04.08.2018
News  
 

„Hallo mein Süßer! Ich bin`s, Elke!“

Mit einer nicht ganz jugendfreien Inszenierung sorgt die Volksbühne Brixen für Furore. Die willige Hausfrau Elke strapaziert die Lachmuskeln.

Brixen | Elkes Mann ist mit dem Lottogewinn über alle Berge. Die Hausfrau weiß nicht, wie sie die Hypothek und den Unterhalt stemmen soll – da ist guter Rat teuer. Freundin Sandra hat die zündende Idee: Das horizontale Gewerbe! Die Announce „Willige Hausfrau hat vormittags noch Zeit“ wird aber nicht von jedem richtig gedeutet. Ihre Mutti hat außerdem noch eine „hygienischere“ Idee: Telefonsex!  Und der Schlamassl nimmt seinen Lauf.

Bilder in unserer GALERIE und natülich online in unserer APP

Mit wirklich viel Liebe zum Detail hat die Volksbühne die Komödie „Willige Hausfrau hat vormittags noch Zeit“ unter der Regie von Fritz Hellmayr inszeniert. Die spritzige, nicht jugendfreie Komödie aus der Feder von Sabine Schüffelchen sorgte am Premierenabend für tosenden Applaus.

Die Bühne, ein Traum aus lila und rosa, sorgt alleine schon für einen Wow-Effekt. „Wow“ kann man auch zu den schauspielerischen Leistungen des gesamten Ensembles sagen. Allen voran Babs Beihammer als mehr oder weniger willige Hausfrau „Elke“. Sie füllt die lustige Hauptrolle perfekt aus. Aber auch Volksbühne-Neuentdeckung (und Namensvetterin) Barbara Beihammer brilliert als Freundin „Sandra“, die mit allen (liebestechnischen) Wassern gewaschen ist. Als Mutti greift Volksbühne-Urgestein Kathi Kofler ihrer Tochter in charmant-lustiger-weise unter die Arme.

Einen kurzen, aber sehr leidenschaftlichen Auftritt hat Roman Wurzenrainer. Der Mann hat Feuer! Weniger Feuer, aber dafür mehr Schmutzwäsche hat Hans Beihammer als „Günther Meier“. Christina Obermoser begeistert als flotte Dame von der Presse und Thomas Hirzinger als überkorrekter Beamter „Herr Bündig“. Martin Krichmair als „Stefan Auer“. Und was der US-Präsident Donald Trump in den Stück verloren hat, wird an dieser Stelle nicht verraten...

Fazit: Eine lustig-leichte Sommerkomödie mit einem tollen Ensemble und toller Bühnenausstattung.

Spieltermine
Die Volksbühne Brixen spielt die Komödie „Willige Hausfrau hat vormittags noch Zeit“ noch am  7., 9., 14. und 16. August jeweils um 20 Uhr in der Volksschule Brixen. Empfohlen ab 14 Jahren. Kartenvorverkauf beim TVB Brixen. Johanna Monitzer

Bild: „Handschellen braucht die Frau von heute“, erklärt Sandra (Barbara Beihammer) ihrer Freundin Elke (Babs Beihammer).  Fotos: Monitzer

 
Kontakt
Tel.: +43 (0) 5356 6976
Fax: +43 (0) 5356 6976 22
E-Mail: info@kitzanzeiger.at
Virtuelle Tour
Rundblick - Virtual Reality
Werbung
 
Zurück Suchen Events Gemeinde Archiv