Die Gipfelkreuzchallengen läuft noch 2 Wochen. Sendet uns eure Bilder und gewinnt Preise unserer Partner aus der Region.

 
 
Hoogerland-schliesst-Frieden-mit-dem-Horn kitzrad_3sp_herren_sport.jpgkitzrad_3sp_damen_sport.jpg
14.07.2022
News  
 

Hoogerland schließt Frieden mit dem Horn

Johnny Hoogerland gewinnt die zweite Auflage des Kitzbüheler Radmarathons. Der Brixner Patrick Hagenaars wird starker Dritter. Sabrina Exenberger vom Kitzbüheler Triathlonverein erzielt bei den Damen bei ihrem ersten Radrennen den hervorragenden dritten Platz.

Kitzbühel | Der in Kärnten lebende Niederländer Johnny Hoogerland gewann nach 216 Kilometern und 4.600 Höhenmetern in Rekordzeit von 6:36:23 Stunden die 2. Auflage des Kitzbüheler Radmarathons und schloss damit Frieden mit dem legendären Kitzbüheler Horn. Bei den Damen siegte nach 7:35:34 Stunden die Deutsche Monika Fritz.
„Das war brutal schwer“, lächelte Hoogerland im Ziel am Kitzbüheler Horn. Kurz zuvor hatte der Niederländer vor dem Kärntner Skibergsteiger Paul Verbnjak und dem Lokalmatador Patrick Hagenaars von Radsport Stanger Kitzbühel den 2. KRM gewonnen.

Zufriedene Athleten
Hoogerland schloss damit endgültig Frieden mit dem Kitzbüheler Horn. „2015 bin ich bei der Österreich Rundfahrt aufs Horn gefahren und habe damals den ganzen Anstieg über geschimpft, diesmal war es besser“, lächelte der 39-Jährige. Bei den Damen siegte Monika Fritz aus Holzkirchen: „Dieser Sieg bedeutet mir wahnsinnig viel, ich bin sehr stolz. Es war nass, kalt und extrem hart.“ Fritz siegte vor den beiden Lokalmatadorinnen Christina Sautner und Sabrina Exenberger vom Triathlon Verein Kitzbühel.

Letztere war mit einem geborgten Rennrad angetreten. Mit einer professionelleren Ausrüstung wäre laut ihrer eigenen Aussage wahrscheinlich noch mehr möglich gewesen.
„Wir sind total stolz, wie sehr der Kitzbüheler Radmarathon bereits bei seiner zweiten Auflage gewachsen ist. Der Radsport hat in Kitzbühel enormes Potenzial“, sagte Bürgermeister und KRM-Ideengeber Klaus Winkler. „Große Hochachtung vor diesen tollen Leistungen.

Tolle Resonanz
Es ist schön zu sehen, dass die Veranstaltung so wächst“, meinte Josef Lindengrün, Marketing bei Wiesbauer. „Bereits bei der zweiten Auflage gab es ein sehr gutes internationales Starterfeld. Der Radmarathon bringt Kitzbühel medial und wirtschaftlich eine sehr gute Wertschöpfung“, so Stefan Pühringer, Geschäftsführer Kitzbühel Tourismus. „Jeder der dabei ist, ist ein Sieger“, meinte Christian Harisch, Geschäftsführer der Harisch Hotels, bereits bei der Premiere im Vorjahr. KA/ahoy

Bilder: 1) Johnny Hoogerland überquert als Erster die Ziellinie.
2) Der Brixner Patrick Hagenaars freut sich über den 3. Platz (rechts). Sieger Johnny Hoogerland und Zweiter Paul Verbnjak.
3) Triathletin Sabrina Exenberger ebenfalls am hervorragenden 3. Platz (rechts). Siegerin Monika Fritz vor Christina Sautner. Fotos: EXPA

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Aktuelle Gemeinde Archiv Suchen