Für Aufsehen sorgte auch die Installation „One Shot Millions Hits“ von Manfred Fuschlberger auf dem Dorfplatz. „Hier kann man Trump oder Kim Jong-un zuvor kommen und ein Land seiner Wahl zerstören“, so Fuschlberger und drückt den roten Button. Eine provokante Installation, die auch zum Nachdenken anregt.

Bilder in der GALERIE

Den Besuchern gefiel`s. Kulturausschuss Obmann und Vizebgm. Wolfgang Schwaiger zeigt sich zufrieden: „Neben den vielen Einheimischen, kamen heuer viele Auswärtige zum Kunstfieber.“

Auch das Rahmenprogramm kam gut an. „Am Sonntag waren rund 70 Leute trotz Schneesturms bei der Friedhofsführung dabei, das war schon toll“, freut sich Schwaiger. Für den Obmann zählen aber nicht nur die Besucherzahlen: „Es geht um die gute Stimmung, gute Gespräche mit Künstlern und das Zusammenkommen – auch das ist Kultur.“

Gibt es eine Wiederholung des Kunstfiebers im nächsten Jahr? „Wenn es meine Nerven zulassen“, schmunzelt Schwaiger. Die Idee, eine wiederkehrenden Plattform für Künstler zu bieten, soll aber auf jeden Fall weiterverfolgt werden.
Johanna Monitzer

Bild: Haben Sie ihn erkannt? Künstlerin Sabine Fliri-Löffler verewigte auch Kulturausschuss Obmann, Vizebgm. Wolfgang Schwaiger.

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Fotos Gemeinde Facebook